Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 22.03.2011
gespeichert: 29 (0)*
gedruckt: 445 (5)*
verschickt: 2 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 18.09.2010
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

1 Dose/n Sauerkraut
Lorbeerblatt
1 TL, gestr. Kümmel, ganz
1 m.-große Zwiebel(n)
2 Würfel Brühe, fette
8 m.-große Kartoffel(n), fest kochend
1 Becher Buttermilch
1 Becher Sauerrahm
 etwas Salz, oder Maggi
 etwas Pfeffer, schwarz aus der Mühle
2 EL Pflanzenfett
1 EL Mehl, 405
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 50 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

1,5 Liter Wasser, mit Lorbeerblatt, Kümmel und Sauerkraut und den Brühwürfeln aufkochen und ca. 1/2 Stunde kochen lassen.

Die Kartoffeln, schälen und waschen, dann vierteln und in Salzwasser ca. 30 Min. weich kochen. Dann abseihen und mit dem Kartoffelstampfer nicht zu fein stampfen.
Zwiebel abziehen und in mittelgroße Stücke schneiden. In einer Pfanne das Pflanzenfett erhitzen und die Zwiebel darin anbräunen. Die Zwiebeln werden dann unter den Stampfkartoffeln gemischt und ggf. noch leicht gesalzen.

In einer Schüssel die Buttermilch, den Sauerrahm und 1 EL Mehl gut verrühren. Das Mehl darf keine Klümpchen machen. Diese Mischung wird in das gekochte Sauerkraut mit der Brühe geschüttet und nochmal kurz aufgekocht. Jetzt die Suppe pfeffern, wenn nötig mit Salz oder Maggi nachwürzen.

Zu dieser Sauerkrautsuppe werden die Stampfkartoffeln gegessen.

Ich habe als Kind dieses Gericht geliebt und liebe es heute noch. Das Rezept stammt von meiner Oma und später hat es meine Mutter gekocht, sie stammten aus Böhmen.