Wrukeneintopf


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Steckrübe, Kohlrübe

Durchschnittliche Bewertung: 4.4
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 22.03.2011



Zutaten

für
1 Steckrübe(n) (Wruke, etwa 1 1/2 kg)
1 Bund Wurzelwerk
2 große Kartoffel(n)
500 g Kasseler (dicke Rippe oder Kotelett)
1 TL Salz, etwa
Pfeffer
1 TL Thymian
3 Lorbeerblätter
5 Körner Piment
1 m.-große Zwiebel(n)
2 EL Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Die Wruke schälen und in etwa 2 cm große Stücke würfeln. Das Wurzelwerk putzen und ebenfalls würfeln. Die Zwiebel in Streifen schneiden.

Das Öl in einen ausreichend großen Topf geben und die Wruke kurz anrösten. Das Wurzelwerk, die Zwiebel und die Gewürze mit anschwitzen. Das Kasseler in kleine Stücke schneiden und dazugeben. Mit Wasser auffüllen, bis es bedeckt ist. Die Kartoffeln ebenfalls würfeln und dazugeben.

Das Ganze kurz aufkochen und dann auf kleiner Flamme etwa 1 Stunde köcheln lassen. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Als Variante kann die Suppe auf dem Teller mit etwas Zucker und etwas flüssiger Butter abgeschmeckt werden. Wie jeder Eintopf schmeckt dieser Eintopf am besten, wenn er am Tage zuvor zubereitet wird.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mickyjenny

Heute gab es diese Suppe mit Herbstrübchen statt Steckrüben und Majoran statt Thymian. Es hat uns bestens geschmeckt. Durch das mitgekochte Kassler war es schön deftig und genau das Richtige bei dem Schmuddelwetter. Danke fürs Rezept und liebe Grüße, Micky

04.10.2022 17:40
Antworten
marlisringel

Das ist eine typische klassische Steckrübensuppe , Klasse 🌻

01.09.2022 11:10
Antworten
mysunflower

Diesen Eintopf habe ich nun schon mehrfach gekocht. Er ist superlecker und erinnert ein bisschen an die Kochkünste meiner Mutter....

27.01.2019 09:56
Antworten
AnkePetrus

Ausprobiert und total begeistert! Ich habe es genauso gemacht. Besonders lecker am 2.Tag.

09.01.2019 21:56
Antworten
u-bratwurst

Wrukeneintopf wird bei mir keinesfalls gesüßt, statt dessen kommen zu der richtig heißen Suppe frisch geschnittene feine Zwiebelwürfel in den Teller. Leider bekommt man kein Geflügelklein von Gans oder Ente mehr. Damit gekocht schmeckt die Wrukensuppe ebenfalls hervorragend.

09.12.2018 20:14
Antworten
babbaral92

Schönes Rezept aus Kindertagen, wie es meine Mutter gemacht und auch so benannt hat. Wruken. Wer kennt den Ausdruck denn heute noch? Aber kann mir mal jemand sagen was da mit Wurzelwerk gemeint ist?

12.10.2013 12:51
Antworten
NORIHA

Vielen Dank für deinen Besuch. Als Wurzelwerk wird im allgemeinen das Gemüse bezeichnet, das unter der Erde wächst. In diesem Fall Möhren, Sellerie, Porree. Zumindest in unserer Region. Weiterhin viel Spass beim ausprobieren von Rezepten.

13.10.2013 10:11
Antworten
Blechkopf49

Genau DAS ist mein Lieblingseintopf, wie von Mama gekocht! Ich liebe die Wrukenzeit. Vom mir gibts glatte 5 Sterne für das tolle Rezept.

03.11.2012 16:20
Antworten
NORIHA

Vielen Dank für die Bewertung. Versuch mal beide Varianten. Ist beides lecker. Weiterhin viel Spass beim Kochen.

04.11.2012 09:23
Antworten
LeftofLife

Einfaches Rezept und das Ergebnis ist köstlich. Wird es ab jetzt öfter geben :)

01.03.2012 17:23
Antworten