Zwiebel-Käse-Schinken-Brot


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.65
 (352 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 19.03.2004 2433 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
20 g Frischhefe
1 TL Salz
0,35 Liter Mineralwasser
100 g Käse, pikanter, geraspelt
100 g Schinkenwürfel
50 g Röstzwiebeln

Nährwerte pro Portion

kcal
2433
Eiweiß
104,17 g
Fett
47,86 g
Kohlenhydr.
386,04 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Den Backofen auf 100 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Das Mehl in eine Schüssel geben. Die frische Hefe in eine Tasse bröckeln und das Salz dazugeben. So lange verrühren, bis die Hefe flüssig geworden ist (die Hefe reagiert auf das Salz – eine Zugabe von Wasser ist nicht nötig). Die Hefe mit zimmerwarmem Mineralwasser sowie geraspeltem Käse, Schinkenwürfeln sowie Röstzwiebeln zum Mehl geben. Alle Zutaten so lange zu einem Hefeteig verkneten, bis sich dieser vom Rand der Schüssel löst, dabei evtl. je nach Bedarf entweder noch etwas Mehl oder Mineralwasser dazugeben.

Die Schüssel mit einem Tuch zudecken und den Teig im warmen Backofen ca. 10 Min. gehen lassen. Die Schüssel danach herausholen und den Backofen nun auf 200 °C Ober-/Unterhitze erhitzen.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche zu einem runden Laib formen und auf ein vorbereitetes Backblech geben. Das Brot in den heißen Backofen geben (Mittelschiene) und 50 Min. backen. Anschließend den Klopftest machen und das Brot auf einem Gitter auskühlen lassen.

Tipp: Das Brot kann man auch in einer Kastenform backen.

Das Brot hat 2433 Kcal.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Backen mit dem Brotbackautomaten:
Im Brotbackautomat-Test vergleichen wir die 10 besten Brotbackmaschinen, mit denen euch dieses Rezept gelingt.

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Magnolie12345

Der erste Versuch ging in die Hose. Das hatte ich allerdings bei der angegebenen Gehzeit auch erwartet. Beim 2. Versuch etwas Roggensauerteig zugegeben, Röstzwiebeln aus roten Zwiebeln hergestellt und ganz leicht gezuckert. Die Zwiebelmenge verdreifacht, Schinken 1,5 fach, die Hefemenge halbiert. Den Teig ohne Zwiebeln und Schinken über Nacht kühl gehen lassen, am nächsten Tag Zwiebeln und Schinken dazu, eine Prise Brotgewürz, 30 Minuten gehen bei eingeschalteter Ofenlampe in der Form gehen lassen, dann auf Temperatur gebracht. Damit wurde es wunderbar elastisch und saftig, feinporig mit toller Kruste.

26.06.2022 09:10
Antworten
diehochscheids

Ich habe die doppelte Menge genommen und das Brot in der Springform gebacken, meeegaaa Lecker 😁

24.05.2022 09:59
Antworten
AnneCorts89

Ich habe eine Frage Kann man statt Rostzwiebeln und schicken Sonnenblumenkerne nehmen? Oder ist das dann alles zu trocken? LG

15.02.2022 14:07
Antworten
Magnolie12345

Sonnenblumenkerne sind recht feucht. Aber gib ruhig einen Essl. Olivenöl in den Teig

26.06.2022 09:11
Antworten
AnneCorts89

Es ist Himmlisch. Und auch als Backanfänger perfekt geeignet :)

11.02.2022 21:34
Antworten
GoldDrache

Hallo Angelika, ich habe das Brot versucht nach deinen Angaben zu machen. Dass sich die Hefe mit dem Salz auflöst, habe ich vorher schon gehört - aber noch nie gemacht, weil ich immer dachte, dass Salz Hefe 'tötet'. Es ging aber sehr sehr gut. Womit ich allerdings nicht zurecht kam, war die sehr kurze Geh-Zeit in einem verhältnismäßig heißem Ofen. Der Teig war nicht sichtbar größer geworden (gegangen). Ich habe das Rezept so geändert, dass ich den Teig im Ofen nur bei angeschalteten Lampen (ich habe zwei davon - sie erreichen eine Temperatur von ca. 30°C ) ca. 30-45 Minuten stehen gelassen. Später, nach dem erneuten Kneten, habe ich es in einer Kastenform gebacken. Nach Ende der Backzeit habe ich es ca. 15 Minuten nur bei Unterhitze und ohne Form nachbacken lassen, weil es noch nicht fertig war. (das mache ich gerne und fast immer so, wenn ich eine Form verwende) Uns schmeckt das Brot sehr gut. Aber mit der Krume bin ich nicht wirklich zufrieden. Ich weiß nicht, ob es am Rezept liegt oder an meinen "Back-Künsten" ;-) Auf jeden Fall werde ich noch etwas rumexperimentieren, denn auch der Käse, den ich gewählt habe (Tilsiter), war etwas zu ... hm ... stark im Geschmack :-D Liebe Grüße goldDrache

14.01.2008 10:01
Antworten
susi_s

Hallo, ich habe das Brot gestern gebacken und es ist sehr lecker, allerdings hat mein Brot wesentlich länger gebraucht bis es gar war, bestimmt 80 Minuten...

06.04.2005 11:41
Antworten
glas200

Hervorragend,ganz schnell und sehr lecker.Ist ins Repertoire aufgenommen.Danke fuer das Rezept.

15.03.2005 17:14
Antworten
desperados2509

wird sofort gespeichert und bei gelegenheit probiert. kristina

24.03.2004 12:42
Antworten
rosi-karo

Das liest sich wunderbar! ist bestimmt sehr lecker und wird sofort abgespeichert. LG Sibylle

20.03.2004 22:12
Antworten