Braten
Fleisch
Gemüse
Gluten
Hauptspeise
ketogen
Lactose
Low Carb
Rind
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Dreamdealers Hackbraten mit leckerer Soße

falscher Hase ohne Ei in der Mitte

Durchschnittliche Bewertung: 3.83
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 18.03.2011 614 kcal



Zutaten

für
1.000 g Hackfleisch, gemischt
1 Brötchen, altbacken, grob entrindet, eingeweicht
Milch zum Einweichen
1 ½ EL Senf, mittelscharf
1 Ei(er)
1 EL, gestr. Salz
1 TL Pfeffer, weißer, gemahlen
1 TL, gestr. Paprikapulver, rosenscharf

Für die Sauce:

2 Möhre(n)
3 Zwiebel(n)
1 Liter Gemüsebrühe
1 Lorbeerblatt
3 Körner Piment
1 EL Tomatenmark
1 EL, gestr. Senf, mittelscharf
100 ml Sahne
etwas Butterschmalz
etwas Meersalz
etwas Pfeffer, schwarzer aus der Mühle

Nährwerte pro Portion

kcal
614
Eiweiß
37,63 g
Fett
45,99 g
Kohlenhydr.
13,51 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Für den Hackbraten Hackfleisch, eingeweichtes Brötchen, Senf, Ei, weißen Pfeffer, Salz und Rosenpaprika in eine Schüssel geben. Alles gut mit den Händen durchmischen, bis alle Zutaten gleichmäßig verteilt sind. Den Fleischteig auf Frischhaltefolie geben und die Masse zum Quadrat formen. Die Hackfleischmasse zur Seite stellen.

Nun die Möhren schälen in kleinere Stücke schneiden. Die Form ist egal, da diese nachher sowieso mit dem Pürierstab Bekanntschaft machen werden. Ähnlich wird es den Zwiebeln ergehen. Auch diese schälen und in kleine Stücke schneiden.

Beides in einer Pfanne mit hohem Rand unter der Zugabe von etwas Butterschmalz angehen lassen, bis Möhren und Zwiebeln gut anfangen, Farbe zu nehmen. Das Tomatenmark zugeben und nochmals ordentlich angehen lassen. Das Tomatenmark darf gerne anfangen, einen Film auf dem Pfannenboden zu bilden. Sinn des Anbratens ist es, dass das Tomatenmark seine Säure verliert. Ständig rühren, damit nichts anbrennt.

Nun den Inhalt der Pfanne auf einen Teller umfüllen und stehen lassen. Wieder etwas Butterschmalz in die Pfanne und nun den quadratisch geformten Hackbraten von allen vier Seiten rundum schön anbraten, sodass die leckeren Röstaromen entstehen. Ist die letzte Seite angebraten (Vorsicht beim Wenden, sonst geht er kaputt) kommen die Möhren und Zwiebeln wieder hinzu.

Nun die Brühe angießen und alles gleichmäßig verteilen und verrühren. Die Pimentkörner und das Lorbeerblatt hinzugeben und mit geschlossenem Deckel bei kleiner bis mittlerer Hitze 50 Minuten köcheln lassen. Den Hackbraten einmal zur Halbzeit wenden.

Danach den Braten rausnehmen und das Lorbeerblatt sowie die Pimentkörner aus der Soße fischen. Anschließend die Soße in einem geeigneten Gefäß mit einem Pürierstab pürieren. Nach Belieben können vor dem Pürieren noch 1 - 2 Esslöffel Möhren aus der Pfanne gefischt werden, damit die Soße nachher nicht zu "möhrig" wird. Mit Sahne, Senf, Salz aus der Mühle sowie frischem, gemahlenem schwarzen Pfeffer abschmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Das ist das erste Mal, dass ich mich an einen Hackbraten getraut habe und er war ein voller Erfolg! Vielen Dank für das tolle Rezept! :)

01.12.2019 07:42
Antworten
heinrichanika

Hallo , Kann man auch klare Brühe benutzen ?

27.10.2019 10:46
Antworten
Dreamdealer

Na klar kann man auch klare Brühe nehmen :-) Viel Spaß beim Nachkochen

29.10.2019 17:13
Antworten
Tih4gina

Ich habe diesen Hackbraten schon sehr oft gekocht. Ich mache immer 2 Kleine für 2 Tage. Sehr, sehr lecker. die Soße ist super. Vielen Dank für das tolle Rezept und die ausführliche Beschreibung

28.02.2019 17:41
Antworten
Rapunzella1377

Nachtrag...ich meine natürlich ohne "gekochtes" Ei :-)

02.04.2018 22:41
Antworten
jonda44

Morgen gibt es mal wieder den super saftigen Hackbraten. :-)

04.01.2014 13:00
Antworten
Isnogud12

Meinen Mann hat die Soße nicht überzeugt(mußte für ihn nochmal braune Soße machen).Ich fands interessant . Habe noch eine Handvoll gehackte Petersilie reingemischt und weil ich Angst hatte das es mir auseinander fällt,habe ich's gleich im Kastenform im Ofen gebacken.Die Soße habe ich dann in der Pfanne gemacht ^.^ Sonst alles nach Anleitung. Sehr lecker. Glg

07.03.2012 21:38
Antworten
Dreamdealer

Hallo und danke für Deinen Kommentar. Es ist natürlich wichtig, dass der Hackbraten in der Soße zubereitet wird. Erst das gibt den richtigen Geschmack an der Soße. Eine getrennte Zubereitung lässt den Hackbraten trocken und die Soße etwas fad werden.

11.03.2012 22:23
Antworten
jonda44

Ich haeb das ganze etwas umgewandelt, zuerst den hackbraten angebraten und dann das Gemüse. So hatte ich eine super Soße. Ganz prima!

24.11.2011 12:55
Antworten
Dreamdealer

herzlichen Dank für Deinen netten Kommentar und schön dass es Dir geschmeckt hat :-)

28.12.2011 11:04
Antworten