Speichere und organisiere alle Rezepte, die du liebst. Zum neuen Kochbuch! Entdecke das neue Kochbuch!


Semmelknödelrolle


Rezept speichern  Speichern

Resteverwertung

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 16.03.2011



Zutaten

für
150 g Baguette(s), altbacken
2 kleine Zwiebel(n), gehackt
1 Bund Petersilie
3 Ei(er)
125 ml Milch
Salz und Pfeffer
Muskat
Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Baguette in Würfel schneiden, Milch und Eier zugeben. Zwiebel und Petersilie in Butter andünsten, zur Brotmasse geben, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen, gut vermengen.

Zwei 50 cm lange Stücke starker Alufolie auf den ersten 20 cm mit Butter bestreichen. Darauf jeweils die Hälfte der Semmelknödelmasse verteilen, wobei beidseits ein 5 cm breiter Rand frei bleiben soll. Die Alufolie aufrollen, die Seiten fest zusammendrehen. Die Knödelrollen in einem Topf mit leicht siedendem Wasser ca. 30 Minuten garen. Abkühlen lassen, aus der Folie wickeln. Die Knödelrollen in Scheiben schneiden und in Butter anbraten.

Tipp:
Diese Knödel lassen sich in Folie verpackt gut einfrieren.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Hallo, die Semmelknödelrolle hat mit der Klarsicht-Alufolie bestens geklappt, die hat sich problemlos aus der Folie lösen lassen. Die angegebene Brotmenge erschien mir bei der Zubereitung für 3 Eier allerdings zu wenig, ich hab noch Semmelwürfelchen zugegeben, bis die Menge für mein Gefühl richtig war. Grüße Regine

06.11.2017 13:33
Antworten
viechdoc

Hallo Backmeisterin, danke für den Tip mit der Klarsichtfolie- genial !

13.09.2012 15:43
Antworten
backmeisterin

Hallo Viechdoc, wenn Du die Semmelknödelmasse zunächst in Klarsichtfolie und dann erst in Alu einwickelst, brauchst Du die Folie nicht zu buttern. Ich bereite sämtliche Knödel nur noch als "Knallbonbon" zu, wobei sich eine Garzeit von um die 40 Minuten bewährt hat. Man braucht keinen Probekloß zu kochen, nichts zerfällt, nichts zermatscht und es ist völlig egal, ob das Wasser sprudelnd kocht oder eben vor sich hin simmert. Poste Dein Rezept doch unter der Rubrik "Semmelknödel"

13.09.2012 14:54
Antworten