Berliner Schrippen von gugel


Rezept speichern  Speichern

gelingen leicht

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 14.03.2011



Zutaten

für
750 g Weizenmehl, 550
250 g Dinkelmehl, 630
10 g Brötchen - Backmittel "Rösch"
25 g Butter, weiche
1 Würfel Hefe
1 TL, gehäuft Zucker
2 TL Salz
580 ml Wasser

Zum Bestreichen:

1 Ei(er)
1 EL Wasser
1 EL Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 10 Minuten
Die Hefe und den Zucker im Wasser auflösen. Mit den vermischten Mehlsorten, dem Backmittel, der Butter und dem Salz ausgiebig zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten. Den Teig in einer Schüssel abgedeckt im Backofen (50°C) gehen lassen. Er soll sich mehr als verdoppeln.

Die Hälfte des Teiges herausnehmen (der Rest bleibt in der Schüssel abgedeckt bei Zimmertemperatur) und 10 Teiglinge zu je ca. 80g abwiegen. Die Teiglinge zu Brötchen schleifen, diese länglich rollen und auf dem Blech zugedeckt 30 min. gehen lassen.
(Inzwischen den Ofen auf 240°C vorheizen und kurz vor dem Einschießen des ersten Blechs den restlichen Teig ebenso verarbeiten und in die Stückgare geben.)

Vor dem Einschießen werden die Teiglinge mit dem in Wasser und Öl verquirlten Ei bestrichen und dann der Länge nach einmal eingeschnitten.

Nun bei 240°C 18 min. backen (ein Schälchen mit Wasser steht auf dem Boden des Ofens). Dann noch zwei min. Heißluft bei 200°C.
Nun dasselbe noch mal (einpinseln, einschneiden, backen) mit dem zweiten Blech.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

daniela__71

sehr gute brötchen lg daniela

24.07.2015 08:29
Antworten
_gugelhupf_

Hallo Julau, das würde ich nicht machen - "Rösch" ist ja nicht in dem Sinne ein Triebmittel. Backmalz geht, wie gesagt, oder: einfach weglassen! ;-) Viel Erfolg, gugel

27.03.2012 13:52
Antworten
JulauG

Hallo, könnte ich anstelle vom Rösch auch ganz einfach Backpulver nehmen oder geht das nicht? LG J

27.03.2012 11:16
Antworten
Assibaby

Hallo, habe gestern ebenfalls die Schrippen nach Deinem Rezept gebacken. Sie haben hier reißenden Absatz gefunden und die ersten wurden noch warm mit Butter und Salz gegessen. Sie sind sehr lecker --> außen schön kross und innen fluffig ohne zu kompakt zu sein. Aus Mangel an Rösch habe ich Malzkaffeepulver genommen, das auch schon bei Broten gute Dienste geleistet hat. Leider hat es den Teig arg "eingefärbt". Es hat nicht den Geschmack beeinträchtigt aber sie waren innen nicht ganz so hübsch :-)! Werde die Schrippen auf jeden Fall wieder backen, dann aber ohne Backmalz! HG Assibaby

15.02.2012 18:38
Antworten
_gugelhupf_

Hallo Iris, das Brotbackmittel habe ich über "teetraeume.de" bezogen. Viel Spaß und Erfolg beim Backen und guten Appetit! Gruß, gugel

24.04.2011 12:12
Antworten
ikroll70

Hallo, die sehen sehr lecker aus, werde ich probieren. Wo gibt es das Backmittel "Rösch"? Kann man das im Internet bekommen? Viele Gruesse Iris (aus Holland)

24.04.2011 08:00
Antworten
_gugelhupf_

Dann wünsche ich Dir viel Spaß!!! Erzähl´ doch dann mal, wie es geklappt hat. LG, gugel

13.04.2011 10:22
Antworten
Ricke28

wow, sehr schön, die probier ich aus, danke gugelhupf ;-)

13.04.2011 09:22
Antworten
_gugelhupf_

Das Backmittel "Rösch" gibt es bei teeträume. Mit "Rösch" entsteht die schöne rösche blättrige Kruste wie wir sie vom Bäcker kennen. Wem es allerdings nicht natürlich genug ist (die verschiedenen E´s der Zutatenliste erschrecken etwas), der verwendet dieselbe Menge Backmalz oder lässt beides auch ganz weg. Die Schrippen gelingen dann auch! :-) Gruß, gugel

19.03.2011 09:22
Antworten