Bewertung
(15) Ø4,41
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
15 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 10.03.2011
gespeichert: 315 (1)*
gedruckt: 2.182 (25)*
verschickt: 19 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 25.11.2009
10 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
200 g Hackfleisch, (reines Beef-)
Matjesfilet(s) natur, sehr (!) fein gewürfelt
Eigelb
1/2 TL Salz, (Fleur de Sel)
 n. B. Pfeffer, frisch gemahlen
1 m.-große Schalotte(n), sehr fein gewürfelt
1 EL Petersilie, glatte, fein gehackt
1 EL Dill, fein gehackt
1 EL Kapern, eingelegte, fein gehackt
1 Msp. Kardamom, gemahlen
1/2 TL Piment, gemahlen
1/2 TL Paprikapulver, edelsüß
1 Prise(n) Muskat, frisch gerieben
1 EL Butter, weiche
1 Schuss Portwein
  Pumpernickel, Dithmarscher Kohlbrot oder Toast
 n. B. Schnittlauch, in feinen Ringen als Deko

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Als erstes wird das Matjesfilet abgespült, mit Küchenkrepp abgetrocknet und in sehr (!) kleine Würfel geschnitten. Jetzt den Fisch zusammen mit dem Beef-Hack in eine Schüssel geben und ausgiebig mit den Eigelb verkneten. Kurz ruhen lassen.
Jetzt das Fleur de Sel, die Schalotte, die Kapern, die Petersilie und den Dill zugeben und gut durchkneten. Nochmals 5 Minuten ruhen lassen.

Jetzt die Gewürze (Kardamom, Piment, Paprika, Muskat), die weiche Butter und den Portwein zugeben und nochmals gründlich durchkneten. Mit dem frisch gemahlenen Pfeffer abschmecken.
Das Tatar darf keinesfalls zu kalt sein, am besten mit Zimmertemperatur servieren.

Das Tatar wird dann auf Brot angerichtet: Pumpernickel ist klassisch, Dithmarscher Kohlbrot (saisonal!) ist köstlich, geröstetes Toastbrot ist ein Ausweg, falls man nichts anderes bekommt.
Mit den Schnittlauchringen garnieren.

Kurze Anmerkung:
Als gebürtiger Glückstädter (an der Elbe in Schleswig-Holstein) würde ich natürlich nur den echten Glückstädter Matjes verwenden. Wer die Chance hat, mal echten Glückstädter Matjes zu probieren: MACHEN! Speziell hergestellt, spezieller Geschmack und zart wie handwarme Butter. Einfach ein Genuss.