Wildschweinbraten im Schnellkochtopf


Rezept speichern  Speichern

ein schneller und leckerer Nackenbraten vom Wildschwein mit viel guter Sauce

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 10.03.2011



Zutaten

für
1 ½ kg Wildschwein - Braten, frisch oder TK
1 Bund Lauchzwiebel(n)
8 Zehe/n Knoblauch, gepresst
5 Schalotte(n), in Ringe geschnitten
4 EL Preiselbeerkompott
2 EL Pflanzenöl
3 EL Gewürzmischung (Wildgewürz)
2 EL Essig (Kräuteressig)
2 EL Balsamico
1 EL Austernsauce
1 EL Senf
250 ml Portwein
1 Schuss Gin
1 Schuss Zitronensaft
1 Prise(n) Meersalz
1 Prise(n) Pfeffer
1 Becher Schmand, evtl.

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Den Braten (TK) in lauwarmem Wasser auftauen. Das Fleisch waschen und trocken tupfen.

In der Zwischenzeit aus Wildgewürz, Portwein, Senf, Austernsoße, Kräuter- und Balsamicoessig, Öl, Preiselbeeren, Lauchzwiebeln, 4 Schalotten und 6 Knoblauchzehen eine sämige Marinade anrühren. Mit einem Schuss Gin verfeinern (wegen des Wacholderaromas) und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Wildschweinbraten mit etwas Butter und den restlichen Schalotten und Knoblauchzehen direkt im Schnellkochtopf von allen Seiten anbraten. Mit einem Schuss Port- oder Rotwein ablöschen, die Marinade dazugeben und gut über dem Braten verteilen.

Dann den Deckel aufsetzen und für 60 min. bei leicht sichtbarem gelben Ring am Druckanzeiger vor sich hinköcheln lassen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

steffi71131

Hammer! Ich bin sehr begeistert ... auch wenn ich mich nicht genau an das Rezept halten konnte (war spontan und ich hatte nicht alles zu Hause!). Das Fleisch konnte man nicht schneiden, so überaus zart war es. Der Gin passt hervorragend dazu. Als Weinersatz hatte ich Wildfont und weißen Glühwein. Das war ein wahnsinnig leckeres Weihnachtsessen! 😇

25.12.2020 18:54
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Ergobravo, wenn wird er nach dem Ende des Kochvorgangs unter die Sauce gerührt. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

05.01.2020 17:25
Antworten
Ergobravo

wann wird der Schmand dazu gegeben?

05.01.2020 14:25
Antworten
ma2mi1

Hallo Kaeptn Cook, vielen Dank für das leckere Rezept. Ich habe schon 2 mal je eine Wildschweinkeule nach deinem Rezept gekocht und meine ganze Familie war begeistert. Die übrigen Portionen habe ich mit der Soße eingefroren und jedes Mal wieder Begeisterung für den leckeren Geschmack erhalten. Mit dem Wildgewürz erhält die Soße einen tollen, vielfältigen Geschmack. Viele Grüße ma2mi1

10.02.2019 17:11
Antworten
tannenschnippe

Uns hat das Wildschwein nach dem Rezept sehr gut geschmeckt, trotzdem würde ich es nächstes Mal wieder einfach nur mit Rotwein und Zwiebeln machen, da ich das Ergebnis im Verhältnis zum Aufwand der Marinade nicht viel anders fand. Aber ich würde es nächstes Mal auch wieder im Schnellkochtopf machen anstatt im Backofen.

17.01.2016 19:27
Antworten
Klaus2412

Ich habe nicht sagen wollen, dass das Ergebnis nicht schmeckt. Auch aus einem Rinderfilet wird man einen rheinischen Sauerbraten herstellen können , nur aus meiner Sicht schade um das gute Filet! Dir Italia weiterhin Guten Appetit!

10.09.2012 18:29
Antworten
Italia

Hallo KaeptnCook, meinem Vorschreiber kann ich mich leider überhaupt nicht anschließen. Wir haben den Wildschweinbraten nach Deinem Rezept gemacht und können nur sagen"perfekt" und *****Sterne. Von küchenprinzessin88 haben wir das Wildgewürz noch schnell selbst hergestellt und kein Fertiggewürz genommen. Der Braten war einfach köstlich, das Fleisch zart und schmeckte natürlich nach Wild, die Sosse unvergleichlich. Wir haben dann mit Schmand noch aufgegossen, denn es verkocht doch ziemlich viel Flüssigkeit und wir sind Saucen-Liebhaber. Ein phantastisches Rezept, danke dafür. Als Beilage gab es Nudeln. Wir haben einen Merlot aus Südtirol von der Kellerei Gries, Jahrgang 2009 dazu getrunken. Wir könnten uns auch noch Blaukraut dazu vorstellen. Lecker Lecker Lecker Buona serata aus dem Piemont Italia

03.06.2012 16:40
Antworten
Klaus2412

Wenn man Wildschwein nicht mag dann ist dieses Rezept perfekt. Mit dieser Marinade, dem Gin und dem Zitronensaft wird der Geschmack vollständig überdeckt, da könnte man auch jedes andere Fleisch verwenden. Schade

28.02.2012 11:07
Antworten