Süßkartoffel - Curry mit Bulgur


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

genial vegetarisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
 (18 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 10.03.2011



Zutaten

für
2 Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
30 g Ingwer, frischer
½ Chilischote(n), rot
500 g Süßkartoffel(n)
1 TL Currypulver
½ TL Kreuzkümmel
700 ml Gemüsebrühe
250 g Bohnen
1 EL Rosinen
Salz und Pfeffer
150 g Naturjoghurt
etwas Limettensaft
2 EL Koriandergrün, frisch oder getrocknet
2 EL Öl
1 EL Butter
150 g Bulgur
1 Stange/n Zimt
2 EL Cashewnüsse
½ Bund Petersilie, glatte

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Für das Süßkartoffel-Curry 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 30 g frischen Ingwer und 1/2 rote Chilischote fein würfeln. 500 g Süßkartoffeln schälen und in 2 cm große Würfel schneiden.

1 EL Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Chili 2 min. darin anschwitzen. Die Süßkartoffeln dazugeben und 2 min. mitdünsten. 1 TL Currypulver und 1/2 TL Kreuzkümmel zugeben und kurz mitrösten.

400 ml Gemüsebrühe zugießen, aufkochen und alles zugedeckt 7 min. garen. 250 g Bohnen sowie 1 EL Rosinen untermischen und nochmals 5 min. mitgaren. Das Curry mit Salz und einigen Spritzern Limettensaft abschmecken, mit 2 EL gehacktem Koriander bestreuen und mit 150 g Naturjoghurt servieren.

Dazu gibt es Bulgur mit Cashewnüssen. Dafür 1 kleine Zwiebel fein würfeln und in einem Topf mit 1 EL Öl glasig anschwitzen. 150 g Bulgur zugeben und kurz mitdünsten. 300 ml Gemüsebrühe und 1 Stange Zimt zugeben. Einmal aufkochen und zugedeckt bei mittlerer Hitze 10 min. garen.

Inzwischen 2 EL Cashewnüsse in einer Pfanne ohne Fett hellgelb rösten, abkühlen lassen und grob hacken. Von 1/2 Bund glatter Petersilie die Blätter abzupfen und hacken. 1 EL Butter unter den heißen Bulgur rühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Limettensaft würzen. Die Cashewnüsse und Petersilie untermischen und sofort servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

RosieK

es war köstlich!!!

19.05.2021 22:32
Antworten
angus004

Habe das Curry auch gestern probiert aber ohne Cashews, da Nussallergie und statt den Bohnen mit Erbsen. Die Rosinen haben wir durch geröstete Sonnenblumenkerne ersetzt und oben drauf kamen ein paar Chia Samen. Hat sehr gut geschmeckt !

01.02.2017 12:01
Antworten
Liska

Sehr, sehr lecker. Statt Rosinen habe ich Cranberries genommen, aber sonst alles so gelassen, wie es im Rezept steht - bis auf die Gemüsebrühe für das Curry, das brauch man wegen der vielen Gewürze wirklich nicht.

16.04.2016 20:27
Antworten
RosieK

da habe ich selbstgemachten gemüsefond genommen... instand brühe schmeckt wirklich nicht und ist zu stark gewürzt....

19.05.2021 22:32
Antworten
Schmittskatze

Wow, super lecker...allerdingst hab ich die Chilie und Rosinen weggelassen und anstatt Bohnen Brokkoli genommen. EInfach toll. Mein Sohn (2Jahre) hat gegessen wie en Großer ;-) wird´s auf jedenfall wieder geben, *****Sterne von uns

14.01.2016 17:11
Antworten
kaya1307

Hallo! Bei uns gabs heute mittags das Curry. Ich hab anstatt der Bohne eine grüne Paprika verwendet - ansonsten nach Rezept. Hat sehr gut geschmeckt. lg Kaya

01.09.2012 14:18
Antworten
gloryous

Hallo! Ich habe das Curry gestern gekocht. Da ich nicht wusste, was für Bohnen gemeint waren, habe ich nun einfach grüne Bohnen genommen, die ich zuvor etwas 10 min vorgekocht habe. Zudem habe ich die doppelte Mange an Gewürzen genommen (1 TL Koriander, 1TL süßes Curry, 1 TL scharfes Curry) und mit etwas Zucker den Geschmack abgerundet. Die Rosinenmenge habe ich auch verdoppelt und mehr Joghurt verwendet (ca. 250g). In den Bulgur habe ich zusätzlich 1 TL Kurkuma, 1 kleine getrocknete Chili (ohne Kerne) und 2 EL Rosinen gegeben, da Rosinen sehr gut zu Cashewkernen passen. Den Bulgur fand ich persönlich sehr lecker. Das Curry hat mich nicht ganz überzeugt. Vielleicht liegt das auch daran, dass die die "falschen" Bohnen genommen habe?! Ich würde statt der Bohnen das nächste mal ein anderes Gemüse verwenden. Vor allem Zucchinis, Bokkoli und 1-2 Tomaten könnte ich mir gut zu den Süßkartoffeln vorstellen. Fotos folgen! Lg, gloryous

28.11.2011 11:20
Antworten
gloryous

Hallo! Ich würde das Gericht gerne nachkochen, jedoch habe ich noch eine Frage: Was für Bohnen sind gemeint? Grüne Bohnen oder weiße oder rote oder .... Schonmal vielen Dank für die Antwort! Lg, gloryous

18.11.2011 16:19
Antworten
asisa

Dafür nimmt man am Besten grüne TK-Bohnen!, die brauchen dann auch wirklich nur 5 Minuten zum Schluss mitkochen - unaufgetaut! lg, asisa

12.12.2011 15:38
Antworten
dreisäckle14

hallo, haben dieses essen heute ausprobiert. sehr lecker und nahrhaft :) auch mit couscous und cranberries statt der rosinen :)

17.11.2011 21:51
Antworten