Espressotrüffel


Rezept speichern  Speichern

für etwa 50 Trüffel, je nach Größe

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 07.03.2011



Zutaten

für
200 g Schokolade, 55% Kakaoanteil
100 g Schokolade, 78% Kakaoanteil
50 Kaffeebohnen (Espresso-)
150 ml Sahne
50 g Butter
30 g Likör (Kaffee-), z.B. Kaluha

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 4 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden 40 Minuten
Die Butter in der Sahne über dem Wasserbad vorsichtig schmelzen.
In die geschmolzene Sahne-Butter Mischung die zerkleinerte Kuvertüre geben und schmelzen. Am besten da schon den Herd ausmachen, damit die Masse nicht zu warm wird. Unter ständigem Rühren warten, bis die Kuvertüre geschmolzen ist und die fein gemörserten Espressobohnen und den Likör dazugeben. Die Espressobohnen nicht durch eine Mühle geben, damit noch kleinere Stückchen bleiben.

Die Masse kalt stellen und entweder wenn sie hart ist mit dem Löffel abstechen und zu Kugeln formen oder kurz bevor sie komplett erhärtet ist mit dem Spritzbeutel kleine Mengen auf ein Backpapier geben.

Tipp:
Ich habe die Trüffel mit geschmolzener weißer Schokolade mit dem Mark einer Vanilleschote überzogen und mit gehackten Mandeln bestreut. Bei der Dekoration sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sedea

hallo! schade, dass die masse bei dir nicht fest wird. aber ich bin mir sicher. dass man die masse trotzdem noch verwenden kann. füll sie doch in pralinenhohlkörper, die du dann verschließt und dann noch schön verzieren kannst. ich mach gern pralinentöpchen selber mit wasserbomben, die ich minimal aufblase und dann in zeitlichem abstand 2 mal in schokolade tunke. die wasserbombem raus lösen und schon hast du kleine schälchen ;) oder einfach kleine minimürbteigschälchen backen mit einer minimuffinform, die masse da rein geben und das als eine mischung aus praline und keks ansehen. noch eine kleine goldene zuckerperle drauf und auch das wird ankommen ;) kannst das ganze auch als eine schicht von einer nachspeise in ein glas füllen mit zum beispiel biskuitteig, schokocreme und ein vanilleschaum oben drauf, bzw. den teig weglassen und das ganze dann als süßen espresso-macchiato nachtisch in schnapsgläser füllen. wenn dir der aufwand mit vanilleschaum oder mousse zu groß ist einfach handelsübliche vanillesoße nehmen. ich hoffe ich habe nicht zu wirr geschrieben und du kannst deine flüssigen espressopralinen noch schön weiter verarbeiten. viele grüße eva

18.12.2011 11:54
Antworten
SabineWien

leider ist die masse bei mir extrem weich (aber ich hatte auch keine 78% schokolade) der geschmack ist extrem geil jetzt habe ich hier aber 4 massen davon im kühlschrank stehen und sie werden nicht hart habt ihr eine rettungsidee? dennoch absolute 5 sterne für den geschmack und ich bin mir sicher mit der richtigen schokolade wäre sie auch hart geworden

18.12.2011 11:40
Antworten
super-trüffel

Hallöle Sedea, die Pralinen sind wirklich sehr lecker und die Zubereitung sehr einfach und gelingsicher!!! Ein super Rezept... Ein Foto folgt auch. LG Super-Trüffel

03.06.2011 07:34
Antworten