Braten
Hauptspeise
Kartoffeln
Rind
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Argentinisches Rinderhüftsteak mit grünen Bohnen, Pfeffer - Sahne - Sauce, Bratkartoffeln

Durchschnittliche Bewertung: 4.53
bei 43 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 04.03.2011



Zutaten

für
2 Steak(s) (Rinderhüftsteak), ca. 200-250g, 3-4cm dick
400 g Bohnen, grüne (Buschbohnen)
Kartoffel(n), (festkochend)
3 Schalotte(n)
1 EL Dijonsenf, (grobkörnig)
1 EL Konfitüre, (Preiselbeerkonfitüre)
2 EL Pfefferkörner, grüne, in Cognac eingelegt
100 ml Rinderfond
100 ml Sahne
1 TL Gemüsebrühe, gekörnte
Basilikum
Salz und Pfeffer, Salz aus der Mühle
Butter
Butterschmalz
1 Knoblauchzehe(n)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Pfeffer-Sahnesauce:
Die fein gewürfelten Schalotten in einem Topf in etwas Butter andünsten. Preiselbeeren und den Senf kurz mit anschmoren und dabei kontinuierlich rühren. Anschließend die Pfefferkörnern in Cognac dazu geben und mit andünsten. Mit dem Rinderfond ablöschen. Nun die Sahne dazu geben und die Sauce zum Kochen bringen, solange köcheln lassen, bis die richtige Konsistenz erreicht ist. Mit etwas Salz + Pfeffer aus der Mühle abschmecken.

Bohnen:
Die Bohnen säubern und ca. 10 Minuten in kochendem Salzwasser + 1 EL Gemüsebrühe garen. Kurz kalt abschrecken und abtropfen lassen. Zurück in den warmen Kochtopf und mit einem Stück Butter, etwas Knoblauch und etwas Basilikum durchschwenken.

Röstkartoffeln:
Festkochende, rohe Kartoffeln schälen und in ca. 4 mm dicke Scheiben teilen. Kurz im warmen Wasser spülen, damit die Kartoffelstärke abgewaschen wird und sie nicht aneinander kleben. Die Kartoffelscheiben zum Abtrocknen auf Küchenkrepp geben.
Eine Gusspfanne bei hoher Hitze mit etwas Butterschmalz aufsetzen, die Kartoffeln hinein geben und bei mittlerer Hitze knusprig braten. Die Kartoffelscheiben sollten nicht übereinander liegen, also genügend Platz haben, am besten möglichst wenig wenden. Nach Geschmack zum Schluss gewürfelte Schalotten und Schinkenspeck dazu geben und noch etwas mitbraten. Mit Pfeffer und Salz würzen und anrichten.

Rinderhüftsteaks:
Die Steaks sollten vor dem Braten Raumtemperatur haben.
Eine gusseiserne Grillpfanne stark erhitzen, die Steaks ungewürzt ca. 2 Minuten/Seite scharf und knusprig mit ein wenig Butterschmalz anbraten bis sie sich selbst vom Pfannenboden lösen.
Tipp: um das herumspritzende Fett/Wasser aufzufangen einfach einen Bogen Küchenkrepp darauf legen.
Dann die Steaks mit einer Grillzange der Pfanne entnehmen und in Alufolie eingeschlagen in dem vorgeheizten Backofen (Umluft, 160°C) ca. 10 Minuten (je nach Dicke) garen lassen, so sollten sie Medium werden. Den Bratensaft aus der Pfanne mit in die Sauce geben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DocNoog

Auch bei mir war die Sauce recht säuerlich, aber ich habe sie dann mit etwas Ahorn-Sirup verfeinert. Danach hat sie mir hervorragend geschmeckt. Leider war das Steak etwas zu durch, aber das lag nicht am Rezept... Sehr lecker!

06.10.2019 09:32
Antworten
Insa1406

Wir hatten uns sehr auf dieses Gericht gefreut! Leider hat uns die Pfeffersauce überhaupt nicht geschmeckt. Ich habe mich genau an die Anleitung gehalten aber die Sauce schmeckte sehr säuerlich! Schade!

15.08.2019 06:17
Antworten
Insa1406

Ich habe das Rezept heute ausprobiert. Bin leider ein wenig enttäuscht. Die Soße war säuerlich und das Fleisch war zäh (vielleicht war das Fleisch zu lange im Backofen) aber an das Rezept der Pfeffersauce habe ich mich genau gehalten. Schade, hat leider überhaupt nicht geschmeckt !

14.08.2019 21:31
Antworten
geiga

5 ☆ für dieses tolle Gericht. Und eine genaue Beschreibung. Da kann nichts schief gehen. Großes Kompliment

13.07.2019 23:27
Antworten
Sonnenscheinstrahlen

Das war mega lecker. Besonders die Soße war der Hammer und wird sicherlich häufiger gemacht! Vielen Dank für das leckere Gericht.

01.01.2019 22:56
Antworten
weggetraeumt

Ein Traum!!!! Danke für das Rezept. Ganz klar 5 *

30.12.2012 21:26
Antworten
mutzele

Einfach genial - genial einfach! 5 Sterne für dieses absolut grandiose Rezept. Die Soße war fantastisch, das Fleisch butterzart, und Bratkartoffeln und Böhnchen haben das Gericht wunderbar abgerundet. Wird wieder gemacht - vielen DANK!

15.11.2011 22:53
Antworten
kochkerl

Ein richtig feines Rezept. Kein Gehampel mit bei Vollmond geernteten Schalottenherzen, die mit tibetanischem Gebetssalz eingelegt werden müssen, sondern ein grundsolides Rezept mit dem nötigen Pfiff um nicht banal zu sein, aber ohne irgendwelche Attitüde. Von mir klare 5*, da gibt es einfach nichts zu verbessern, absoluter Klassiker. Die einzigen zwei Punkte die ich anders handhabe, keinen Speck in die Brakas, dafür edelsüßes Paprika. Und dafür die Bohnen eingewickelt im Speckmantel. Statt Pfefferrahm kann es auch eine Pilzrahmsauce sein, aber ist alles nur Variation dieses Rezeptes.

18.09.2011 20:20
Antworten
Opakochtgut

Hallo imnotagourmet, das ist ein Gericht, was zur Bereicherung meiner Küche gehört. MEGA lecker. Danke für das tolle Rezept. LG. Hans

09.06.2011 11:42
Antworten
imnotagourmet

Vielen Dank!

10.06.2011 12:41
Antworten