Fleisch
Hauptspeise
Saucen
Dips
Party
einfach
Fingerfood
Schwein
Braten
Studentenküche
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Roros Gyros im Fladenbrot mit Tzatzki, Zwiebeln und Krautsalat

ein "Muss" für Gyros-Fans

Durchschnittliche Bewertung: 4.44
bei 32 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. simpel 04.03.2011 701 kcal



Zutaten

für
1 Fladenbrot(e)
1 ½ TL Paprikapulver, edelsüß
2 ½ TL Oregano, getrocknet
1 ½ TL Thymian, getrocknet
1 ½ TL Basilikum, getrocknet
½ TL Pfeffer, schwarz, aus der Mühle
½ TL Majoran, getrocknet
½ TL Rosmarin, getrocknet
¼ TL Piment, getrocknet
¼ TL Kreuzkümmel (Cumin), gemahlen - auf keinen Fall mehr
¼ TL Koriander, getrocknet
¼ TL Cayennepfeffer, gemahlen
4 Knoblauchzehe(n)
1 Zwiebel(n)
2 EL Zitronensaft
etwas Olivenöl
etwas Salz

Für die Sauce: (Tzatziki)

500 g Joghurt, griechischen
4 Knoblauchzehe(n), für das Tzatziki
1 Stück(e) Salatgurke(n), ca. 10 cm für das
2 ½ EL Olivenöl
3 ½ TL Essig
etwas Salz
etwas Pfeffer, aus der Mühle, weiß

Für die Garnitur:

2 Tomate(n), in Scheiben
1 große Zwiebel(n), in Ringen (auch etwas für das Gyros)
1 Becher Salat (Krautsalat), Fertigprodukt
400 g Schweinenacken, netto (= brutto ca. 700 g)

Nährwerte pro Portion

kcal
701
Eiweiß
39,24 g
Fett
36,19 g
Kohlenhydr.
52,35 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Knoblauchzehen zerdrücken. Zwiebel in feine Ringe schneiden.

Knoblauchzehen, Zwiebelringe und Gewürze mit Zitronensaft und Olivenöl in einer Schüssel vermischen (ohne Salz!)
Das Fleisch vom Knochen befreien und in feine Streifen schneiden (dabei die Sehnen etc. herausschneiden!) und in die Schüssel geben.
Alles gut verrühren und einige Stunden ziehen lassen.

In der Zwischenzeit das Tzatziki zubereiten:
Salatgurke schälen, das weiche Innere heraus schaben, Gurkenfleisch grob reiben. Knoblauch ganz fein hacken. Alle Zutaten mit dem griech. Joghurt vermischen und im Kühlschrank durchziehen lassen.

Fladenbrot im Backofen aufbacken, abkühlen lassen. Brot vierteln und jedes Viertel waagrecht (aber nicht ganz) durchschneiden - es entsteht sozusagen eine Tasche.

Teller vorwärmen - Gericht wird sonst zu schnell kalt (durch das Tzatziki)

Fleisch aus der Gewürzmischung heraussortieren - sonst verbrennen die Kräuter beim Braten - (ist eine ziemliche Matscherei) und in einer großen Pfanne bei hoher Hitze braten. Erst danach salzen.

Zweite Zwiebel in Ringe schneiden.

Tzatziki in die Fladenbrot-Taschen streichen (oben und unten), darauf die Zwiebelringe und dann das gebratene Gyrosfleisch geben.

Auf einem vorgewärmten Teller mit Krautsalat, Tomatenscheiben und restlichen Zwiebelringen anrichten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gimbap

Ich würde das Rezept gerne ausprobieren, aber ich hab da mal eine Frage: Ist das nicht ein stundenlanges Gefriemel, die kleinen Kräuterstückchen wieder vom Fleisch abzusammeln? Ich stelle mir das sehr, sehr aufwändig vor. Majoran, Thymian etc. besteht doch in gemahlener oder gerebelter Form aus winzigen Stückchen. Da braucht man ja eine Pinzette oder so. Oder hab ich da was falsch verstanden?

29.01.2020 15:35
Antworten
Viola70

Tzatziki mach immer nach diesem Rezept sehr lecker !

29.03.2019 10:11
Antworten
strippenzieher1964

Auch ohne Krautsalat sehr gut ! AK

09.04.2018 21:09
Antworten
sunnyfly84

Habe für einen Hähnchenesser separat was mit Hähnchenfilet gemacht. Das war auch super lecker

04.12.2017 08:11
Antworten
Stift1

Hallo sunnyfly, das freut mich sehr, dass Du es ausprobiert hat und damit gleich einen Gast glücklich machen konntest... LG

05.12.2017 22:07
Antworten
kwr57

Hallo ich möchte mich ganz herzlich für das wunderbare Rezept bedanken. Es hat einfach oberlecker geschmeckt Danke und liebe Grüße kwr57

12.08.2013 20:09
Antworten
Lavendula_

Hallo Stift, vielen Dank für das Rezept! Eigentlich bin ich ja aus purer Bequemlichkeit um das fertig eingelegte Gyros-Geschnetzelte herumgeschlichen. Aber dann hab ich mich zum Glück doch noch besonnen und nur Naturfleisch mitgenommen. Wahrlich zum Glück, denn nach diesem Rezept mariniertes Gyros schmeckt um Welten besser so ;o). LG Lavendula_

17.11.2012 17:15
Antworten
Stift1

Hallo Lavendula, danke für die positive Rückmeldung - freut mich sehr, dass Dir das Rezept so zusagt! Und man weiß genau, was drin ist... * lach * (bei den fertig eingelegten Sachen muss man ja immer befürchten, dass es sich nicht um das beste Fleisch bzw. um nicht so ganz frisches Fleisch handelt). Danke auch für die 5*****! LG Stift

18.11.2012 22:08
Antworten
Backmaus_23

Das beste Gyrosrezept mit selbstgemachter Marinade, was ich je probiert habe. Nie wieder fertiges Gyrosfleisch!!! :)

14.05.2012 13:13
Antworten
Stift1

Hallo Backmaus, das freut mich riesig, dass Dir das Rezept soooo zugesagt hat! Wir finden es auch toll... Danke für die 5*****! Liebe Grüße Stift

14.05.2012 18:13
Antworten