Kartoffel - Rosenbrötchen mit Dinkel


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.75
 (104 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 02.03.2011 230 kcal



Zutaten

für
300 g Kartoffel(n), gekochte, abgekühlte
575 g Dinkelmehl, 630
35 g Hefe, frische
150 ml Milch, lauwarme
150 ml Wasser, lauwarmes
1 TL, gehäuft Salz
1 Prise(n) Muskat
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
230
Eiweiß
8,50 g
Fett
1,60 g
Kohlenhydr.
43,11 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 25 Minuten
Die Hefe in eine Schüssel bröckeln und zusammen mit dem Salz so lang stehen lassen, bis sich die Hefe verflüssigt hat.
Anschließend Wasser, Milch und Muskat zugeben und verrühren.
Die abgekühlten Kartoffeln durch die Kartoffelpresse drücken und zu der Hefeflüssigkeit dazugeben. Das Mehl darüber sieben und unterarbeiten. Gut kneten, bis ein glatter Teig entstanden ist. Den Teig abdecken und solang gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.
Anschließend den Teig noch einmal wirken und in 10 gleichschwere Stücke teilen. Jedes sollte ungefähr 100 g haben. Anschließend jedes Stück nochmals durchkneten und dann ein jedes auf etwas Mehl rund und flach mit dem Handballen drücken.
Nun immer von außen rundherum eine Ecke zur Mitte legen. Dies fortlaufend wiederholen, bis es dann ungefähr wie eine erblühte Rose ausschaut.
Nun werden die Semmelstücke mit dem Schluss nach unten auf ein leicht bemehltes Backtuch, möglichst in einer Fettpfanne, gelegt.
Dies ist nötig, damit sie später auf ein normales Blech gestürzt werden können und nicht zusammengedrückt werden dabei.
Anschließend mit einem Tuch abdecken und ca. 15-20 min rasten lassen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 200°C Heißluft oder Umluft vorheizen! Das ist wichtig bei Rosenbrötchen - sie werden besser bei Umluft gebacken.
Nun ein normales Backblech ausgelegt mit Backpapier umgekehrt obenauf legen (Abdecktuch vorher natürlich entfernen), und mit Schwung beide Bleche umkehren. Die Fettpfanne vorsichtig entfernen, ebenso das bemehlte Backtuch.
Dann den Ofen schwaden und das Blech auf mittlerer Schiene einschießen.
Gebacken werden sie bei einem Gewicht von 100 g etwa 20-25 min.
Nach der Hälfte der Backzeit die Hitze auf 170°C reduzieren und den Dampf ablassen.
Auskühlen lassen und genießen!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sylerl

Dieses Rezept hätte ich nach dem ersten Mal nachbacken fast in die Ecke geschmissen. ;-) Aber der Ehrgeiz hat mich gepackt und ich musste es nochmal backen. Beim ersten Mal waren die Brötchen zwar luftig und fluffig, aber ließen sich durch den weichen Teig gar nicht richtig formen/schleifen. Außerdem waren sie mir mit 100g Teigeinwaage viel zu groß. Beim zweiten Mal habe ich nun mehlig kochende Kartoffeln und etwas weniger Flüssigkeit genommen (280g statt 300g). Der Teig war auch noch feucht genug. Außerdem stelle ich bei Hefeteig immer einen Vorteig her und da kommt erstmal KEIN Salz an die Hefe. Und Salz habe ich ca. 15g genutzt. Das Falten der Rose muss ich wohl noch etwas üben, aber es hat schon ganz gut geklappt (Bild ist hochgeladen). Die Brötchen waren innen schön luftig und außen weich bis knusprig. Vom Geschmack sehr lecker.

21.11.2021 21:45
Antworten
vegan&delicious

Das Rezept ist super und wird bestimmt noch oft wiederholt :)! Meinen Gästen und mir hat es sehr gut geschmeckt. Ich habe das Rezept genau befolgt, nur habe ich den Teig über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Die Brötchen waren innen leicht feucht (wie ich es mag) und schön Luftig. Die Kruste war auch sehr gut. Danke für das tolle Rezept :)!

13.08.2021 10:35
Antworten
kleinehobbits

Vielen lieben Dank. Freut mich sehr, wenn es schmeckt und alles passt Grüße kleinehobbits

17.08.2021 17:31
Antworten
vdittmer02092009

Spitzen-Brötchen!Di e Konsistenz ist genau das wonach wir lange "gesucht" haben...das wird jetzt unser Dauerbrenner!Danke!

01.08.2020 09:46
Antworten
H3rzkirsche

Meine ersten Kartoffelsemmeln und dank diesem Rezept ein voller Erfolg :-) Beim zweiten Mal habe ich die Hälfte mit Vollkornmehl ersetzt und außerdem Speckwürfel und Röstzwiebeln in den Teig eingearbeitet.. nach kurzem abkühlen mit gebratenen Champignons belegt und nochmal kurz mit Käse überbacken - man war das lecker :D

12.06.2020 10:56
Antworten
chipsy1711

Hallo, sind das festkochende oder mehligkochende Kartoffel (hoffe die Frage ist nicht zu dumm?)?

30.01.2012 19:20
Antworten
kleinehobbits

Hallo, es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten! ;-) Ich nehme für diese Semmeln immer die vorwiegend festkochenden Kartoffeln! Wünsch dir Gutes Gelingen! LG kleinehobbits

30.01.2012 19:41
Antworten
Almine

Hallo Silke, Fünf Sterne für die Brötchen. Ich habe sie heute das erste Mal gebacken und sie sind mir auf Anhieb gelungen. Ich musste gleich ein warmes Brötchen probieren.Toller Geschmack, fluffig und die Kruste schön kross. Bloß das Drehen muss ich noch üben. Auch wenn die Brötchen jetzt ein bischen verschoben aussehen, der Geschmack ist köstlich. Die Brötchen werde ich bestimmt noch öfter Backen. LG Almine

30.09.2011 11:07
Antworten
Fluse13

Hallo Silke, ich versteh gar nicht, warum noch keiner diese traumhaften Brötchen kommentiert oder bewertet hat!! Sie sind wirklich klasse. Den Teig habe ich abends gemacht, dann über Nacht kühl gestellt und morgens die Brötchen geformt und gebacken. Die Brötchen sind neutral, eignen sich also für süßen als auch für pikanten Belag. Die wird es mit Sicherheit in Zukunft öfter bei uns geben. Allein schon, damit ich das Formen noch üben kann... ;-) LG, Birgit

17.09.2011 10:10
Antworten
kleinehobbits

Hallo Birgit, ich danke dir vielmals für deinen lieben Kommentar und die Spitzen-Bewertung. Deinen Tipp bezüglich über Nacht stehen lassen, muss ich sehr bald auch mal in die Tat umsetzen. Dann hat Frau gleich morgens frische Brötchen. *freu* Und das Formen wird mit der Zeit immer besser, wirst sehen. Habe ja dazu eigens eine Fotoserie erstellt. Dankeschön nochmals und ein schönes WE wünscht dir Silke

17.09.2011 11:39
Antworten