Elsässer Zwiebelkuchen nach Oma Liese


Rezept speichern  Speichern

reicht für ein Backblech

Durchschnittliche Bewertung: 4.5
 (18 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 02.03.2011 5965 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

500 g Weizenmehl
1 Pck. Trockenhefe
1 Prise(n) Zucker
1 Prise(n) Salz
125 g Schweineschmalz
3 Eigelb
250 ml Wasser, (lauwarm)

Für den Belag:

1 kg Zwiebel(n), gewürfelt
300 g Speck, mager, durchwachsen, gewürfelt
1 TL Schmalz, zum Anbraten
5 Ei(er)
250 ml saure Sahne
Salz und Pfeffer
Kümmel, oder Kümmelpulver
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
5965
Eiweiß
144,95 g
Fett
411,80 g
Kohlenhydr.
420,50 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden
3/4 des gewürfelten Specks in einem TL Schmalz goldbraun anbraten. Die gewürfelten Zwiebeln dazu und ebenfalls goldgelb andünsten. Erkalten lassen.

Das Mehl mit der Trockenhefe verrühren.
Alle anderen Zutaten dazugeben und mit dem lauwarmen Wasser zu einem Hefeteig verkneten. 20 Minuten an einem warmen Ort abgedeckt ruhen lassen.
Noch einmal kräftig durchkneten und in der Fettpfanne ausrollen, sie ist tiefer als ein Backblech.
Wieder etwa 10 Minuten abgedeckt gehen lassen.
Dann die ausgekühlte Masse auf dem Teig verteilen.
Die Eier mit der Sahne und etwas Salz verquirlen und über die Masse gießen.
Die restlichen Speckwürfel darüber streuen und mit etwas Pfeffer und Kümmel oder Kümmelpulver würzen.

Backofen auf 180°C vorheizen und auf der mittl. Einschubleiste 30 Minuten backen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kälbi

Ein sehr leckerer Zwiebelkuchen, den ich in zwei runden Kuchenformen gebacken habe. Hat von der Menge auch sehr gut gepasst. LG Petra

21.09.2021 13:57
Antworten
Gelöschter Nutzer

hallo, sehr lecker mein mann muffins nur frische hefef 5 g danke fü r das perfekte rezept. lg omaskröte

08.03.2021 13:40
Antworten
Möchtegernchefkoch

wo kommt der Schmalz dazu? in den Teig oder ist der nur zum anbraten gedacht?

09.10.2019 20:46
Antworten
bärenmama

1 EL zum anbraten der Schinkenwürfel, der Rest kommt in den Teig. Steht da aber auch, das der Rest in den Teig kommt

15.10.2019 11:22
Antworten
Weserlust

Der Zwiebelkuchen kam gut bei allen Gästen an. Vorzüglich bei einem Gläschen Weißwein zu genießen. Lecker, schnell und gut vorzubereiten. Habe mich an das Rezept gehalten und kann es so, wie es hier ist, weiterempfehlen! Daumen hoch....

05.10.2018 18:38
Antworten
Lilly_666

Habe den Zwiebelkuchen nun schon zum zweiten mal gemacht und muss sagen er ist absolut lecker :)

13.03.2016 12:21
Antworten
Hockey28

Tolles Rezept, bekommt 5 Sterne! Ich war erst etwas skeptisch wegen des Hefeteiges mit viel Ei und viel Wasser. Etwas Mehl mußte ich nachgeben, weil der Teig zu feucht war (ich habe den Teig mit Dinkelmehl gemacht). Aber das Resultat war super: knuspriger Boden, wunderbare, üppige Füllung. Da wir keine Speckfreunde sind, hatte ich stattdessen eine Mischung aus rohem und gekochtem Schinken genommen. Und Schmand statt saurer Sahne. Etwas gehaltvoller dadurch, aber seeehr lecker! Alle Gäste waren begeistert und es war der beste Zwiebelkuchen, den wir je gegessen haben! Vielen Dank für das Rezept!

25.10.2015 07:47
Antworten
schwester_esther

Mein erster Versuch in Sachen Zwiebelkuchen und sofort perfekt gelungen. :-) Danke für dieses gelingsichere und supergute Rezept! Sehr, sehr lecker, wird es auf jeden Fall wieder geben.

27.11.2013 18:58
Antworten
dieterfreundt

Zum Anlass meines 63. Geburtstages habe ich den Elsässer Zwiebelkuchen und Elsässer Flammkuchen für 25 Personen gemacht. Dazu gab es Roten Lauser, Federweissen und Federweissen Rosee. Als Nachtisch ein Dessert aus Trauben und Roten Lauser. Meine Gäste dachten sie Währen im Elsass. Ein besseres Kompliment gibt es glaube ich nicht. Einfach PERFEKT Bilder folgen

19.10.2012 20:40
Antworten
pastacat

Habe mir viele Zwiebelkuchenrezepte angeschaut, aber dieses hier dann letztendlich ausgewählt, weil es mir am "vernünftigsten" erschien, d.h. da konnte ich mir auch vorstellen, dass es gelingt. Und tatsächlich ist es ein superleckerer, nicht matschiger, knuspriger, gut belegter und saftiger Zwiebelkuchen geworden. Meinen Gästen schmeckte er und mir auch. Gut gepasst hat der Kümmel (liebe ich sowieso!) und die Menge des Belags war genau richtig. Den mache ich wieder, wird bestimmt eines meiner Ruckizucki-Lieblingsrezepte (wenn man sich mal ans Hefeteigmachen gewöhnt hat...) Danke liebe Bärenmama!

02.10.2011 16:09
Antworten