Bauernbrot


Rezept speichern  Speichern

Sauerteigbrot mit Roggen und Dinkel

Durchschnittliche Bewertung: 4.73
 (411 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 21.02.2011 2777 kcal



Zutaten

für

Für den Sauerteig:

200 g Roggenmehl Type 1150
200 g Wasser
50 g Anstellgut

Für den Teig:

400 g Roggenmehl Type 1150
200 g Dinkelmehl Type 630
320 g Wasser, oder Buttermilch
20 g Salz
2 TL Brotgewürzmischung, nach Geschmack
5 g Hefe, frisch

Nährwerte pro Portion

kcal
2777
Eiweiß
66,98 g
Fett
10,88 g
Kohlenhydr.
583,42 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 17 Stunden Koch-/Backzeit ca. 55 Minuten Gesamtzeit ca. 18 Stunden 25 Minuten
Aus den ersten drei Zutaten einen Sauerteig herstellen und ca. 16 Std. bei Zimmertemperatur stehen lassen.
Danach von dem Sauerteig 50 g wegnehmen und als Anstellgut in einem Marmeladenglas in den Kühlschrank stellen.

Die restlichen Zutaten mit der Küchenmaschine auf kleinster Stufe verkneten. Den Teig ca. 30 min. ruhen lassen. Danach den Teig wirken. Der Teig ist zwar etwas klebrig, lässt sich aber trotzdem noch gut bearbeiten. Anschließend in einem Gärkörbchen gehen lassen. (Fingerprobe zwischendurch machen.) Das kann bei Hefezugabe ca. 60 min., ohne ca. 120 - 240 min. dauern.

Den Ofen auf 250°C vorheitzen.
Backen: Die ersten 15 min. bei 250°C, auf der mittleren Schiene. Mit der Blumenspritze ein paar mal in den Ofen sprühen. Dann 20 min. bei 200°C und anschließend nochmal ca. 20 min. bei 180°C das Brot fertig backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gigsmami

Hallo, ich backe dieses Rezept nun auch schon ein paar Jahre. Immer wieder wird am Mehl experimentiert...😀. Zur Zeit steht der Emmer hoch im Kurs. Mal kommen Sonnenblumenkerne mit rein, Mal nur Brotgewürz. Vielen Dank für das tolle Rezept.

04.10.2020 13:59
Antworten
Küchenkatze

Hallo, nachdem ich jetzt schon ein paar mal nach diesem Rezept Brot gebacken habe, muß ich jetzt auch mal eine Bewertung abgeben. Für meinen Mann und mich gibt es seit ca 2 Monaten kein anderes Brot mehr. Einmal die Woche ist Backtag :-) Auch alle anderen, denen ich meine neue Errungenschaft (meinen Sauerteig) in Form eines mitgebrachten Brotes aufgenötigt habe, waren begeistert. Wenn ich meine Eltern besuchen fahre muß ich jedes mal ein Brot mitbringen. Mein Vater, der normalerweise nach dem Motto lebt: "Discounter ist gut genug, das muß nicht mehr kosten..." Lobt das Brot auch jedes Mal und entwickelt einen gewissen Futterneid, wenn das Brot zur Neige geht *lach* Ich habe das Rezept für uns folgendermaßen angepaßt: - Statt des Dinkelmehls verwende ich Weizenmehl Typ 1050 - Als Brotgewürz gebe ich je einen Teelöffel gemahlenen Kümmel und gemahlenen Koriander dazu - Ich gebe noch eine Körnermischung (Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Pinienkerne) dazu. - Nach dem Wirken lege ich das Brot so wie es gebacken werden soll in einen Römertopf in den ich Backpapier belegt habe und lasse das Brot dann darin gehen - Zum Backen stelle ich den Römertopf mit Deckel in den kalten Ofen und stelle ihn auf 250° Umluft - Nach 25 Minuten (inklusive Aufheizzeit) stelle ich die Temperatur runter auf 220°, der Deckel bleibt drauf - Nach weiteren 25 Minuten nehme ich den Deckel ab und stelle die Temperatur runter auf 200° - Nach nochmal 25 Minuten nehme ich das Brot aus dem Ofen und lasse es auskühlen Diese Backzeiten habe ich nach ein paar Versuchen mit unterschiedlichen Zeten in den drei Backphasen für uns als perfekt befunden. Bei anderen Öfen sind die Zeiten vielleicht etwas anders. Bild habe ich auch eingereicht :) LG Küchenkatze

14.09.2020 08:47
Antworten
Dragotin

Sehr gutes Brot, habe es vier Mal gebacken und jedesmal ein Genuß. Zweimal das Kompliment erhalten dass es so gut riecht und schmeckt wie beim Opa ( der hatte eine Bäckerei). Was will man mehr. Bei Wasserzugabe in den Teig genau auf die Wassermenge achten dann klebt er nicht so stark. Habe sogar ein Brot mit der doppelten Menge gebacken und mit nur 50g Anstellgut, auch Top!!

07.08.2020 09:16
Antworten
daggihexe

Hallo, ich backe sehr oft Brot und bei deinem Rezept passiert es mir immer wieder, dass das Boot komplett einreist. Liebe Grüße Dagmar

03.08.2020 10:15
Antworten
FranFine88

Super Rezept! Der Teig lässt sich sehr gut verarbeiten und klebt gar nicht. Habe es im Römertopf gebacken, funktioniert auch gut.

02.08.2020 16:16
Antworten
kwr57

Hallo liebe Ginni, habe das Bauernbrot gebacken und war absolut begeistert. Die Verarbeitung des Teiges bereitet keinerlei Probleme was auch für den Anfänger wichtig ist. Also nur Mut. Ran an dieses Brot. Habe es unter Zugabe von Buttermilch gebacken L E C K E R!! Volle Punktzahl!!!! Liebe Grüße kwr57

13.03.2011 22:34
Antworten
ginni1866

liebe kwr57, vielen lieben dank für deine tolle bewertung und deinen kommentar!!! es freut mich wirklich sehr, das du so gut mit meinem rezept zurecht gekommen bist! lg ginni

14.03.2011 11:09
Antworten
Biggi80

Hallo liebe Ginni, vielen Dank für Dein Rezept, Du warst ja so lieb und hattest es mir vorab schon gegeben. Es ist ein sehr saftiges, leckeres Brot, habe es auch schon mehrmals gebacken. Eine kleine Änderung gab es aber, habe das Brotgewürz weggelassen, mögen meine Männer nicht. Ansonsten von mir 5 *, es schmeckt wirklich sehr gut. Einen schönen Abend und nochmals vielen Dank LG Biggi

24.02.2011 20:49
Antworten
ginni1866

liebe biggi, vielen dank für deine tolle bewertung! es freut mich, das es euch geschmeckt hat! das mit dem brotgewürz ist ja reine geschmacksache, und muß man nicht unbedingt benutzen. :-) lg ginni

25.02.2011 10:50
Antworten
Wasteline

Liebe Biggi, das Rezept ist wirklich super,habe es gestern ausprobiert. Das gibt natürlich die volle Punktzahl.

02.09.2011 15:57
Antworten