Bauernbrot


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Sauerteigbrot mit Roggen und Dinkel

Durchschnittliche Bewertung: 4.74
 (451 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 21.02.2011 2777 kcal



Zutaten

für

Für den Sauerteig:

200 g Roggenmehl Type 1150
200 g Wasser
50 g Anstellgut

Für den Teig:

400 g Roggenmehl Type 1150
200 g Dinkelmehl Type 630
320 g Wasser, oder Buttermilch
20 g Salz
2 TL Brotgewürzmischung, nach Geschmack
5 g Hefe, frisch

Nährwerte pro Portion

kcal
2777
Eiweiß
66,98 g
Fett
10,88 g
Kohlenhydr.
583,42 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 17 Stunden Koch-/Backzeit ca. 55 Minuten Gesamtzeit ca. 18 Stunden 25 Minuten
Aus den ersten drei Zutaten einen Sauerteig herstellen und ca. 16 Std. bei Zimmertemperatur stehen lassen.
Danach von dem Sauerteig 50 g wegnehmen und als Anstellgut in einem Marmeladenglas in den Kühlschrank stellen.

Die restlichen Zutaten mit der Küchenmaschine auf kleinster Stufe verkneten. Den Teig ca. 30 min. ruhen lassen. Danach den Teig wirken. Der Teig ist zwar etwas klebrig, lässt sich aber trotzdem noch gut bearbeiten. Anschließend in einem Gärkörbchen gehen lassen. (Fingerprobe zwischendurch machen.) Das kann bei Hefezugabe ca. 60 min., ohne ca. 120 - 240 min. dauern.

Den Ofen auf 250°C vorheitzen.
Backen: Die ersten 15 min. bei 250°C, auf der mittleren Schiene. Mit der Blumenspritze ein paar mal in den Ofen sprühen. Dann 20 min. bei 200°C und anschließend nochmal ca. 20 min. bei 180°C das Brot fertig backen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mutze57

Heute das Brot genau nach Rezept gebacken! Im Topf zuerst 15 Minuten bei 250 Grad und dann noch 20 Minuten bei 190 Grad. Wunderbar und schön geworden.

07.12.2022 14:54
Antworten
Dragotin

Ich backe dieses Brot schon über ein Jahr. Zuerst habe ich immer mit der Hand geknetet und seit etwa zwei Monaten hab ich einen günstigen Teigkneter. Die Ergebnisse sind gleich. Nur beim kneten mit der Hand klebt halt alles an den Fingern. Ich nehme immer die doppelte Menge an Zutaten weil ich meinen Ofen damit gut ausnutze, Brotgewürz nehme ich so ca. 30Gramm, Hefe nehme ich aus Prinzip nicht in den Sauerteig. Was ich nicht gleich esse, friere ich ein oder mache damit meinen Mitmenschen eine Freude. Das Brot bekommt immer Top Lobeshymnen, jede/r ist davon begeistert. Einfach so nach dem Rezept arbeiten und irgendwann merkt man schon ob man was abändern möchte. Ich weiß nicht ob ich in so einer Gegend wohne in der gutes Brot selten oder elend teuer geworden ist, an dieses Rezept kommt hier nichts ran. Besten Dank von meiner Seite für dieses Bereitstellen einer hervorragenden Brotes. Five Points^^

17.11.2022 15:35
Antworten
Flim-Flam

Die eine Hälfte frei geschoben, die andere im gusseisernen Topf gebacken. Brote unterschieden sich von der Konsistenz, der Farbe sowie der Kruste und etwas im Geschmack. Habe noch eine Handvoll Quinona zugegeben und keine Hefe verwendet. Die Konsistenz des Teiges habe ich nach Gefühl mit etwas mehr Mehl gesteuert. Das Kneten von Hand war eine Sch...-Schinderei. 20 Minuten, nach der Reifung noch mal 10 Minuten. Der Teig klebte aber zum Schluss weder an den Händen noch am Reifekörbchen. Eine durchschnittliche Küchenmaschine ist aber definitiv überfordert.

22.10.2022 09:31
Antworten
Vollweib7

Das Brot habe ich heute gebacken! Ich habe etwas mehr Dinkelmehl zugetan, da es für mich etwas klebrig und schlecht zu verarbeiten war! Mehl ist halt nicht gleich Mehl. Aus dem Rezept habe ich 2 Brote gemacht da mein Sohn und ich uns zwar wöchentlich sehen, er aber nun auch ausgezogen ist! So bekommt er zumindest einmal wöchentlich ein Brot von Mutti, heute sollte es dieses sein! Angeschnitten hab ich es noch nicht...aber ich weiß jetzt schon.....es ist rundum gelungen ist , denn der Duft verrät vieles der sich im Haus verbreitet.😍😍😍 Optisch ist es ebenfalls ein Hingucker, ein kleines längliches und ein kleines rundes Brot habe ich gemacht! Beide im Gärkorb für ca. 3 h gehen lassen ( trotz Hefe) ich verwende sehr sehr wenig davon, meist zwischen 2 und 5 g. Ansonsten habe ich voll und ganz der angaben ans Rezept gehalten und das solltet ihr auch auf jeden Fall tun wenn ihr Backanfänger seid. Das Rezept ist sowas von genial!! DANKE für diese Anleitung und Inspiration! Alle fünf!!! Es grüßt lieb das Vollweib 7 😎 Um Punkte zu machen könnte ich ein Foto hochladen...aber das spare ich mir dann doch bei richtig guten 321 Fotos zu diesem tollen Rezept 😍

10.09.2022 18:55
Antworten
Rihaza

Hallo Zusammen, uns schmeckt das Brot sehr gut. Allerdings verläuft der Teig stark, sodass wir eher einen sehr flachen Brotlaib haben. Woran liegt das und wie kann ich für Abhilfe sorgen?

24.08.2022 09:43
Antworten
kwr57

Hallo liebe Ginni, habe das Bauernbrot gebacken und war absolut begeistert. Die Verarbeitung des Teiges bereitet keinerlei Probleme was auch für den Anfänger wichtig ist. Also nur Mut. Ran an dieses Brot. Habe es unter Zugabe von Buttermilch gebacken L E C K E R!! Volle Punktzahl!!!! Liebe Grüße kwr57

13.03.2011 22:34
Antworten
ginni1866

liebe kwr57, vielen lieben dank für deine tolle bewertung und deinen kommentar!!! es freut mich wirklich sehr, das du so gut mit meinem rezept zurecht gekommen bist! lg ginni

14.03.2011 11:09
Antworten
Biggi80

Hallo liebe Ginni, vielen Dank für Dein Rezept, Du warst ja so lieb und hattest es mir vorab schon gegeben. Es ist ein sehr saftiges, leckeres Brot, habe es auch schon mehrmals gebacken. Eine kleine Änderung gab es aber, habe das Brotgewürz weggelassen, mögen meine Männer nicht. Ansonsten von mir 5 *, es schmeckt wirklich sehr gut. Einen schönen Abend und nochmals vielen Dank LG Biggi

24.02.2011 20:49
Antworten
ginni1866

liebe biggi, vielen dank für deine tolle bewertung! es freut mich, das es euch geschmeckt hat! das mit dem brotgewürz ist ja reine geschmacksache, und muß man nicht unbedingt benutzen. :-) lg ginni

25.02.2011 10:50
Antworten
Wasteline

Liebe Biggi, das Rezept ist wirklich super,habe es gestern ausprobiert. Das gibt natürlich die volle Punktzahl.

02.09.2011 15:57
Antworten