Backen
Brot oder Brötchen
einfach
Gluten
Schnell
Vegan
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Eifelkrimis ganz einfaches Mischbrot

Durchschnittliche Bewertung: 4.76
bei 99 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 20.02.2011 4502 kcal



Zutaten

für
550 g Sauerteig (Roggen-)
400 g Wasser
2 TL Salz
800 g Weizenmehl

Nährwerte pro Portion

kcal
4502
Eiweiß
133,40 g
Fett
19,00 g
Kohlenhydr.
933,50 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 4 Stunden 10 Minuten
Für Thermomix-Nutzer: Nur die Hälte der angegebenen Menge nehmen und ggf. in zwei Etappen kneten.

Den Sauerteig mit Wasser und Salz gründlich verrühren, Mehl zugeben, kräftig kneten. (Thermomix 5 Minuten/Brotstufe).
Den Teig 1/2 Stunden ruhen lassen, mit der Hand noch einmal kneten, zu einem Laib formen und mit dem Schluss nach oben in einem Gärkörbchen oder einem anderen geeigneten Gefäß gehen lassen. Das kann bis zu 2 Stunden dauern, der Teigling soll sich deutlich vergrößert haben.
Achtung: der Teig ist leicht klebrig, bitte kein zusätzliches Mehl unterkneten.

Backofen auf 250° (Ober- und Unterhitze) aufheizen, dabei ein Backblech auf der untersten Schiene mit aufheizen. Wenn die Temperatur erreicht ist, den Teigling aus dem Gärkörbchen aufs Blech stürzen, mit einem scharfen Messer die Oberseite kreuzweise einschneiden. Das Blech in den Ofen schieben und kräftig schwaden.
Nach 10 Minuten die Temperatur auf 220° drosseln, nach einer weiteren 1/4 Stunde auf ca. 180° senken.
Backzeit insgeamt 1 Stunde.

Tipp:
Das Gärkörbchen oder die Schüssel mit eingeölter Frischhaltefolie auslegen, ehe der Teig hinein kommt.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sophiechris

Halbes Rezept, Roggen VK, Weizen 550 und zum Roggen ST am zweiten Tag noch 50 g LM. Geschmack und Krume perfekt, an der Form, etwas flach, arbeite ich noch. Danke für das wirklich einfach gelingsichere Rezept!

10.12.2019 06:12
Antworten
yatasgirl

Hallo Gestern gab es dein Brot frisch aus dem Ofen zur Brotzeit und was soll ich sagen es war komplett leer ☺ Danke für das Rezept Liebe Grüße yatasgirl

03.11.2019 09:42
Antworten
Carltoffel

@hakabe Sauerteig kann man vermehren, indem man ihn füttert. Dazu mischt man ihn mit Mehl und Wasser und lässt das ganze bei Zimmertemperatur mindestens 12h gehen. Für 550g Sauerteig würde ich 250g Roggenmehl mit 300g Wasser und dem Anstellgut mischen. Dann erhält man 550g Sauerteig und bekommt das Anstellgut zurück.

01.11.2019 14:43
Antworten
hakabe

wahrscheinlich eine dumme Frage, aber: wo bekomme ich 550g Sauerteig her? Die Rezepte, die ich bisher verwendet habe, brauchen max. 10g und ich hab auch max. 100g Anstellgut im Kühlschrank..

30.10.2019 13:43
Antworten
Froschköniginin

Edit: die Hälfte des Rezepts mit derselben oder um wenige Minuten reduzierten Backzeit klappt super. Habe entgegen der Vorgaben im Rezept auch erstmals etwas Mehl hinzugefügt, da der Teig nicht nur ein bisschen klebt, sondern wirklich noch sehr sehr weich ist und überall klebt. Mit dem hinzugefügten Mehl war er dann leicht klebrig wie beschrieben und das Brot ist trotzdem total toll geworden und nicht so "in die Breite gegangen" wie ohne das zusätzliche Mehl! Toll! Ich denke es hängt auch von der Grundkonsistenz des verwendeten Sauerteigs ab.

01.10.2019 23:21
Antworten
Fluse13

Hallo Eifelkrimi, habe gestern Dein leckeres Brot gebacken. Trotz dem Sauerteig ist es ein schön mildes Brot. Die Mengen und Zeiten haben genau gepaßt. Der Teig hat schön die Form gehalten, sodass ich es gar nicht im Gärkörbchen gehen lassen mußte, sondern "frei" auf dem Blech. Leider habe ich es schon vor dem gehen eingeschnitten, sodass man nach dem Backen von dem Einschnitt fast gar nix mehr gesehen hat. Das hat aber dem Geschmack keinen Abbruch getan :-). Das Brot wird es bei uns wieder geben - vielen Dank für das Rezept. LG, Fluse

05.06.2011 17:29
Antworten
eifelkrimi

Ja, der Moment des Einschneidens - das ist leider nicht so einfach. Es heisst: bei 3/4 Gare - nur die dann exakt zu treffen... Ich hab da auch noch so meine Schwierigkeiten . Aber es freut mich, wenn das Brot im Großen und Ganzen geligt und Euch schmeckt lg eifelkrimi

05.06.2011 17:47
Antworten
kleinehobbits

Hallo eifelkrimi, Habe heute dein feines Brot ausprobiert und bin begeistert. Es ist wirklich sehr einfach, aber gerade in seiner Einfachheit unglaublich gut. So soll für mich ein Brot sein. Mein Teig hat zwar nicht geklebt, aber ich hab dennoch mit Folie gearbeitet. Ich muss allerdings dazu sagen: Habe den ST eigentlich vorgestern angesetzt und das Brot erst heut gebacken. Somit stand der ST-Ansatz 36 h in der Warteschleife. Aber vielleicht ist es gerade deswegen so gut geworden. Hab recht vielen Dank für dieses schöne Rezept - wird in meine Wiederbackliste aufgenommen! LG Silke

03.06.2011 23:25
Antworten
charlycastello

Hallo, leicht nach zu arbeiten - auch ohne TM - und jederzeit ein gutes Ergebnis! Habe es im Vergleichstest gebacken, einmal im Backofen, einmal im Holzofen! Ich war sehr zufrieden und meine Familie hat tüchtig zugelangt! Steht wöchentlich auf der Backliste! Danke für das Rezept! LG Ute

11.04.2011 15:32
Antworten
Kaffeeluder

Hallo Eifel, das Brot habe ich gebacken, jedoch mangels Masse (Mehl) habe ist statt nur Weizenmehl alles was ich noch im Haus an mehl hatte zusammengemischt...so hatte ich auch nur etwa 700 g Mischmehl. Mein Sauerteig hat wohl etwas Kraft verloren, mein Brot hätte vielleich doch einen Krümmel Hefe vertragen können, aber das ist ja nicht Deine Schuld. Sehr lecker, und mit dem Diaschnitt auch sehr schön anzushen. Danke für dieses "einfache" Rezept, einfach deshalb, wenig Zutaten...großes Resultat. Bilder sind unterwegs... wenns vorher sehen möchtest..in der Backgruppe am 08.04.2011 und 09.04.2011 unter Mischmaschbrot oder in meinem Fotoalbum unter Brot und da das ST Brot. Liebe Grüße und ein schönes Wochenende Rita

09.04.2011 08:12
Antworten