Wan - Tan - Suppe


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.39
 (16 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

65 Min. normal 14.03.2004



Zutaten

für
250 g Garnele(n), rohe
4 Pilze, getrocknete chinesische
250 g Hackfleisch vom Schwein
1 TL Salz
1 EL Sojasauce
1 TL Öl (Sesamöl)
2 Frühlingszwiebel(n), feingehackt
1 TL Ingwer, frischer, gerieben
2 EL Kastanien (Wasserkastanien)
250 g WanTan - Hüllen (Fertigprodukt)
1 ¼ Liter Hühnerbrühe oder Rinderbrühe
4 Frühlingszwiebel(n), feingeschnitten, zum Garnieren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 5 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Garnelen schälen, ausnehmen und das Fleisch fein hacken.
Pilze mit heißem Wasser übergießen und 20 Minuten einweichen. Die Flüssigkeit abgießen und die Pilze ausdrücken. Stiele abschneiden und Pilzhüte fein hacken. Garnelenfleisch, Pilze, Hackfleisch, Salz, Sojasauce, Sesamöl, Frühlingszwiebeln, Ingwer und Wasserkastanien sorgfältig mischen.
Nur jeweils eine Wan-Tan-Hülle verarbeiten, die restlichen Hüllen mit einem sauberen, feuchten Tuch abdecken, damit die Teigplatten nicht austrocknen. Einen gehäuften Teelöffel der Hackfleischmischung in die Mitte der Teighülle geben. Die Teigränder anfeuchten, zu einem kleinen Dreieck zusammenfalten und die beiden Spitzen aufeinanderlegen. Die Teigtaschen auf einen mit Mehl bestäubten Teller legen.
Teigtaschen in sprudelnd kochendem Wasser 4-5 Minuten kochen. Die Brühe in einem separaten Topf zum Kochen bringen. Teigtaschen mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen. Mit feingeschnittenen Frühlingszwiebeln garnieren, köchelnde Brühe darüber gießen und sofort servieren

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sweetcherry84

Das Rezept ist super lecker! Di Suppe war der totale Renner und war Ruck Zuck weg.

30.07.2012 12:42
Antworten
Gilano

An alle Asien-Liebhaber: Unbedingt nachkochen!!! Schmeckt original!!! danke für das Rezept! einen gruß schickt gilano

13.05.2012 19:46
Antworten
sr_redsnapper

Ich habe in die Suppe am Schluss Frühlingszwiebel in Röllchen geschnitten gegeben und frische Sojasprossen. Die in der Mitte einmal grob durchgeschnitten. Man kann die Füllung auch klasse nur mit Hackfleisch zubereiten, wenn man keine Garnelen mag. Den Teig für die Wan Tan Hülle habe ich selber gemacht: Je nach dicke des Teigs für ca. 20 -25 Teilchen. 100 g Weizenmehl Typ 405 1 Prise Salz 1 Ei Gr. M 4 TL Öl, ½ TL Essig Den Teig 30 min in Kühlschrank stellen, dann ganz dünn auswellen. Glück hat, wer eine Nudelmaschine hat! Dann kleine Vierecke ausschneiden, Füllung draufgeben und mit Wasser zusammenkleben. Ganz einfach selbstgemacht!

05.12.2010 14:51
Antworten
sunday31

Habe keine Suppe aus den Wan Tans gemacht, sondern gebackene mit süß-sauer Soße. Natürlich auch den Teig genommen zum frittieren. Der Renner an unserem Asiatischen Abend. Lecker!!!!

17.11.2010 12:51
Antworten
manchester

heute ausprobiert und für ganz lecker befunden. :-)

02.02.2008 14:21
Antworten
nuemi-chan

diese wan tan suppe is mein absolutes lieblingessen! ich frag mich nur wo man normalerweise wan-tan-hüllen herbekommt... also wo man die kaufen kann ^^

29.03.2006 12:22
Antworten
Honigferkel

Hallo, komme aus Asien und kann nur sagen, lach dass die Industrieblätter für Wanton (übrigens) auch nicht schlecht sind :) und sie sind nicht so aufwendig. Normalerweise sollte jeder gut geführte asiatische Lebensmittelladen diese Blätter haben, bei der Tiefkühltruhe, wo auch die Frühlingsrollenteigblätter (schönes langes Wort) liegen, beachte nur es gibt welche für die Suppe und welche zum frittieren. Notfalls kann man auch die Blätter für die Rollen nehmen und sie einfach in Quadrate schneiden, wenn man Wantons zum frittieren machen möchte.

29.12.2009 23:03
Antworten
evalima

Ein super Rezept ! Kann ich nur empfehlen, ich habe die Füllung noch etwas "energischer" ;-) gewürzt, also etwas Sambal Olek und Austernsauce mit hinein gegeben. Die Brühe noch angereichert mit Karottenstreifen und chinesischen Pilzen. Die restlichen Wan Tan habe ich eingefroren und freue mich schon auf die nächste Suppe. Auch gebraten mit süß-saurer Sauce waren sie sehr lecker. Gruß, Evalima

17.11.2005 21:00
Antworten
Greta

Hallo !! Ich mache meine Wan Tan Blätter auch immer selber schmeckt einfach besser !!!! liebe Grüsse Greta

18.09.2004 07:04
Antworten
tzara

ich hab die hühnerbrühe mindestens 2 stunden leise köcheln lassen, hab eine handvoll krabben dazugegeben und eine frühlingszwiebel; als die füllung fertig war, habe ich aus einem teil davon kleine klösschen geformt und ebenfalls mitgekocht - das macht einen ganz tollen geschmack! zum schluss habe ich alles wieder aus der brühe rausgenommen und nachdem die taschen drin waren (höchstens 3-5 minuten!)noch 2 frische frühlingszwiebeln kleingehackt dazugegeben für den teig (falls nicht fertig gekauft) 2 tassen mehl mit 2 prisen salz in eine schüssel gebe, ein ei mit 125 ml wasser verrühren und dazugeben. 10 minuten durchkneten, dann 30 min. ruhen lassen. auf einer bemehlten arbeitsfläche ganz dünn ausrollen und in ca. 8x8cm grosse vierecke schneiden. eine meiner absoluten lieblingssuppen!

23.08.2004 16:36
Antworten