Spitzkohl in Sahne


Rezept speichern  Speichern

Spitzkohlgemüse als Beilage

Durchschnittliche Bewertung: 4.39
 (49 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 18.02.2011



Zutaten

für
1 Kopf Spitzkohl, in Streifen geschnitten
50 g Butter
100 ml Sahne
Salz und Pfeffer
Muskat
1 Msp. Natron
evtl. Speisestärke, mit Wasser angerührt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 5 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Den tropfnassen Spitzkohl in der Butter in einem großen Topf anschwitzen. Salzen, pfeffern und die Sahne aufgießen, einmal aufkochen lassen. Nun kommt die Messerspitze Natron dazu, einmal kräftig umrühren, die Herdplatte ausschalten und den Deckel auf den Kessel geben.

Nach 5 Minuten auf der abgeschalteten Herdplatte mit Muskat abschmecken, nochmals kurz erhitzen und evtl. mit Stärke binden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DeIsi0815

Super leckere Angelegenheit. Hatte noch einen Spitzkohl da und wollte ihn gern verarbeiten. So ist er genau richtig, hab ihn nur etwas länger kochen lassen, da wir Kohl eher weicher essen. Von uns aber volle ⭐⭐⭐⭐⭐!

23.08.2021 18:19
Antworten
Dornröschenuli

Sooo lecker. Habe zum ersten Mal Spitzkohl gegessen. Wußte vorher nie, wozu der gut sein soll. Jetzt weiß ich es. Mein Mann und meine Schwägerin waren auch begeistert. Das gibt's jetzt öfter bei uns

23.03.2021 09:13
Antworten
Dagmar456

Sehr feines Rezept. Ich habe nur noch etwas ganzen Kümmel dazu. Vielen Dank für das leckere Rezept. Viele Grüße Dagmar

20.03.2021 18:23
Antworten
Kroidahex

Wir haben nun also zum ersten Mal Spitzkohl gegessen, nach diesem Rezept. Was soll ich sagen… meeeegalecker! Vielen Dank … 5 Sterne

05.02.2021 12:44
Antworten
MinchenW

Absolut edle Variante für den zarten Spitzkohl. Nichts dran geändert. Schade daß ich den Gedanken an Entenbrust wieder verworfen habe, das hätte sehr gut gepasst. Also mit samstäglicher grober, würziger Bratwurst und mehligen Salzkartoffeln hat es auch gut geschmeckt. Danke fürs Rezept, gerne wieder.

30.01.2021 12:47
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hi! warum muss an das Rezept Natron? Und was passiert, wenn ich es einfach weg lasse??? lg

19.10.2012 17:27
Antworten
Kaffeeluder

Hallo Lili, der Spitzkohl ist dann sofort weicher, fertig und bekömmlicher. Ohne muß man den Kohl viel länger kochen und er verliert dabei die Farbe. Glaube mir, das Natron schmeckt man nicht raus. Liebe Grüße vom Kaffeeluder

19.10.2012 17:46
Antworten
Catina

Sehr lecker und schnell gemacht. Hatte den Kohl nicht zu dick geschnitten, daher konnte ich mir die 5 Min. Ruhe sparen, habe nach dem Aufkochen der Sahne direkt angedickt und abgeschmeckt und dann auf dem Tisch noch mit geschlossenem Deckel etwas weitergaren lassen. Hatte nur etwas mehr Sahne genommen, weil ich zu den Frikadellen keine Sauce hatte und ich dann immer gerne etwas mehr Sauce beim Gemüse habe. War mein erster Spitzkohlkochversuch und das Gericht wird so in die regelmäßige Kochliste aufgenommen. Danke.

26.12.2011 18:22
Antworten
grisu022

Hört sich gut an, aber was bewirkt das Natron? LG grisu

19.02.2011 15:35
Antworten
Kaffeeluder

Hallo Grisu, einmal, daß der Spitzkohl grün bleibt, dann das er sofort fertig ist, nach dem kochen der Sahne schaltet man ja schon den Herd aus, und zum Dritten daß der Spitzkohl keine typischen Kohlbescherden hervorruft, deshalb ja auch keinen fiesen Kümmel. Liebe Grüße vom Kaffeeluder

19.02.2011 17:37
Antworten