Mohnkuchen


Rezept speichern  Speichern

für 12 Stücke

Durchschnittliche Bewertung: 4.51
 (127 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 13.03.2004 3992 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

150 g Mehl
65 g Zucker
65 g Butter
1 Ei(er)
1 TL Backpulver

Für die Füllung:

½ Liter Milch
120 g Zucker
125 g Mohnback
2 EL Grieß
1 Becher Schmand

Für den Guss:

1 EL Zucker
1 EL Milch
2 Eigelb
1 Becher Schmand
2 Eiweiß, zu Schnee geschlagen

Nährwerte pro Portion

kcal
3992
Eiweiß
73,43 g
Fett
224,72 g
Kohlenhydr.
411,53 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Teig:
Mehl, Zucker, Butter, Ei und Backpulver zu einem Teig kneten und in eine Springform geben.

Füllung:
Milch, Zucker, Mohn, Grieß und Schmand verrühren und kurz aufkochen lassen, auf den Teig geben und im auf 180 °C Umluft vorgeheizten Backofen 30 min. backen.

Guss:
Zucker, Milch, Eigelb und Schmand verrühren dann den Eischnee unterheben. Alles auf den Kuchen geben und nochmals 15 min. backen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

pascaldaum0

Als 25 Jahre junger Mann zähle ich wahrscheinlich nicht zur klassischen Interessengruppen was das backen von Kuchen angeht. Was bringt mich also hierher? Ich esse total gerne Mohnkuchen...zu meinem Verdruss gibt es den in meinem Umfeld aber leider eher selten zu kredenzen. "Selbst ist der Mann" dachte ich mir also und bin so auf dieses Rezept gestoßen. Gesagt getan! Zwar hatte ich so gar keine Vorstellung was denn nun Mohn Back sein könnte, aber schließlich hatte ich dann doch alle Zutaten beisammen. Also los! Ziemlich gespannt war ich allerdings schon vor meinem ersten Backversuch. "Ist das Zucker oder Salz, wird die Küche überleben...?" Fragen über Fragen! Naja...einfach mal loslegen! Eben erst angefangen stand mir allerdings recht bald die erste Misere bevor. Obwohl ich mich exakt an die Mengenangaben gehalten hatte, war der Teig für den Boden in der Konsistenz eher Vergleich mit Streuseln für einen Streuselkuchen. Das konnte ich so unmöglich in der Springform verteilen...ein herber Rückschlag! Ich schob das Dilemma auf den Umstand, dass bestimmt das Ei zu klein war für die Teigmenge. Also kurzer Prozess...nächstes Ei rein. Ja! Das sah schon mehr nach Teig aus! :) Allerdings war der Teig nun so klebrig, dass ich ihn kaum noch von den Händen bekam. Irgendwie bugsierte ich den Klebeklumpen dann aber doch sicher in die Form. Nun Zeigte sich jedoch...der Teig hatte unseren Disput noch nicht aufgegeben und klammerte sich mit aller Kraft an den Boden...das gleichmäßige Verteilen war in dem Zustand kaum möglich. So steckte ich direkt in der nächsten kleinen Kriese. Abhilfe schaffte ich diesmal mit dem behutsamen nachdosieren von Mehl und dem kleinen Pizzateigroller meiner Mutter...puh, Unheil abgewendet! Jetzt bloß nicht mehr berühren! Als nächstes widmete ich mich der Füllung...den Teil des Kuchens auf dem ja quasi die ganze Aktion beruhte. Ich rührte die Masse fleißig um, aber irgendwie tat sich nichts...es blieb einfach ganz flüssig. Das konnte doch nicht sein...also nochma der Blick ins Rezept. Ups..."aufkochen" stand da...:D Also den Herd an, Topf drauf und der Soße Feuer unterm Hintern gemacht! Wie durch Zauberhand war die Konsistenz nun ganz bald so, wie ich mir das vorgestellt hatte. Yay! Zack auf den (mittlerweile braven) Kuchenboden gebettet und ab in den vorgeheizten Ofen. Soweit sah das ganze bisher erstaunlich gut aus...zumindest stellte ich mir "gut" so vor. Jetzt stand der Teil bevor, der mir am heikelsten schien...quasi die Sollbruchstelle meines Vorhabens, die es zu überwinden galt. Der Eischnee! Der erste Versuch Eigelb und -weiß zu trennen schlug prompt fehl. Kein Grund aufzugeben! Aus Fehlern lernt man(n) bekanntlich und so schaffte ich es die nächsten 2 Eier sauber zu trennen. Den eigentlichen Eischnee schob ich noch einen kurzen Moment weg von mir und mischte erstmal die restlichen Zutaten mit dem Eigelb. Soweit so gut. An diesem Punkt führte nun allerdings kein Weg mehr an meinem Endgegner, dem Eischnee vorbei. Ich stellte fest: Gesegnet sind die Besitzer eines elektrischen Rührgeräts beliebiger Bauart...zu denen ich leider nicht zähle. Das Eiweiß mit dem Schneebesen aufzuschlagen stellte sich als wahre Sisyphusarbeit heraus, aber schlussendlich gewann ich jedoch auch diesen Kampf und hob, stolz wie Oskar, den Eischnee unter die restliche Masse. Kurz zuvor hatte ich bereits den Boden samt Füllmasse vorübergehend aus dem Ofen befreit und konnte so nun auf der Stelle auch die Glasur auf den Zutatenturm in der Springform geben. Und dann wieder ab in den Ofen damit! Jetzt war Geduld angesagt. Zwar besitze ich davon nicht besonders viel, aber auch diese Viertelstunde verging irgendwie. Zum zerreißen gespannt und mit ein wenig Angst öffnete ich den Ofen...und war erleichtert! Vor mir stand etwas, das wirklich sehr stark nach einem vernünftigen Kuchen aussah! Der Rest ist Geschichte...das Teil ist nämlich tatsächlich richtig gut gelungen! Selbst ich als Backjungfrau habe, dem tollen Rezept sei Dank, einen wirklich leckeren Kuchen gezaubert, der sogar meine Mutter und meine Oma begeistert hat! Meine Oma wird ihn sogar heute ihrem Besuch zum Kaffee anbieten. :) Fazit: Ein tolles Rezept für "Bäcker" jeden Levels, welches ich wohl nicht zum letzten Mal genutzt habe.

11.02.2021 12:16
Antworten
AnnettWandelt

Hallo pascaldaum, zunächst vielen lieben Dank für die Bewertung. Ich hab noch nie sooo herzhaft über einen Kommentar gelacht, du solltest anfangen Bücher zu schreiben, ich wär auf jeden Fall dein treuester Fan. Es freut mich sehr, dass dir der Kuchen so gut gelungen ist und sogar deine weiblichen "Schiedsrichter" ihn abgesegnet haben, so verkehrt kannste das also gar nicht gemacht haben ;o) Das Ergebnis zählt! Ich wünsch dir weiterhin ganz viel Erfolg beim Backen... und solltest du wieder einmal ein Rezept von mir kommentieren, jederzeit gerne wieder so toll , Dankeschön du hast mir heute schon mal den Tag versüßt. LG luccimama

12.02.2021 06:44
Antworten
kaminfeuer67

Mega lecker... hab den Kuchen heute gebacken, weil ich mal was anderes probieren wollte... mir erschien nur die Füllung etwas flüssig und da habe ich dann 2 Päckchen von dem Mohnback reingetan. Ist perfekt geworden. Werde nächstes Mal noch etwas Zitronenabrieb und evt. ein paar Rosinen mit rein machen. 5 Sterne von mir 🤩

10.07.2020 16:50
Antworten
AnnettWandelt

Hallo kaminfeuer67, freut mich dass der Kuchen euch so schmeckt, bei uns gibts den auch öfter. Und deine Abwandlung find ich gut, hab ich auch schon so gemacht. Weiterhin gutes Gelingen und ein schönes Wochenende. LG

11.07.2020 07:26
Antworten
AnnettWandelt

Hallo Schira, es tut mir leid, dass dein Kuchen nichts geworden ist. Das ist mir noch nicht passiert. Vielleicht hättest du ihn etwas länger drinnen lassen sollen, jeder Ofen ist ja anders. Bis jetzt ist er sonst bei jedem was geworden. Ich hoffe du versuchst es zu einem anderen Zeitpunkt nochmal. Wünsch dir trotzdem alles Gute, vor allem Gesundheit in dieser Zeit. LG Annett

31.03.2020 06:20
Antworten
Greta

Hallo ! Dieser Kuchen ist einer meiner Lieblingskuchen :-)schnell und sehr lecker !!!! liebe Grüsse Greta

24.06.2004 09:42
Antworten
AnnettWandelt

Hi Leute, es ist etwas schlecht zu erkennen, was wo gebraucht wird, hier nochmal genau beschrieben, was wofür: Mohnkuchen Teig: 150 g Mehl 65 g Zucker 65 g Butter 1 Ei 1 TL Backpulver Füllung: ½ L Milch 120 g Zucker alles verrühren 125 g Mohn und kurz 2 – 3 EL Grieß aufkochen lassen 1 B Schmand 30 min. backen dann: 1 EL Zucker 1 EL Milch alles verrühren 2 Eigelb 1 B Schmand Eischnee schlagen und langsam unterziehen, nochmals 15 min. backen So, ich hoffe, dass es hier besser erklärt wird, ich konnte es nur nicht anders eingeben. Sorry und trotzdem guten Appetit!! LG Annett

17.03.2004 13:38
Antworten
torsten-jenny

Würde auch gerne wissen, ob Schmand nur auf die Füllung gehört? Lg. Jenny

14.03.2004 18:58
Antworten
sauer

Bei den Zutaten steht : 1 Becher Schmand. Bei der Füllung *und* dem Guss ist Schmand angegeben. Mohnfüllung und *Schmand*..... sollte das nicht heißen: 1 EL Zucker? LG sauer :-)

14.03.2004 09:35
Antworten
Chefkoch_EllenT

Die Zutatenliste und die Rezeptbeschreibung wurden nach den Angaben der Rezepteinstellerin in den folgenden Kommentaren korrigiert, bzw. durch Zwischenüberschriften gegliedert. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

26.02.2016 22:28
Antworten