einfach
Einlagen
Festlich
Fisch
Hauptspeise
kalt
Party
Schnell
Snack
Suppe
Vorspeise
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Räucherlachsterrine

Suppeneinlage, zur Vorspeise oder als Amuse gueule

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. simpel 13.02.2011



Zutaten

für
400 g Lachs, (Räucherlachsaufschnitt)
300 g Frischkäse
12 Blätter Blattspinat, frisch
1 TL Salz
1 EL Meerrettich, (Sahnemeerrettich) fertig aus dem Glas
200 g Creme, Kräutercreme leicht (14% Sauerrahm) ODER:
200 g Schmand, oder Creme frâiche
½ Bund Schnittlauch
3 Stiele Dill -Spitzen

Außerdem:

1 TL Honig
6 Blatt Gelatine (oder 1 Päckchen 9 g, gemahlen)
1 Prise(n) Salz
etwas Wasser
etwas Pfeffer, grüner, grob gemörsert
etwas Zitronenschale, abgerieben
Spritzer Zitronensaft
1 EL Pistazien, gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 6 Stunden Gesamtzeit ca. 6 Stunden 45 Minuten
Die Spinatblätter waschen und ca. 3 Min. in gesalzenem, siedenden Wasser blanchieren. Mit einer Schaumkelle entnehmen und sofort in kaltem Wasser abschrecken. Die Blätter abtrocknen und nun Blatt für Blatt in 2 Reihen, aneinander- bzw. etwas aufeinander, legen (etwas länger auslegen, wie das Maß der Terrinenform). Das so entstandene "Spinatbett" mit dem Lachs belegen, mit Sahne-Meerrettich einstreichen und daraus eine Rolle formen ("Zigarre" Ø ca. 2 cm).

Eine entsprechend große Terrinenform (ca. 750 ml, halbrunde Form), gleichmäßig und deckend (geschlossen), mit den Räucherlachsscheiben auslegen. Nach Möglichkeit sollten die Lachsscheiben etwas nach außen überhängen, überstehen. Sie werden zum Schluss übereinander gelegt und bilden nach dem Stürzen den Boden (sonst noch etwas Lachs für den Bodenbelag zur Seite legen).

Die Gelatine nach Vorschrift vorbereiten (einweichen oder anrühren). Den Frischkäse in einem Sieb abtropfen lassen. Mit einem Pürierstab den Rest vom Räucherlachs und den Frischkäse in einer Schüssel pürieren. Nun die fertige, oder die selbst hergstellte, Kräutercreme dazugeben, mit dem Bienenhonig, Salz, Zitronensaft abschmecken und noch die abgeriebene Zitronenschale unter rühren.

Die Gelatine auflösen (Wasserbad, Mikrowelle!!!). Von der Kräutercreme 3 - 4 EL, nach und nach zur aufgelösten Gelatine geben und mit einem Schneebesen glatt rühren. Anschließend wird die Gelatine, unter ständigem Rühren, in die Kräutercreme eingearbeitet.

Einen Teil der Masse gleichmäßig in die Terrinenform einfüllen und mit einem Löffel glatt streichen. Die Lachs/Spinatrolle auf die Länge der Form zuschneiden und darauf legen. Abschließend kommt wieder eine Lage Kräutercreme.

Jetzt werden die Überhänge, das, was von den Räucherlachsscheiben nach außen übersteht, nach innen umgeschlagen und mit dem Rest vom Räucherlachs abgedeckt, so dass eine geschlossene Form entsteht. Die Terrine mindestens 6 Std. kalt stellen.

Vor dem Stürzen, sollte man mit einem Teigschaber die Form vorsichtig vom Rand lösen. Nachdem die Terrinenform gestürzt wurde, wird sie noch mit dem gemörserten Pfeffer und den gehackten Pistazienkernen garniert.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.