Gemüse
Hauptspeise
Vegetarisch
fettarm
Braten
Resteverwertung
Kartoffeln
Vollwert
Gluten

Rezept speichern  Speichern

Möhren-Veggie-Burger

geht auch bei den Kindern durch

Durchschnittliche Bewertung: 4.23
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 13.02.2011 347 kcal



Zutaten

für
1 Kartoffel(n)
1 kleine Zucchini
1 Möhre(n)
1 Ei(er)
Salz und Pfeffer
2 EL Mehl
1 Schuss Olivenöl

Nährwerte pro Portion

kcal
347
Eiweiß
15,72 g
Fett
10,60 g
Kohlenhydr.
45,43 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Kartoffeln und das Gemüse putzen, (evtl. schälen), raspeln und in einer Schüssel mit dem Mehl und dem Ei gut verrühren. Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Aus dem Möhrenteig kleine Hamburger-Laibchen formen. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen (am besten Anti-Haft-Pfanne) die Veggie-Burger auf beiden Seiten gut anbraten.

Die Hamburger können wie ein echter Burger, als Beilage oder auch einfach nur mit etwas geriebenem Parmesan serviert werden. Man kann den Teig auch sehr gut in Fladenform backen (schmeckt noch knuspriger).

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Miilosch

Wir haben 1 normal große Zucchini, 5 mittel große Kartoffeln, 3 Möhren und 125 gr Mais genommen und 4 große Patties herausgebracht. Darunter haben wir 2 Eier gemischt und Mehl nach Belieben. Wir waren anfangs sehr skeptisch, hat aber dann doch gut funktioniert und war mega lecker 😊

27.07.2018 12:44
Antworten
rebeccahoerst

Vielleicht wäre es gut, anstatt des Eis johannisbrotkernmehl zu verwenden. Werde es mal probieren.

19.01.2016 23:15
Antworten
MisterBig1986

Sehr flüssig... aber klappt trotzdem. Ich habe etwas weniger Zucchini verwendet um den Teig etwas trockener zu halten, ziemlich flüssig war dieser allerdings trotzdem. Das war jedoch nicht sehr tragisch, denn ist eine Seite erstmal gut angebräunt behalten die Burger ihre Form und lassen sich dann auch wenden. Geschmacklich sehr gut

16.12.2015 18:31
Antworten
maendlen

Ich würde die Burger morgen sehr gerne machen, finde aber keine Angabe, für wieviele Burger die Menge reicht! - Und Kartoffeln und Möhren gibt es ja in diversen Größen, vielleicht ist das auch das Problem von Milchdabi gewesen. Bitte, bitte, noch ein paar Angaben mehr, dann werde ich das morgen gleich ausprobieren! - Danke :-)

25.02.2015 21:44
Antworten
milchdani

Habe ich zu frisches Gemüse verwendet oder warum ist der Teig bei mir noch zu flüssig um irgendetwas daruaus zu formen? :-) Musste das Wasser ausdrücken, danach hats aber sehr gut geschmeckt. Rezept ist gespeichert.

12.07.2014 14:10
Antworten
Sjasja

Ich habe dazu noch eine Zwiebel reingeschnipselt, die beim Braten einen sehr angenehmen Duft und Geschmack gibt :-).

10.07.2014 13:04
Antworten
superzofie

Der "Teig" steht schon bereit; ich habe das ganze noch mit Erbsen und Mais aus der Dose ergänzt. Da ich gerade auch keine Eier zur Hand habe bzw. es heute keine Eier aus vertretbarer Haltung zu kaufen gab, hab ich die einfach weggelassen und als Emulgator 4 Teelöffel Senf verwendet. Heute Abend werde ich dann die Burger machen und berichten wie mir das Gericht gelungen ist :)

17.09.2012 16:35
Antworten
Sissyy

Hallo! Gestern gabs bei uns diese Burger und sie waren wirklich sehr lecker. Eine wirklich gute Alternative zu Fleisch und mit Tomaten, Salat, Zwiebeln und Gurken war es auch noch ein gesunder Burger! Die Brötchen hab ich auch dazu gemacht und ein Foto lade ich hoch! Vielen Dank für diese Rezept Liebe Grüße Sissy

09.04.2011 11:09
Antworten