Fingerfood
Frittieren
Gemüse
Herbst
raffiniert oder preiswert
Salat
Snack
Vegetarisch
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kürbis - Frühlingsrollen mit herbstlichem Salat

eine herbstliche Vorspeise oder Abendessen

Durchschnittliche Bewertung: 3.86
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 07.02.2011



Zutaten

für
250 g Kürbisfleisch, (Muskatkürbis)
3 Schalotte(n)
2 EL Butter
50 ml Gemüsebrühe
1 Prise(n) Currypulver
Salz und Pfeffer, Pfeffer
80 g Cranberries, getrocknet
2 Zweig/e Rosmarin
100 g Feta-Käse, eingelegt
1 m.-großes Ei(er)
100 g Semmelbrösel, ca.
1 Pck. Teig, (Frühlingsrollenteig TK, 11,5x11,5 cm)
etwas Wasser
500 ml Fett, zum Frittieren
etwas Blattsalat, gemischt
2 EL Essig, (Sherryessig)
1 TL Honig
etwas Wasser
1 EL Kürbiskernöl
2 EL Öl, (Walnussöl)
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Aus einem großen Muskatkürbis eine Spalte von ca. 250g schneiden, schälen und in feine Würfel schneiden. Schalotten schälen und in feine würfeln.
In einer Pfanne Butter erhitzen, darin die Schalotten und die Kürbiswürfel anbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und den Kürbis zugedeckt weich dünsten. Mit Salz, Pfeffer und Curry würzen und abkühlen lassen.

Die Cranberry eventuell zerkleinern. Rosmarinnadeln von den Stielen streifen und fein hacken.
Kürbis mit den Fetawürfeln, Cranberry und dem Ei in einer Schüssel vermischen. Semmelbröseln unter die Masse mischen, bis die Flüssigkeit gebunden ist und eine geschmeidige Füllung entstanden ist. Zuletzt den gehackten Rosmarin untermischen.

Frühlingsrollenteig aus der Verpackung nehmen und mit einem feuchten Tuch abdecken. Nun vorsichtig ein Teigblatt von dem Stapel lösen und so auf ein Arbeitsbrett legen, dass eine Ecke nach unten zeigt. Nun mit einem Esslöffel etwas Füllung auf das untere Ende des Teigs legen, untere Ecke darüber klappen etwas aufrollen linke Ecke sehr eng über die Füllung klappen, rechte Ecke ebenfalls sehr eng über die Füllung legen alles mit Wasser einpinseln und mit etwas Zug aufrollen. Die obere Ecke gut anfeuchten. Je enger man wickelt, umso dichter sind die Rollen beim Ausbacken, es kommt kein Fett dann an die Füllung.
Die restlichen Frühlingsrollenteigblätter können problemlos in Alufolie gewickelt wieder eingefroren werden.

Die fertige Rolle auf die Naht legen und mit einem feuchten Tuch abdecken.

Jetzt die Salatblätter verlesen und waschen. Mit einer Salatschleuder gut trocken schleudern.
Aus Essig, Wasser, Honig, den beiden Ölsorten, Salz und Pfeffer in einer kleinen Schüssel ein Dressing zubereiten.

Das Frittieröl in einer Pfanne erhitzen, das Fett ist richtig heiß, wenn an einem in das Fett gehaltenen Holzlöffel Blasen aufsteigen. Nun die Rollen in das heiße Fett legen, sie sollte gerade so schwimmen und unter Wenden goldbraun backen. Nicht zu viel Rollen auf einmal frittieren. Auf einem Küchentuch abtropfen lassen.

Die Rollen auf einem Teller anrichten, den herbstlichen Salat in die Mitte als Boutique setzen und mit dem Dressing überträufeln.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

feuervogel

Hallo Jassi, so wie Du schon angenommen hast. Frühlingsrollen klappen in der Friteuse oder Pfanne nur wenn sie frisch gerollt sind. Durch das lange Liegen ist der Teig weich geworden und dann geplatzt. Frühlingsrollen kannst Du maximal 1 Std. vor dem Frittieren rollen. Das mit den feuchten Tüchern hast Du schon ganz richtig gemacht. LG feuervogel

20.01.2013 15:30
Antworten
Jassi87

Hallo zusammen Vor kurzem hatte ich Gäste und als Vorspeise gab es diese leckeren Fühlingsrollen mit Salat. Ich hatte mir extra eine Fritteuse geliehen um die Frühlingsrollen zuzubereiten. Mittags machte ich einen Testlauf und es klappte perfekt mit dem frittieren. Ich bereitete die Frühlingsrollen für Abends vor. Abends passierte dann das Malleur: Alle Frühlingsrollen platzten in der Fritteuse:-( Es war eine Riesen-Sauerrei!! Weiß jemand, warum die Frühlingrollen mittags super geklappt haben und abends dann zerfallen sind? Sollte man sie immer ganz frisch rollen? Gelagert hatte ich sie im Kühlschrank mit kalten Tüchern bedeckt. Liebe Grüße

19.01.2013 19:32
Antworten
marra12

habe das rezept ziemlich verändert, aber diese frühlingsrollen sind einfach hammer *-*

16.12.2012 16:51
Antworten
Arielle1982

Gestern habe ich das Gericht gekocht. Beim Kochen hatte ich ein bisschen ein mulmiges Gefühl weil die Kombi schon etwas gewagt ist, aber ich muss sagen ich bin begeistert. Ich habe zum ersten Mal Frühlingsrollen gewickelt aber eigentlich ist das ja kinderleicht. Ich mus aber sagen dass ich die Frühlingsrollen noch besser fand die ich doppelt gewickelt habe. Also ich würde auf jeden Fall empfehlen die Rollen mit 2 Platten Teig zu machen. Danke fürs Rezept! :-)

27.01.2012 11:46
Antworten