Lachsforelle mit Frankfurter Grüne Sauce und kleinen Schwenkkartoffeln


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.29
 (22 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 11.12.2018 1198 kcal



Zutaten

für
3 Lachsforellenfilet(s), küchenfertig
2 EL Butter
1 Bund Kräuter für Frankfurter Grüne Sauce
2 Becher Schmand, saure Sahne oder Joghurt
1 Schalotte(n), Bio
Essig
Muskat
Cayennepfeffer
Salz und Pfeffer
Zucker
Senf
400 g Kartoffel(n), kleine
1 EL Butter

Nährwerte pro Portion

kcal
1198
Eiweiß
50,24 g
Fett
95,74 g
Kohlenhydr.
32,76 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Kräuter (original: Borretsch, Kresse, Petersilie, Kerbel, Pimpernelle, Sauerampfer und Schnittlauch - wir verwenden aufgrund mangelnder Verfügbarkeit einzelner Kräuter eine bereits abgepackte Zusammenstellung, darin befindet sich kein Borretsch, keine Kresse und keine Pimpernelle, dafür Minze, Estragon und Dill) sehr fein schneiden bzw. mit dem Messer wiegen. Schalotte in feine Würfel schneiden und mit den Kräutern und dem Schmand oder saurer Sahne, Joghurt oder je nach Geschmack einer Mischung, das funktioniert ebenso, in einer Schüssel verrühren. Mit Senf, Essig, Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Muskat und einer Prise Zucker würzen. Die Sauce im Kühlschrank ein wenig nachziehen lassen.

Die Kartoffeln mit Schale kochen, abkühlen lassen und pellen. Danach in einer Pfanne mit 1 EL Butter kurz schwenken und anschließend mit Salz und Muskat würzen.

Die Fischfilets gegebenenfalls noch putzen, falls sie nicht komplett küchenfertig gekauft wurden, d. h. nach Gräten absuchen, Bauchlappen und Haut entfernen. Die Filets in Stücke portionieren und in einer Pfanne in 1 EL Butter bei mittlerer Hitze von jeder Seite ca. eine Minute braten, vom Herd nehmen und kurz nachgaren lassen. Erst am Schluss mit Salz und Pfeffer würzen.

Anrichten: Schwenkkartoffeln auf einen flachen Teller geben, die Lachsfilets daneben legen und eine großzügige Menge Frankfurter Grüne Sauce in die Mitte geben. Gerne mit frischen grünen Kräutern dekorieren. Guten Appetit!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Haubndauchersschatzi

Servus. Das schmeckte ja sowas von genial. In Ermangelung von Kräutern für Frankfurter Sauce haben wir 6 Kräuter-TK verwendet. Die haben wir immer im Haus. Die Sauce war der absolute Bringer. Statt Kartoffeln hatten wir Reis dazu. Passt genauso. Vielen Dank fürs Rezept und liebe Grüße aus Oberbayern. Tina & Oliver

04.06.2019 19:14
Antworten
Missis-sippi

Hallo, beim Aldi gibt " All Seasons" 8 Kräuter gefroren. Frisch ist's natürlich besser aber schwieriger zu bekommen

11.05.2019 18:56
Antworten
ullap64

Als "gesunde" Gemüsebegleitung kann ich mir zu diesem tollen und einfachen Rezept zu dieser Jahreszeit noch prima grünen Spargel vorstellen. Der passt dann auch farblich gut.

10.05.2019 07:24
Antworten
lisa42

Hallo zusammen, auch mit Kabeljau wars gut. Aber vllt hätte ich doch bissi mehr Schmand als meine 100 g in die grüne Soße mit den 200g Kräutern geben sollen. Und mehr würzen. Liebe Gruesse, Lisa

06.04.2019 18:12
Antworten
Gigi7

Diese Variation des Rezeptes ist sehr lecker :-) Und was das Ganze noch toppt, ist das Rezeptvideo :-D Den scharfen Pfeffer dazu mag ich nicht, aber das ist ja Geschmacksache ;-) Dankeschön für Rezept und Video :-*

05.04.2016 08:36
Antworten
martom2

Hallo, meine Großmutter und jetzt die Tante aus Hessen machen die Frankfurter Grüne Sosse seit jeher immer mit hartgekochten Eiern, die kleingeschnitten unter die Sosse gehoben werden! Dazu frische Pellkartoffeln....wenn man mag, dazu "gute" Butter. Das alleine reicht als Fertiggericht und ich liebe es seit meiner Kindheit! Die fertigen Kräuter gibt es mittlerweiler frisch abgepackt bei uns im REWE-Supermarkt!! In Frankfurt selber wird die Sosse auch angeboten, dazu aber halbe Eier! Mir schmeckt einfach die "alte" Version besser ! LG, Marita

24.04.2011 00:47
Antworten
beage

Was spricht eigentlich gegen tiefgefrorene Kräuter? Es gibt im Kaufland bei uns fertige Packungen, die genau die Kräuter aus dem Rezept enthalten. Gruß Bernd

23.04.2011 20:37
Antworten
Birgjoch

Ist eine Delikatesse, diese Zusammenstellung. So einfach und schnell in der Zubereitung! Pflicht sind natürlich die frischen Kräuter. Ich kaufe meine grüne Soße stets auf dem Wochenmarkt, da sind übrigens auch noch 2-3 Blätter junger Spinat mit enthalten. Außerdem kommen bei mir auch noch klein gehackte (Oster)Eier mit in die grüne Soße. Köstlich !

21.04.2011 20:57
Antworten
Anemone-neu

So mache ich es schon seit letztem Jahr, ist absolut köstlich! In der Frankfurter Gegend gibt es wieder die Pergamentpackung mit den 7 frischen Kräutern der "Frankfurter Grie Soß", die nicht nur aber besonders auch zu Fisch - bei uns am liebsten zu Lachs - hervorragend schmeckt. Statt Essig verwende ich immer 2 - 3 EL Zitrone und je 1 Becher Schmand und Joghurt in der Kräutersoße. Statt Zucker verwende ich gerne 1 TL Honig, und ein EL Sojasoße kommt bei mir auch in die "Grie Soß"; manchmal auch statt des Senfes 1 TL Meerrettich aus dem Glas. So wird das sehr pikant und kräuterfrisch. Ein wunderbares Frühjahrs- / Ostern- Rezept, schön, dass es nun auch hier zu finden ist.

20.04.2011 01:55
Antworten
Baumfrau

Hallo! Das gabs bei uns am Wochenende. Allerdings hab ich fertige Mischungen hier noch nie gesehen - und selbst die Kräuter gesammelt, beim Sonntagsspaziergang sowie im Garten. Da hier weder Borretsch, noch Petersilie oder so bereits erntbar sind - sind es nun diese 7 Kräuter geworden: Giersch (anstelle der Petersilie), Schnittlauch, Sauerampfer, Wiesenschaumkraut (anstelle der Kresse), Zitronenmelisse, Estragon sowie etwas Tripmadam. Als Grundlage hab ich je 1 Becher Joghurt und Schmand verwendet. Es war wirklich ein wunderbar frisch-leichtes Frühlingsessen und hat prima geschmeckt. Fotos folgen - als Dank fürs Rezept. Sonnige Grüße vom Bäumchen.

18.04.2011 09:32
Antworten