Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Kartoffeln
Schmoren
Schwein
Winter
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kasselerbraten

Kasselerbraten mit Soße, Sauerkraut und Kartoffelbrei

Durchschnittliche Bewertung: 4.65
bei 470 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 02.02.2011 767 kcal



Zutaten

für
1 kg Kasseler, geräuchert (Rücken oder Nacken)
Butterschmalz
4 Zwiebel(n), (je nach Größe)
500 ml Malzbier
500 ml Rinderbrühe, (Instant)
1 TL Brühe, gekörnte
Salz und Pfeffer
2 Beutel Sauerkraut
16 Kartoffel(n), (je nach Größe)
1 Scheibe/n Butter, ca. 3 - 4 mm dick
Milch

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten
Kasseler waschen und trocken tupfen. Zwiebeln in Ringe schneiden. Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden.

Das Stück Kasseler in einer Schmorpfanne in Butterschmalz von allen Seiten anbraten, bis es eine schöne Farbe hat. Herausnehmen und kurz zur Seite stellen.

Die Zwiebelringe in der gleichen Pfanne braten bis sie Farbe genommen haben. Dann das Stück Kasseler wieder dazu geben und eine Flasche Malzbier und die Brühe angießen und aufkochen lassen. 1 TL gekörnte Brühe dazu geben und mit Deckel ca. 2 Stunden schmoren. Ab und zu wenden.

Etwa 40 Minuten vor Ende der Garzeit die Kartoffeln mit kaltem Wasser aufstellen. Wenn das Wasser kocht, 1 - 2 TL Salz dazu geben und die Kartoffeln in 15 - 20 Minuten weich kochen.

Etwa 30 Minuten vor Ende der Garzeit das Sauerkraut in etwas gekörnter Brühe (Kraut sollte gerade so mit Brühe bedeckt sein) aufstellen, aufkochen und dann ca. 20 Minuten auf kleiner Stufe köcheln lassen (individuelle Angaben des verwendeten Krauts beachten).

Kurz bevor die Kartoffeln und das Kraut fertig sind, das Kasseler herausnehmen und bei 80 °C im Backofen warm stellen.

Die Soße wegen der Zwiebelringe passieren oder einfach mit dem Stabmixer pürieren, aufkochen lassen und falls nötig mit etwas Salz und Pfeffer, evtl. noch etwas gekörnter Brühe abschmecken. Meistens ist das aber nicht mehr nötig, da die Soße schon genug Geschmack hat. Dann noch auf die gewünschte Konsistenz eindicken.

Wenn die Kartoffeln gar sind, das Wasser abgießen und die Kartoffeln mit einem Handmixer etwas zerdrücken, dann die Butter dazu geben und auf kleiner Stufe mit dem Mixer verrühren. Etwas heiße Milch dazu geben bis der Kartoffelbrei die gewünschte Konsistenz hat.

Das Kasseler aufschneiden und mit der Soße, dem Sauerkraut und dem Kartoffelpüree servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Helen007

Seitdem ich stille, liebe ich neuerdings Malzbier.. Daher war ich sehr gespannt... Die Soße war einfach lecker und das Fleisch zart... Habe zu den Zwiebeln noch etwas Suppengrün gegeben, war perfekt! Ist abgespeichert und wird wiederholt!

17.09.2019 22:57
Antworten
Wonnchen70

Hab den Bräter zum Schmoren bei 150° Umluft für knapp 2 Stunden in den Ofen geschoben und alle halbe Stunde das Fleisch gewendet. Zum Schluss die Zwiebeln in der Soße püriert, abgeschmeckt und mit Soßenbinder angedickt. War aber sehr viel Soße, hab mir was eingefroren...

01.09.2019 15:26
Antworten
tomstep

joh, das Rezept ist köstlich und sehr einfach zu machen. Das Malzbier ist wirklich der Kick in der Soße. Herrlich. Ich hatte noch etwas "Löwensenf" und eine Spur Knoblauch in die Soße gerührt, Senf + Kasseler passt prima finde ich. Wäre aber auch ohne den Senf der Hammer gewesen. Das ist nun mein Kesseler Dauerrezept !

06.06.2019 12:37
Antworten
Miro4788

Schmeckt das Kassler (wenn ich es heute zubereite für morgen) genauso gut oder sollte ich es morgen lieber frisch machen? 😅

04.05.2019 11:42
Antworten
Teddy01969

Hallo Miro, man kann die Reste auch gut wärmen, aber frisch schmeckt es besser. Gruß Ted

05.05.2019 09:23
Antworten
Teddy01969

Heute haben wir das schlechte Wetter genutzt und mal wieder Kasseler gemacht - aber die doppelte Menge. Bilder habe ich hochgeladen :-)

21.06.2011 23:52
Antworten
sue_ellen

Hallo, kann man das Sauerkraut nicht zusammen mit dem Fleisch in einem Topf garen? Es wird ja beides in Flüssigkeit gekocht. Schöne Grüße sue_ellen

05.06.2011 17:21
Antworten
Teddy01969

Hallo Sue_ellen, das kannst Du natürlich auch machen, aber das schmeckt dann mehr gekocht und Du hast auch nicht die schöne Soße. Ich mache Kasseler immer wegen der Soße als Braten - da könnte ich mich nämlich reinsetzen weil die so lecker ist :-) Probier es doch mal aus, der Aufwand lohnt sich. Gruß Ted

05.06.2011 17:29
Antworten
Sylvia21

Hallo, heute gabs bei uns dieses Kassler. Ich kann nur sagen: suuuper lecker! Danke für dieses tolle Rezept! LG Sylvia

06.04.2011 22:30
Antworten
Gelöschter Nutzer

SO MACHT MANN KASSLER! Lecker.

21.02.2011 18:05
Antworten