Nikolaushaus, Lebkuchenhaus


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.53
 (62 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 01.02.2011 6765 kcal



Zutaten

für
400 g Honig
150 g Butter oder Margarine
200 g Zucker
2 Ei(er)
1 Pck. Lebkuchengewürz (Pfefferkuchengewürz)
1 Prise(n) Salz
800 g Mehl
4 TL, gestr. Backpulver
20 g Kakao
1 Eiweiß
100 g Puderzucker
Mehl für die Arbeitsfläche

Nährwerte pro Portion

kcal
6765
Eiweiß
111,12 g
Fett
151,01 g
Kohlenhydr.
1,218,45 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 10 Stunden Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 11 Stunden 15 Minuten
Honig, Margarine oder Butter und Zucker in einem Topf unter Rühren zerlassen, bis der Zucker gelöst ist. Abkühlen lassen. Eier und Gewürze unter die Honigmasse rühren. Mehl, Backpulver, Kakao mischen, sieben, 2/3 davon nach und nach zufügen, den Rest auf der Arbeitsfläche mit der Hand unterkneten. Den glatten Teig etwa 1 Stunde ruhen lassen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche knapp 1 cm dick ausrollen. Zwei Dreiecke (19 x 23 cm) und zwei Dachplatten (16 x 23 cm) ausschneiden. Eine Dachfristrolle (2 cm Durchmesser, 16 cm lang) rollen.

Die Teile auf ein Backblech mit Backpapier legen. Fenster und Türen ausschneiden. Aus dem Rest Teig Sterne oder Bäumchen usw. ausstechen. Im Backofen bei 175°C 10 - 15 min. backen. Die Teile müssen gut abkühlen. Am besten eine Nacht liegen lassen und erst am anderen Tag weiter verarbeiten.

Das Eiweiß schaumig schlagen und nach und nach gesiebten Puderzucker zugeben, bis eine zähflüssige Masse entsteht. Das Häuschen mit dem Guss zusammenkleben und mind. 2 Stunden trocknen lassen. Dann kann man es nach Belieben verzieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Swiebe

Das Rezept hat sehr gut funktioniert und auch für jemanden, der zum ersten Mal ein Lebkuchenhaus backt, ist es gut geeignet. Da ich zwei kleine Lebkuchenhäuschen bauen wollte, bin ich von allerdings von einer Teigmenge von ca einem Backbelch ausgegangen... Ich habe mich eines besseren belehren lassen, zwei Häuschen gebaut und zusätzlich lauter Kekse ausgestochen (wofür sich der Teig im Übrigen wesentlich besser eignet, als Mürbeteig meiner Meinung nach) ***** sehr gut, sehr schönes Rezept, und wenn man gründlich lesen würde, wäre man auch vorher auf die gedachte Fläche gekommen, die an Teig gebacken wird.

05.01.2020 21:46
Antworten
sternchen1810

Ich habe bis jetzt immer Backpulver benutzt

22.12.2019 08:31
Antworten
sternchen1810

das ist richtig so , wenn das Mehl drunter geknetet wird, wird der Teig fester. ich hoffe es hat funktioniert

22.12.2019 08:30
Antworten
TempelhoferPapa

Bin gerade erst dabei. Finde "2/3 davon nach und nach zufügen, den Rest auf der Arbeitsfläche mit der Hand unterkneten. Den glatten Teig etwa 1 Stunde ruhen lassen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche knapp 1 cm dick ausrollen" aber irritierend. Also rühre ich zuerst 2/3 rein. Und dann nehme ich diese Masse aus dem Topf auf eine Arbeitsfläche und knete das andere Drittel von Hand rein? Kurz gefragt: ist das so richtig verstanden? Und warum macht man das so? Bei mir ist das dann noch voll die Pampe, wenn es aus dem Topf kommt. Und lasst Ihr das nach dem Handkneten dann einfach auf der Arbeitsfläche liegen?

21.12.2019 22:17
Antworten
Gummibear13

Hi ist Natron hierfür nicht besser? das letzte mal als ich Backpulver genommen hab ist der Teig viel zu viel aufgegangen. LG gummibear13

21.12.2019 10:16
Antworten
Vitamin

So, mein erster Versuch ist gerade aus dem Ofen gekommen - ich finde den Teig prima! Nach ca. 2 h im Kühlschrank ließ er sich ganz brauchbar verarbeiten, hat nicht zu arg geklebt, das Ergebnis ist lecker - wie es sich dann später zum Haus zusammensetzen lässt sehe ich heute abend ;-) Mengenangaben für Gewürz und Backpulver in Gramm hätte ich gut gefunden, woher soll ich wissen wieviel in einem Päckchen Lebkuchengewürz ist? Ich hatte eine Flasche mit 15 g ;) Das wäre sicher zu viel gewesen!

09.12.2012 15:31
Antworten
eifelkrimi

Habe jetzt 2 Lebkuchenhäuser nach diesem Rezept gebacken. Die Maße habe ich ein wenig verkleinert, weil ich jeweils aus einem Blech alle Bauteile für 1 Häuschen rauskriegen wollte. Der Teig ist OK, die Angabe zum Puderzucker allerdings völlig falsch. Das Eiweiss solte nach Möglichkeit sogar gewogen werden, weil es einen enormen Unterschied macht, ob man ein Ei der Größe M oder L verwendet und dann benötigt man die 5-fache Menge dieses Gewichts an Puderzucker. Deshalb gebe ich nur 3 Sternchen. lg eifelkrimi

14.12.2011 11:39
Antworten
KOCH3N

Hallo :) Da du das schon probiert hast wollte ich mal fragen was du bevorzugen würdest am ei große m oder l ? danke schonmal :)

17.11.2013 19:12
Antworten
sternchen1810

ich nehme immer eier Größe M

12.12.2013 15:57
Antworten
Shreg

super einfaches Rezept, sehr einfach und Lecker allerdings sollte man mehr Puderzucker auf ein Eiweiß nehmen...mindestens doppelte Menge

10.12.2011 11:37
Antworten