Dreggische Grumbeere


Rezept speichern  Speichern

eine deftige Pfälzer Spezialität - auf hochdeutsch: dreckige Kartoffeln

Durchschnittliche Bewertung: 4.39
 (29 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 28.01.2011 593 kcal



Zutaten

für
1 kg Kartoffel(n), festkochende
200 g Blutwurst, Hausmacher Art
200 g Leberwurst, Hausmacher Art
1 Zwiebel(n)
4 Knoblauchzehe(n)
Salz und Pfeffer
Majoran
Sonnenblumenöl
n. B. Gewürzgurke(n)

Nährwerte pro Portion

kcal
593
Eiweiß
20,56 g
Fett
41,05 g
Kohlenhydr.
34,87 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Kartoffeln möglichst am Vortag mit Schale kochen. Nach dem Pellen auskühlen lassen.

Kartoffeln in Scheiben schneiden, Zwiebel würfeln und den Knoblauch klein hacken. Kartoffeln in einer Pfanne mit dem Öl braten, Zwiebeln und Knoblauch dazu und zum Schluss, wenn die Kartoffeln gebräunt sind, die Blutwurst und Leberwurst in Stücke geschnitten dazu. Mit Majoran, Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen. Die Wurst muss in der Pfanne zerlaufen, dabei ständig wenden.

Auf Teller anrichten und mit Gewürzgurken servieren.

Dazu passt ein deftiges Brot und natürlich ein Pfälzer Rotwein - oder auch ein Bier.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kennerdurst

Bei uns in Bernburg wird dies Kartoffelgemüse genannt, seeehr lecker und Majoran passt perfekt, mhhh, das so lecker. Wer es nicht kennt muss es unbedingt mal probieren. Gruß Andreas

17.08.2020 07:13
Antworten
Küchenlaus

Huch! Ich seh grad, ich habe die Sauren Gurken dazu vergessen :-) Oberlecker! Passt alles: einfache Zubereitung, es wird nur eine Pfanne schmutzig und der Geschmack - Perfekt. Gruß aus dem Schwäbischen Küchenlaus

08.10.2019 12:05
Antworten
aemp

Hallo, typisches Pfälzer Gericht, mächtig und kalorienbehaftet. Nicht jeden Tag essbar, muss aber ab und zu mal sein. Braucht Rieslingschorle! Ich geb die Leberwurst erst kurz vor dem Servieren dazu, so ist sie noch nicht ganz geschmolzen... Gruß aemp

07.07.2019 17:55
Antworten
r0llinger

Danke. So schmeckt meine Heimat. Dazu eine Rieslingschorle.

05.02.2019 19:11
Antworten
Revange

Eigentlich ein Rezept, wofür man gar kein Rezept braucht. Aber man muss erst einmal auf die Idee kommen. Dafür dir lieben Dank. Ganz einfache Zubereitung, aber so richtig leckere Komposition. Wir sind begeistert gewesen. Wird es als Resteessen sicher zukünftig öfters geben. Genau das Richtige für die kalte Jahreszeit. 5*

12.12.2017 06:37
Antworten
uwexl54

Hab´s so vor vielen Jahren bei der Bundeswehr vorgesetzt bekommen. Sieht zwar nicht sehr appetitlich aus, ist aber sehr lecker. Darum 5 Punkte, als Beilage ist Sauerkraut sehr gut.

06.10.2014 00:24
Antworten
panbiene

Hallo, von mir gibt's 5*. Ich fand das Rezept sehr lecker. Wir essen normalerweise gebratene Blut- und Leberwurst mit Salzkartoffeln und Sauerkraut. Alles zusammen in einer Pfanne ist aber besonders lecker, weil die Kartoffeln dann auch gleich mehr Geschmack haben. Super auch der Zwiebel-/Knoblauchgeschmack. Wir haben unser Sauerkraut dazugegessen. LG panbiene

13.01.2013 19:49
Antworten
Julemotzt

Hubert, genau so muss es schmecken. Ist ein super Rezept. Vielen Dank. LG Jule

09.11.2011 11:06
Antworten
LadyLily

Hallo, mit solchem Essen bin ich gross geworden :-). Das war immer dann angesagt, wenn Wurstreste weg mussten. Allerdings mache ich noch Ei dazu. Und mit Rote Beete schmeckt das auch. Gruss Lily

18.02.2011 18:06
Antworten
Gelöschter Nutzer

Rote Beete kann ich mir auch gut vorstellen, aber mit Ei ist eine eine rustikale Bauernpfanne. Deftig kann eben auch lecker sein.

18.02.2011 19:17
Antworten