Haltbarmachen
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rote Bete süß - sauer mit Kümmel

Durchschnittliche Bewertung: 4.08
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 28.01.2011 1717 kcal



Zutaten

für
2 kg Rote Bete
4 Zwiebel(n)
8 Lorbeerblätter
Kümmel, ganz

Für den Sud:

1 Tasse Zucker
1 Tasse Essig, 10%
1 Liter Wasser
3 EL Salz (leicht gehäuft)

Nährwerte pro Portion

kcal
1717
Eiweiß
35,54 g
Fett
3,00 g
Kohlenhydr.
371,59 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Rote Bete waschen und in einem großen Topf zum Kochen bringen (nicht schälen). Kochzeit je nach Größe 45 min bis zu 1 Stunde (mit Messer testen).

8-10 große Gläser mit Schraubverschluss mit jeweils einer halben Zwiebel, einem Lorbeerblatt und 1/2 TL Kümmel vorbereiten. Bei kleinen Gläsern die Zutaten halbieren.
Wenn die Rote Bete gekocht ist, abgießen und etwas auskühlen lassen, um sich nicht die Finger zu verbrennen. Dann die Bete von der Haut befreien (Einweghandschuhe von Vorteil) in mundgerechte Stücke schneiden und die Gläser damit füllen, leicht andrücken.

Die Zutaten für den Sud in einem Topf und aufkochen lassen. Den Sud heiß in die Gläser füllen und verschließen, Gläser für eine Minute auf den Kopf stellen. Rote Bete mindesten 3 Wochen ziehen lassen.

Die Menge des Sudes kann varieieren, je nachdem wieviele Gläser gefüllt wurden. Dann die doppelte Menge nehmen.

Haltbar bis zu 2 Jahren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

oderkahn

Sehr gutes Rezept. Ich habe noch nie Angst gehabt, meine Hände könnten hinterher nicht mehr sauber werden. Deshalb mache ich das schon seit Jahren nur so: Rüben roh schälen und in die gewünschten Stücke schneiden. Dann diese mit dem Sud aufkochen, etwa 35 Minuten zugedeckt köcheln lassen und ab damit in die Gläser. Allerdings nehme ich gut 2 Teelöffel gemahlenen Kümmel und lasse den Lorbeer weg. Das alles hat auch den Vorteil, dass die Beete schon fast durchgezogen sind und man den Sud auch vor dem Abfüllen nochmals auf seinen Geschmack abschmecken kann. Die Stücke nehme ich mit einem Schaumlöffel heraus, gebe sie in einen handlichen Topf mit Schnippe und fülle sie von dort aus in die Gläser. Dann werden alle mit dem Sud aufgefüllt und fest verschlossen auf den Kopf gestellt. Sollte das eine oder andere Glas hinterher nicht fest verschlossen sein, freut sich die Familie, denn der Inhalt kann gleich und nicht erst nach Wochen aufgegessen werden. Viele Grüße!

11.11.2015 10:42
Antworten
ultron

Geht auch. Nur geht die Schale nach dem Kochen wesentlich leichter ab.

11.11.2015 15:35
Antworten
ultron

Hallo, es soll leicht nach Kümmel schmecken, daher ein leicht gehäufter halter teelöffel pro großen Glas, weiterhin fördert dieser die Verdauung. Wer Kümmel nicht so mag kann auch etwas weniger pro Glas dazugeben. Aber ohne schmeckts einfach nicht so wie es sein soll. Gruß

29.09.2013 17:11
Antworten
TBohrer

Hallo !Ich möchte zum 1. mal rote Beete einkochen. Deshalb meine Frage ? Schmeckt der Kümmel nicht sehr intensiv ? Oder warum kommt er dran ? Ist es dann besser verdaulich ? Hab einfach bedenken dass man auf einmal drauf herumkaut und das dann unangenehm ist. Oder merkt man ihn gar nicht ??? LG Tina

29.09.2013 14:47
Antworten
ultron

Ich nehme ausschließlich diese längliche Rote Beete. Benutze zum Kochen im einen großen 12,5L Topf damit diese auch reinpassen. Alternativ kann man die Beete vorher auch schälen und in mundgerechte Stücke schneiden, das veringert die Kochzeit natürlich. Den Kochsud dann einfach weiterverwenden. LG

20.09.2013 07:09
Antworten
wattwurm

Hallo, wo bekomme ich 10 % Essig? Ich habe bisher immer nur 5 oder 6 %igen Essig gefunden. Bin für jeden Tipp dankbar. lg wattwurm

01.08.2013 12:18
Antworten
Smartie50

Hallo, ich bedanke mich ganz herzlich für dieses schöne Rezept.Ich kann mich den anderen nur anschließen. Aber ich will nicht behaupten das sie schmecken wie aus den Gläsern in den Geschäften. Die sind mir viel zu sauer, aber diese hier einfach nur lecker-

07.12.2012 17:45
Antworten
luckylie03

Sehr sehr lecker. :-) Uns schmeckt die rote bete richtig gut. Das rezept ist zu empfehlen. ;-)

07.08.2012 10:24
Antworten
Stefanie_Friese

Lecker, so schmeckt mir die Bete gut. Wie die gekaufte aus dem Glas, nur besser. LG Steffi

24.02.2012 11:31
Antworten
ultron

Da sag ich doch mal Danke, auch für das Bild... LG

13.03.2012 20:06
Antworten