Schwarzwälder Kirschbecher


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Dessert im Glas für Feste und Partys - mit oder ohne "Schuss"

Durchschnittliche Bewertung: 4.6
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. simpel 27.01.2011 411 kcal



Zutaten

für
2 Gläser Sauerkirschen, (je 720 ml)
4 EL Speisestärke
3 EL Vanillezucker
1 Schuss Kirschwasser

Für die Creme:

500 g Magerquark
1 Becher saure Sahne, (150-200 g)
3 EL Vanillezucker
5 EL Zucker
1 Becher Schlagsahne
100 g Schokoladenraspel, zartbitter

Nährwerte pro Portion

kcal
411
Eiweiß
12,13 g
Fett
15,34 g
Kohlenhydr.
52,86 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Kirschsaft aus den Gläsern in einen Topf gießen und etwas davon in ein Schälchen. Stärke im Schälchen klümpchenfrei anrühren, dann mit dem Zucker in den Topf geben und unter Rühren 1-2 min gut durchkochen. Kirschen wieder unterrühren und auskühlen lassen (besonders schnell geht das im kalten Wasserbad), dabei immer mal umrühren.

Quark, Sauerrahm, 2 EL Vanillezucker und den Zucker per Schneebesen glatt rühren und hinsichtlich der Süße ggf. noch abschmecken. Etwa 4-5 TL Schokoladenraspel beiseite stellen. Die Schlagsahne mit dem übrigen EL Vanillezucker steif schlagen und mit den übrigen Schokoladenraspeln unter den Quark heben.

Das Kirschwasser unter die Kirschmasse rühren. In 8-10 schmale, hohe Gläser von etwa 250 ml vorsichtig etwa 1-2 EL Kirschmasse geben, darauf etwas Quarkmasse, dann wieder etwas Kirschmasse und mit Quark abschließen. Gerade bei recht schmalen Gläsern am besten per Teelöffel befüllen, sonst schmiert oder kleckert man schnell den Rand voll. Mit den beiseite gestellten Schokoladenraspeln dekorieren und bis zum Verzehr kalt stellen, mind. aber 1-2 Stunden.

Variationsideen:
Man kann auch 2 Becher saure Sahne nehmen und die Schlagsahne weglassen.
Außerdem kann man auch ganz unten in flachere Gläser etwas Schokoladenbiskuit (rund ausgestochen oder zerbröckelt) geben, mit Kirschwasser beträufeln und dann nur je eine Schicht Kirschmasse und Quark darauf geben. So ist das Dessert auch bestens für Menüs oder so geeignet, wo die 4-Schicht-Version zu mächtig wäre - außerdem reicht die Menge dann für etwa 16-20 Portionen.
Für Kinder oder Anti-Alkoholiker kann man das Kirschwasser einfach weglassen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

carinakai

Den Kirschbecher gab es Weihnachten in der Variation mit zerkrümelten, mit Amaretto beträufelten Keksen als unterste Schicht. Mein Mann, der eigentlich keinen Quark mag, hat sich sogar noch am nächsten Tag mit Begeisterung über die Reste hergemacht. Volle Punktzahl und vielen Dank.

13.01.2022 13:41
Antworten
KochKurtD

Einfach gemacht und doch so lecker! Vielen Dank für dieses tolle Dessertrezept.

31.10.2017 18:06
Antworten
kerwolt72

dieses Rezept ist super nur habe ich weil es schnell gehen musste die Kirschmasse durch Kirschgrütze ersetzt schmeckt genau so lecker

27.02.2017 00:26
Antworten
Kaisersköchin

Man kann dieses Rezept immer wieder variieren, das ist super! ich ersetze zum Beispiel die Stärke durch vanillepuddingpulver, das schmeckt auch richtig lecker! Danke für die gute Idee!

13.10.2013 13:59
Antworten
nudelliebe

Sehr lecker! Habe 200 g saure Sahne genommen und das Kirschwasser einfach weggelassen (Kinder-Version ;-)). *****

24.02.2011 11:16
Antworten