Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 27.01.2011
gespeichert: 3 (0)*
gedruckt: 141 (0)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 20.02.2009
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

12 große Roulade(n) vom Rind
12 kleine Gewürzgurke(n)
12 Scheibe/n Schinken (Schwarzwälder)
1 Glas Dijonsenf
 etwas Nelkenpfeffer, weißer aus der Mühle
 etwas Salz (Himalaya-Salz)
12 Scheibe/n Wurst (Lyoner ), evtl.
 n. B. Mehlschwitze
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 3 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Rouladen beim Metzger zuschneiden lassen (darauf achten, dass man gute Qualität bekommt!). Die Oberseite reichlich mit Senf bestreichen, salzen und pfeffern (mit dem Salz sparsam umgehen, da der Schinken und der Senf schon würzig sind!).

Optional eine Scheibe Lyoner auf die Roulade geben. Das gibt zwar keinen Geschmack, wird aber saftiger. Danach eine Scheibe Schwarzwälder Schinken darauf geben.

Je nach Größe der Gewürzgurken (ich viertele sie gerne) zwei- bis vier Stifte an den Anfang der Roulade geben (bei kleinen Gürkchen Menge anpassen). Jetzt die Roulade von der "Gurkenseite" her eng aufwickeln und mit einer Rouladenklammer fixieren (es geht auch mit Zahnstochern oder Küchengarn).

Nun die Rouladen mit Butterschmalz kurz scharf anbraten, sodass sie etwas Farbe nehmen. Jetzt nur noch in einen ausreichend großen Bräter, oder besser einen Schmortopf einlegen und mit Fleischbrühe auf ca. 3/4 der Rouladenhöhe auffüllen. Ich nehme eine selbst hergestellte Bouillon vom Vortag.

Die Flüssigkeit auf dem Herd zum Kochen bringen und bei ca. 120 – 150°C 2 1/2 - 3 1/2 Stunden im Backofen schmoren lassen. 30 min. vor Ende der Garzeit die Rouladen aus dem Topf nehmen und mit jeweils einem Zahnstocher fixieren.

Nun die Soße mit einer Mehlschwitze andicken und nach Gusto würzen. Die Rouladen wieder in die Soße geben und fertig garen. Hierzu serviere ich selbst gemachten Kartoffelbrei (mit Karottenjulienne, gegart) und Rotkohl.