Saint Chili und Pommes Jacques


Rezept speichern  Speichern

aufregende (je nach Chilidosis) Vorspeise

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 27.01.2011



Zutaten

für
1 großer Apfel, säuerlich
8 Jakobsmuschel(n) ohne Schalen
1 EL Sesam
etwas Balsamico - Reduktion
2 EL Schnittlauch, fein gehackt
5 EL Gewürzmischung (Zane and Zack‘s Habanero Infused Sugar) oder
Chiliflocken und
Zucker, braun
3 EL Butterschmalz
Salz (Fleur de Sel) oder normales
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Den Apfel schälen, entkernen und in 8 Scheiben schneiden. Die Sesamsamen kurz anrösten und beiseitestellen.

Das Butterschmalz bei geringer Hitze in einer Pfanne schmelzen. Die Apfelscheiben beidseitig in Butterschmalz wenden und dann in der Zucker-Chili-Mischung wälzen.

Nun die Pfanne auf mittlere Hitze bringen. Die Fenster aufmachen (es sei den man mag das Chilijucken in der Nase ...). Dann die Apfelscheiben in der heißen Pfanne beidseitig anbraten, bis sie eine etwas bräunlich karamellisierte Kruste haben (5 – 10 min). Aus der Pfanne nehmen, zur Seite stellen.

Nun die Jakobsmuscheln in der gleichen Pfanne kurz scharf anbraten (sie sind gut, wenn sie leicht fest werden, die Zeit hängt stark von der Dicke ab, ca. 1 - 2 min.). Mit etwas Fleur de Sel würzen.

Auf 4 vorgewärmten Tellern die Apfelscheiben verteilen, Jakobsmuscheln darauf und dann mit gehacktem Schnittlauch, Balsamico-Reduktion und Sesam Samen garnieren. Sofort auf den Tisch bringen!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

LeClaude

Sowohl bei den Apfelscheiben als auch bei den Jakobsmuscheln Vorsicht mit der Hitz, da die Zuckerreste sonst schwarz werden. Auf keinen Fall 3/4 der mayimalen Plattenhitze überschreiten.

09.03.2011 21:06
Antworten