Auflauf
Ei
Fleisch
Geflügel
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Lactose
Low Carb
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rosenkohlgratin mit Schinken

deftig - herbstlicher Auflauf - einfach, schnell und unheimlich lecker

Durchschnittliche Bewertung: 3.64
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 27.01.2011 729 kcal



Zutaten

für
1 kg Rosenkohl
250 g Schinken (Puten-)
2 Ei(er)
200 ml Milch
100 ml Sahne
75 g Käse, gerieben
Salz
Pfeffer
Muskat, gerieben
Butter, für die Form

Nährwerte pro Portion

kcal
729
Eiweiß
66,04 g
Fett
41,46 g
Kohlenhydr.
21,56 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Den Rosenkohl putzen (schlecht aussehende Außenblätter und Strunk entfernen), waschen, halbieren und in Salzwasser knapp weich kochen.
Den Putenschinken in dünne Streifen schneiden und lagenweise mit dem gekochten Rosenkohl in eine gut gebutterte Auflaufform schichten. Mit Schinkenstreifen abschließen.
Die Eier, die Milch und die Sahne verquirlen, 50 g Käse unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Den Guss über Rosenkohl und Schinken verteilen und mit 25 g Käse bestreuen.
Im vorgeheizten Backofen (200°C) auf der unteren Schiene 25-30 Minuten (Umluft) bzw. 40-45 Minuten (Ober- & Unterhitze) backen.

Wer möchte, kann dazu ein gutes Baguette, Nudeln oder Reis servieren - ist aber eigentlich nicht nötig.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

misonchen

Jetzt ist zwar nicht ganz die passende Jahreszeit für Rosenkohl, aber ich wollte ein paar vorrätige Lebenmittel aufbrauchen, da passte das Rezept super! Rosenkohl als TK verwendet und kurz gegart, statt Putenschinken haben wir Schinkenwürfel verwendet, aber mit dem Salz aufgepasst und ca. 150 g Reibekäse - sehr lecker! Allerdings ist die Portion für zwei schon ganz schön riesig.

23.07.2019 15:53
Antworten
SunnyIsland23

Ich habe es gestern bisschen abgewandelt nachgekocht. Als Soße habe ich eine Käsesoße gekocht mit 3 Scheiben Raclettekäse drinne, die noch da waren. Dann den Rosenkohl in die Soße gegeben, damit es sich schön vermischt. Schinken habe ich mit 1 Zwiebel gewürfelt angebraten und dann alles in eine Auflaufform gegeben und mit Käse bestreut. Dazu gab es Bratkartoffeln. War sehr lecker, das gibt es bestimmt mal wieder. Liebe Grüße, SunnyIsland23

06.01.2018 14:47
Antworten
CookingVanny

Wir haben das Gericht heute nachgekocht und ich muss sagen geschmacklich ist es lecker. Was mich ein bisschen stört ist, dass durch die Eier und den Käse die "Soße" nicht mehr so flüssig/sämig sondern so von der Konsistenz her dick, ähnlich wie bei Rührei geworden ist. Aber es hat uns satt gemacht - auch ohne Beilage! Wir werden beim nächsten Mal versuchen die Soße etwas anders zuzubereiten. Danke für das Rezept!

04.01.2018 20:18
Antworten
ichundichxy

Lecker!!! Einfache Zubereitung, selbst bei frischem RK. Mit TK ist es dann ja richtig schnelle Küche. Danke

17.10.2017 19:23
Antworten
pettenbeach

ich hatte an anderer Stelle gelesen, dass man noch Walnüsse mit dazu tun könnte. Statt des Putenschinkens habe ich rohe fettarme Schinkenwürfel genommen. Und weil ich nur Parmesankäse da hatte, gabs eben nur diesen dazu. Ich habe die Rosenköhler vorgekocht und nicht eingeritzt und nicht halbiert. Hat dennoch prima geklappt. Fazit: lasst bloß die Walnüsse raus. Nehmt cremigeren Käse: Gouda, Edamer, Appenzeller... DANN wirds bestimmt perfekt. Denn wenn man die Walnüsse raus gepult hatte, war es soweit schon sehr lecker ;-))

19.11.2014 20:04
Antworten
Happiness

Hallo Bei uns gabs den Gratin kürzlich mit Kochschinken, mehr Käse (würziger Appenzellerkäse). War sehr fein! Liebe Grüsse Evi

15.10.2014 10:58
Antworten
lobo280362

Das gab es bei uns gestern, mit folgenden kleinen Veränderungen. Zuerst in einem größeren Topf Zwiebelwürfel angebraten (2 kleinere Zwiebeln) Wichtig nach dem gründlichen putzen am Strunk kreuzweise einschneiden, dann gart er besser durch. Dann den Kohl dazu, ebenfall kurz rundum anbraten. Dann die Flüssigkeit hinzu geben, wir haben Fleischbrühe verwendet. Danach in einem Sieb abschütten und alles weiter verarbeiten. Achja, den Schinken haben wir in Würfel geschnitten, war dann besser zu essen. Beim Käse haben wir ca. die doppelte Menge genommen. Wir haben auch noch ein paar cl. Weisswein hinzugegeben. War echt sehr lecker :-) Beilage war nicht erforderlich. Danke für das Rezept.

02.12.2012 11:52
Antworten
traeger45

Habe auch die TK Rosenkohlevariante gewählt.(gab nach Ostern keinen frischen) War sehr lecker.Reich gut für 2 Personen ohne Beilagen. Sehr zu empfelen, vielen dank für Rezept.

11.04.2012 15:52
Antworten
hookahey

Köstlich war es. Da mein Mann keinen Rosenkohl mag und ich heute alleine war gab es dein leckeres Rosenkohl Gratin. Habs mir aber leicht gemacht und TK Rosenkohl verwendet. Als Käse hatte ich einen schönen würzigen Bergkäse. Als Beilage gab es nichts. ;-) Nudeln oder Reis könnte ich mir zu dem Essen auch nicht vorstellen. Danke für das Rezept. Gruß, Hooka.

22.02.2011 20:05
Antworten