Hauptspeise
Schmoren
Wild
Festlich

Rezept speichern  Speichern

Geschmorte Hasenkeulen

à la garten-gerd

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. pfiffig 26.01.2011



Zutaten

für
2 Keule(n), (Hasenkeulen)
500 ml Rotwein, trocken
1 TL Rosmarin, gerebelt
1 TL Thymian, gerebelt
1 Lorbeerblatt
6 Wacholderbeere(n)
½ TL Pfefferkörner, schwarz
1 m.-große Zwiebel(n)
¼ Knolle/n Sellerie
2 Möhre(n)
1 Zehe/n Knoblauch
50 g Speck, fett, geräuchert
50 g Speck, gewürfelt, geräuchert, durchwachsen
3 Schalotte(n)
200 ml Wildfond
n. B. Pfeffer, bunt, aus der Mühle
n. B. Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Tag 3 Stunden
Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Zusammen mit Lorbeerblatt, Thymian, Rosmarin und den gestoßenen Pfefferkörnern und Wacholderbeeren im Rotwein kurz aufkochen. Etwas abkühlen lassen, die noch lauwarme Marinade über die Hasenkeulen gießen und ca. 24 Std. zugedeckt ziehen lassen. Das Fleisch sollte dabei ganz mit der Flüssigkeit bedeckt sein.

Sellerie, Möhren, Knoblauch und Schalotten schälen und in kleine Würfel schneiden. Das Fleisch aus der Marinade nehmen und trocken tupfen. Den fetten Speck würfeln, in einer großen, tiefen Pfanne oder einem Schmortopf auslassen und die Keulen darin rundum scharf anbraten. Nun zuerst die durchwachsenen Speckwürfel, danach Sellerie, Möhren und Schalotten dazugeben. Alles ca. 10 Min. bei mittlerer Hitze weiterschmoren. Dann mit dem Wildfond ablöschen und etwas einkochen lassen.
Inzwischen die Marinade durch ein Sieb geben und beiseite stellen.
Nun alles mindestens 2,5 Std. unter Deckel weiterschmoren und bei Bedarf nach und nach von der Marinade dazugeben. Gelegentlich umrühren. Wenn das Fleisch gar ist, die Keulen entnehmen und warm halten.
Dann die Soße pürieren, bis sich das Gemüse gänzlich aufgelöst hat. Falls die Soße zu dick wird, etwas Brühe unterrühren. Nochmal kurz aufkochen und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Als Beilage nehme ich am liebsten meine selbstgemachten Semmelknödel (siehe Rezept), Rotkohl und mit Preiselbeeren gefüllte Birnen- oder Pfirsichhälften aus der Dose dazu.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

garten-gerd

Hallo, oreliew ! Schön, daß es euch auch so gut geschmeckt hat. Deine Variante mit den Pilzen hört sich wirklich interessant an. Muß ich auch mal ausprobieren. Vielen Dank für deinen Kommentar und natürlich auch für die hervorragende Bewertung. Liebe Grüße, Gerd

09.02.2014 19:46
Antworten
oreliew

Hall Gartengerd, habe zwar schon immer mal Wild gebraten, aber bei den Keulen habe ich Deinen Beistand gebraucht. Sehr gutes, simples Rezept. Ich habe nur die Möhren und den Sellerie nicht passiert, das schmeckt mir dann zu sehr nach Gemüse. Nachdem ich die Keulen und die Sauce aus dem Bräter entfernt habe, habe ich Pilze angebraten in Butter, etwas Mehl darübergestäubt, kurz schäumen lassen und dann mit Sauce abgelöscht. Danke oereliew

09.02.2014 19:33
Antworten
garten-gerd

Hallo, Sasi ! Das nenne ich wahre Liebe, wenn du was für deinen Freund kochst, auch wenn du´s selbst nicht magst. Aber es stimmt schon. Wild, und dann auch noch Hase, ist nicht jedermanns Sache. Bei uns bin ich auch der einzige, der´s mag. Vielen Dank für den Kommentar und die gute Bewertung auch an deinen Freund. Liebe Grüße, Gerd

27.12.2011 14:19
Antworten
SaSi04

Hallo Garten-Gerd, Hase und ich werden kein Freund, Geschmackssache halt. Wild ist nicht so mein Ding, aber mein Freund war regelrecht begeistert! Nun ja, Knödel, Rotkohl, die leckere Sosse und grüner Salat mit Schmand hat mir auch sehr gut geschmeckt, ich denke, ich bin mal nicht so und der Hase kommt nochmal auf den Tisch! ;-)) vielen Dank, die Sasi

26.12.2011 19:40
Antworten
garten-gerd

Hallo, MultiKaterle ! Freut mich sehr, daß es euch so gut geschmeckt hat. Vielen Dank für deinen Kommentar und die super Bewertung. LG Gerd

26.12.2011 12:39
Antworten
MultiKaterle

Hallo Garten-Gerd ein ganz herzliches Dankeschön für Dein Rezept, ich konnte damit meiner Familie ein wunderbares Weihnachtsessen zubereiten. Ich hatte zwar Anfangs einige Bedenken, was Hase oder Ähnliches angeht, aber mit Deinem Rezept hat es perfekt (ohne Übertreibung!) funktioniert! Nochmal vielen Dank, MultiKaterle

26.12.2011 09:41
Antworten