Bewertung
(77) Ø4,44
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
77 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 23.01.2011
gespeichert: 3.900 (24)*
gedruckt: 18.673 (257)*
verschickt: 73 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 11.05.2003
1.796 Beiträge (ø0,33/Tag)

Zutaten

500 g Hackfleisch, vom Rind (oder gemischtes Lamm- und Rinderhackfleisch)
1 TL Zitronenschale, Bio-, abgerieben
1 TL Chiliflocken, (Pulbiber)
Zwiebel(n), gerieben
Knoblauchzehe(n), mit ein wenig Salz zu Mus gerieben
Ei(er)
3 EL Semmelbrösel
3 Zweig/e Minze, frische oder entsprechend Petersilie
  Salz und Pfeffer
  Öl, zum Braten
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 10 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Alle Zutaten gut miteinander vermischen und ca. eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen, damit sich die Aromen gut entfalten und verbinden können.

Anschließend wird der Fleischteig mit den Händen portionsweise um Holzstäbchen (Schaschlik- oder Satéespieße)gedrückt. Die Stäbchen brauchen nicht vorbehandelt werden, da sich das Hackfleisch durch das austretende Fett beim Braten praktisch von alleine löst.

Eine Pfanne mit ein wenig Öl erhitzen und die Spieße von allen Seiten ca. 5-10 Minuten knusprig braun ausbraten. Im Sommer lassen sich die Spieße natürlich auch wunderbar auf einem Holzkohlengrill mit Metallspießen zubereiten.

Als Beilagen eignen sich Reis, Salat und Schafskäse. In der Türkei isst man gerne Joghurt dazu oder gibt das gegarte Fleisch der Spieße auch gerne in aufgeschnittenes Fladenbrot (bei meinen Rezepten) als Snack.

Zur Schärfe möchte ich gerne noch anmerken, dass die Spieße mit dieser Menge Pulbiber wirklich nicht zu sehr scharf sind, sondern sich die Schärfe erst langsam und angenehm am Gaumen entwickelt. Hier kann man aber je nach Geschmack gerne auch variieren, oder wie man es in der Türkei gerne macht, einen extrem scharfen Dipp dazu reichen.
Hackfleisch-Spieße auf türkische Art
Von: Maren Jahnke, Länge: 1:42 Minuten