Gemüse
Hauptspeise
Geflügel
Braten
Herbst
Afrika
Kartoffeln
Südafrika

Rezept speichern  Speichern

Brathähnchen mit Süßkartoffeln und Butternut-Kürbis

Butterflied chicken with sweet potatoes and butternut

Durchschnittliche Bewertung: 4.31
bei 133 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 07.03.2004



Zutaten

für
1 Hähnchen (ungefähr 1,5 kg)
Salz und Pfeffer, frisch gemahlener schwarzer
4 m.-große Süßkartoffel(n), geschält und in dünne Keile geschnitten
1 kleiner Butternusskürbis(se), geschält und in Keile geschnitten
1 große Zwiebel(n), in dünne Scheiben geschnitten
1 Lorbeerblatt
Petersilie, frische
1 Stange/n Staudensellerie, in Stücke geschnitten
1 Orange(n), abgeriebene Schale
2 Stange/n Zimt, nach Geschmack und Größe
¼ TL Piment
375 ml Hühnerbrühe, heiße (evtl. auch gute Instantbrühe)
60 ml Orangensaft (Konzentrat)
2 EL Brotbrösel, trockene (Toastbrot oder Ähnliches)
2 EL Sonnenblumenöl oder Canola oder Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Den Ofen auf 200 ºC vorheizen und eine große, feuerfeste Form mit Olivenöl einstreichen.

Den Vogel am Brustknochen entlang aufschneiden und auseinander drücken. Gut mit Salz und Pfeffer würzen.

Süßkartoffeln, Butternutkürbis, Zwiebel, Lorbeerblatt, Petersilie, Sellerie und Orangenschale in die Form geben. Die Zimtstangen dazwischen reinstecken und Piment darüber streuen. Das Hähnchen mit der Hautseite nach oben darauf legen, Hühnerbrühe mit Orangensaftkonzentrat mischen und darüber schütten. Öl und Brotkrümel mischen und darüber streuen.
Ungefähr eine Stunde im Ofen braten, bis das Hähnchen schön braun und durchgebraten ist.

Dazu Couscous oder Reis und Coleslaw reichen.

Für eine besondere Note kann man einen Schuss Angostura Bitter an den Orangensaft geben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Irisb0201

Von mir bekommst du allerdings 5*****. Denn ich habe das Rezept am 17.10.2008 ausgedruckt und seither bestimmt einmal im Jahr gemacht- eben, weil es so lecker ist. Auch ich habe zwischenzeitlich die Flüssigkeitsmenge etwas reduziert ;o) Besser spät bewertet, als nie Dankeschön für das schöne Rezept

26.09.2018 15:57
Antworten
chinchilla84

Von uns gibt es leider nur 3 Sterne. Uns war der Sellerie geschmacklich zu penetrant und mit dem Zimt und Piment zusammen auch. Ich werde nächstes Mal alles deutlich reduzieren dann passt es bestimmt.

13.08.2018 08:14
Antworten
Jackes-O

Fantastisch! Hatte keinen Sellerie, dafür habe ich etwas Vanille dazugegeben, Hähnchenbrustfilets verwendet und zum Schluss mit etwas Käse überbacken... ein tolles Herbstgericht!

12.11.2017 07:07
Antworten
Lispelhase

ich habe das Rezept heute zu St. Martin gemacht. Das Ergebnis war ein Traum. Habe jedoch statt 4 Süßkartoffeln nur 2 genommen und stattdessen noch einige Kartoffelspalten und Karotten genommen. Zum aufpeppen noch ein Bund Lauchzwiebeln und eine Knoblauchzehe.

11.11.2017 21:15
Antworten
Duraznillo77

Sehr leckeres Rezept, dass ich so ähnlich schon mal in einem anderen Forum gefunden habe. Da waren bei den Gewürzen noch langer Pfeffer und Kardamom dabei. Dann lässt man die Petersilie vielleicht lieber weg. Aber ebenfalls sehr lecker!

28.09.2017 17:39
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ich noch mal! Heute habe ich was Verrücktes gemacht: Ich habe den Rest dieses Essens (das ich ohne Fleisch und mit Gemüsebrühe gemacht hatte) püriert, mit Brühe und Apelsinensaft verlängert, etwas Kokosmilch hinzu gegeben und nochmals mit Pimet und Zimt abgeschmeckt. Ein super Süppchen ist das geworden!!! Achja: natürlich aufgewärmt! Gruß Brigitte

28.09.2005 22:25
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo! Ich reihe mich mal zu den Fans dieses Rezeptes ein. "So schmeckt der Herbst", sagte meine Tochter. Ich würde bei diesem Gericht auch nicht viel mit anderen Gewürzen experimentieren. Die Kombination Orangensaft-Piment-Zimt ist ideal!!!! Schade wäre es auch, die Süßkartoffeln zu ersetzen, ergeben sie doch zu dem Butternut genau die richtige Ergänzung. Da passt einfach alles! Gruß Brigitte

25.09.2005 23:04
Antworten
garches

Hallo, Mein Haus riecht phantastisch, ich kann es gar nicht erwarten, daß mein Göga nach Hause kommt, damit wir essen können. In unserem Saftladen von Supermarkt habe ich heute keinen Sellerie bekommen, also muß es ohne gehen, aber ich denke es fehlt etwas in der Gemüsemischung und Süßkartoffel gabs natürlich auch keine, mußte normale nehmen. Beim nächsten mal mache ich alles nach Vorschrift, aber ein nächstes Mal gibt es bestimmt. liebe Grüße Andrea

06.09.2005 19:10
Antworten
liwanze

Ich habe es heute probiert und werde es bestimmt noch oft machen. Einfach und lecker! Und mit Hähnchenkeulen statt Hähnchen noch dazu ein perfektes Gästeessen. Ich habe es in der Saftpfanne gemacht, ein bisschen mehr Piment genommen (ca. 1 TL im Mörser zerstoßen), dazu noch Macisblüte, gemahlenen Chili und getrocknete Cranberries gegeben. Passte gut. Beim nächsten Mal werde ich allerdings nur die Hälfte der Flüssigkeit zugeben, es war noch sehr viel davon in der Saftpfanne. Viele Grüße, Liwanze

04.09.2005 20:10
Antworten
Deckelchen

Ich hab's gestern probiert und es ist oberlecker! Ich habe Kartoffeln anstatt Süßkartoffeln und Hokkaido anstatt Butternusskürbis genommen, da wir diese Zutaten aus dem eigenen Garten haben. Das Gewürz- und Orangenaroma fand ich sehr gut und ich werde das Rezept auf jeden Fall meiner Sammlung "einverleiben"! Grüßle, Deckelchen

09.01.2005 13:44
Antworten