Gebackene Mäuse nach Mühlviertler Art


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Rezept von meiner Oma

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 20.01.2011 2625 kcal



Zutaten

für
250 ml Milch, lauwarm
20 g Hefe
400 g Mehl
Prise(n) Salz
etwas Zitronenschale, abgerieben
1 Eigelb
40 g Butter, weich
40 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
40 g Rosinen, (in 3 EL Rum eingeweicht)
Öl, zum Frittieren, ca. 1 Liter
3 EL Mohn, fein gemahlen
1 EL Puderzucker

Nährwerte pro Portion

kcal
2625
Eiweiß
64,71 g
Fett
86,97 g
Kohlenhydr.
387,39 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen.
Mehl, Salz, Zitronenschale, Eigelb, Butter, Zucker, Vanillezucker und Rum-Rosinen in eine Schüssel geben, das Hefe-Milch-Gemisch langsam zugießen und alles zusammen zu einem glatten Teig verkneten.
Zugedeckt an einem warmen Ort zu doppeltem Volumen aufgehen lassen.
Das Öl zum Frittieren erhitzen.
Vom aufgegangenen Hefeteig mit einem Esslöffel (den man vorher in das heiße Öl getaucht hat) nicht zu große Nocken abstechen und im Öl schwimmend goldgelb backen lassen.
Danach auf Küchenpapier etwas abtropfen lassen.
Zum Schluss Mohn und Puderzucker miteinander vermischen und die gebackenen Mäuse darin wälzen.
Natürlich können die Mäuse auch nur mit Puderzucker bestäubt werden.

Noch warm mit Vanillesauce als süße Hauptspeise servieren.
Sie schmecken aber auch kalt zum Kaffee.

Tipp: Die gebackenen Mäuse können auch sehr gut eingefroren werden. Ich wälze diese dann aber vorher nicht im Mohn-Zucker-Gemisch, sondern bestäube sie nach dem Auftauen nur mit Puderzucker.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SusannFunkenflug

Hallo, habe dieses Rezept gleich an zwei aufeinanderfolgenden Tagen gemacht. Einmal wurden die Mäuse mit Puderzucker und Mohn bestäubt, beim nächsten Mal haben wir Zimt und Zucker genommen. Superlecker 😋 Zu Pesalus Frage, auch wenn die schon Jahre her ist: wenn mir Hefeteig noch schwer und klebrig vorkommt, gebe ich noch mehr Mehl dazu. Der Teig ist gut, wenn er nicht mehr an den Händen klebenbleibt :)

01.04.2020 12:06
Antworten
pesalu

Hallo, haben das Rezept wie angegeben für 3 Portionen zubereitet, :( leider, wurde der Teig innen schwer und klebrig! Ich kenne den Hefeteig eher luftig, kann mir einer vielleicht sagen an was das gelegen hat??? Möchte es gerne wieder ausprobieren aber zuvor bräuchte ich ein paar Tipps von Euch! Danke im voraus! Lg

17.10.2015 19:54
Antworten
Sandi1980

Hallo! Ich koche im Kindergarten und habe heute dieses Rezept ausprobiert! Den Kindern hat es wirklich sehr gut geschmeckt und den Erwachsenen auch, allerdings habe ich die Mäuse in einer Zimt-Zuckermischung gewälzt! Danke für dieses tolle Rezept! Liebe Grüße, Sandi

25.11.2014 15:51
Antworten
bröserl1

Hallo, die Mäuse gab´s Mittags als Nachspeise mit Vanillesoße - LECKER!!!!! Den restlichen Teig habe ich am Nachmittag kurz vor dem Kaffee frisch gebacken - LECKER!!!! Vielen Dank für´s leckere Rezept und liebe Grüße Bröserl

21.03.2011 17:07
Antworten
kabsi

Hallo Rocky In der Österreich Gruppe wurde dein Rezept im Testbacken vorgestellt. Da wurden bbei mir gleich kindheits Erinnerungen wach und hab sie heute gleich gebacken. himmlisch Bild kommt Lg. hermi

04.02.2011 23:51
Antworten