Gemüse
Hauptspeise
Nudeln
Pasta
Vegetarisch
Saucen
einfach
fettarm
Winter
Herbst
Vollwert
gekocht
Hülsenfrüchte
Studentenküche

Rezept speichern  Speichern

Pasta mit fettarmer spicy Kidney - Rosenkohlsauce

ein einfaches Rezept, für Veganer / Vegetarier geeignet, lässt sich aber auch mit krossem Speck zubereiten

Durchschnittliche Bewertung: 3.4
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 20.01.2011



Zutaten

für
500 g Rosenkohl
1 Zwiebel(n)
300 ml Milch oder Sojamilch, kalte
1 EL Mehl, gehäuft
2 EL Balsamico bianco
1 Dose Kidneybohnen
1 TL, gestr. Currypulver
Salz und Pfeffer oder gekörnte Brühe
Currypulver
2 Port. Pasta
Salzwasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Für die Sauce den Rosenkohl putzen und vierteln. Die Zwiebeln klein schneiden. 100 ml kalte Milch und Mehl im Topf vermengen und unter ständigem Rühren stark erhitzen. Vorsicht, dass nichts anbrennt. Gewürze (Curry, Salz oder Brühe) in die restliche Milch geben. Die gewürzte Milch nach und nach hinzufügen.

Nach ca. 10 Minuten den Rosenkohl und die Zwiebel hinzufügen. Die Hitze reduzieren, aber weiter rühren. Sobald der Rosenkohl weich ist, pürieren und den Balsamico hinzufügen. Gegebenenfalls noch Milch nachgießen für die gewünschte Konsistenz.

Währenddessen die Pasta nach Packungsanweisung im Salzwasser zubereiten und abgießen. Die Sauce über die Nudeln und darüber die Kidneybohnen geben. Statt der Kidneybohnen kann das Ganze auch mit kross gebratenem Speck serviert werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lgfuad

Hallo K_Monster! Danke für die schöne Rezept-Anregung. Den Rosenkohl zu pürieren ist eine schöne Idee. Ich habe allerdings die Reihenfolge der Zubereitung etwas verändert: Zuerst Zwiebel im Öl anschwitzen, danach mit Mehl bestauben und umrühren, mit Balsamico ablöschen und mit Gemüsebrühe (die ich anstelle der Milch verwendet habe) aufgießen. Rosenkohl dazu und etwas köcheln lassen … pürieren, würzen – lecker! Als Topping habe ich getrocknete Tomaten und Hefeflocken verwendet. Ein schönes Basisrezept, das sich super zur Resteverwertung diversen Gemüses eignet. Danke!

09.03.2014 18:31
Antworten
K_monster

Hallo Stiermädchen, vielen Dank für deine Anmerkungen. Kidneybohnen sind sehr gesund und haben nur 105 kcal und 0,6 g Fett pro 100g. Sie sind zudem sehr eiweißreich. Die Rosenkohlsauce ist sehr leicht und nicht mit Sahne gebunden. Also ist es auch ok dazu Speck zu reichen, da ja auch der Kohl nur 39 kcal/100g hat. Die Kohlenhydrate stecken in den Nudeln, aber können auch VK-Nudeln (gesunde Kohlenhydrate) genommen werden. Insgesamt ist die Speise sehr fett- und kalorienarm - vorausgesetzt man wählt Bohnen statt Speck. So wie im Originalrezept angegeben.

11.02.2011 17:55
Antworten
Stiermädchen

Klingt nach einem sehr gewagten Experiment und einen ziemlichen Sattmacher (Kohlenhydrate pur). Wenn man den Rosenkohl nur in Brühe kocht und dann vielleicht mit Milch oder etwas Sahne verfeinert und dazu gewürfelten angebratenen Speck reicht, kann ich es mir als deftige Pastavariante vorstellen. Ansonsten find ich Rosenkohl und Curry ne super Kombination und als Sauce ist es ein Versuch Wert. Aber die Kidneybohnen würde ich auf alle Fälle weglassen...

11.02.2011 15:42
Antworten