Nudelteig, selbstgemacht - mein Grundrezept


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

ob Pasta, Nudeln oder Maultaschen mit diesem Teig geht nichts schief

Durchschnittliche Bewertung: 4.43
 (91 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 18.01.2011 564 kcal



Zutaten

für
300 g Weizenmehl Type 405
200 g Hartweizengrieß
6 Eigelb
1 Ei(er)
2 TL Öl, neutrales, schwaches Olivenöl
3 EL Wasser
1 Prise(n) Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
564
Eiweiß
18,89 g
Fett
14,33 g
Kohlenhydr.
87,97 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
6 Hühnereier trennen. Mehl und Grieß in eine Schüssel oder auf eine Arbeitsplatte sieben. Eine Mulde bilden und die Eigelbe und das ganze Ei zum Mehl geben. Das Salz, das Öl und 2 EL Wasser hinzufügen. Alles so lange miteinander verkneten (mindestens 15 Min.), bis ein fester, aber noch formbarer Teig (Klumpen) entstanden ist. Sollte der Teig zu trocken sein (d. h. er bröselt), dann noch 1 EL Wasser oder einige Tropfen Öl hinzufügen. Den Teig etwas flach drücken und in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 30 Min. in den Kühlschrank geben.

Danach kann der Teig von Hand oder in einer Nudelmaschine verarbeitet werden.

Werden Nudeln aus dem Teig hergestellt (Spaghetti, Tagliatelle o.Ä.), ist die Garzeit relativ kurz. Im siedenden Wasser brauchen die Nudeln nur 3 - 4 Min..

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

martina_baetz

Hallo und riesigen Dank für dieses tolle, gelingsichere Rezept, für welches ich hiermit eine Lanze brechen möchte. Auf gut Glück habe ich es als Pastabeginner versucht und die ersten Nudeln haben sofort geklappt und der ganzen Familie gemundet. Leider habe ich mich beim zweiten Mal von den vielen negativen Kommentaren dazu verleiten lassen, ein anderes Rezept zu probieren, obwohl ich vollends zufrieden war. Ich muss den Kommentaren recht geben in denen zu lesen ist, daß die angegebenen Zutaten schwer zu verarbeiten sind. Die Bequemlichkeit hat mich wohl auch dazu bewogen, es mit einem anderen Rezept zu versuchen. Man muss den Teig wirklich 15 Minuten fest kneten, am besten manuell per Hand. Gut fünf Minuten lassen sich die Komponenten kaum zu einer Masse vermengen, danach wird es langsam. Dranbleiben lohnt sich also! Aber wer es bequem möchte, kann ja auch Fertig-Pasta kaufen. Hat der Teig erst mal eine halbe Stunde geruht, kann er auf Grund seiner tollen Konsistenz zu diversen Nudelsorten verarbeitet werden. Nach wenigen Minuten in kochendem Wasser sind die Nudeln bissfest und schmackhaft. Wir essen dazu gerne würziges Pastaöl, eingelegte getrocknete Tomaten und Parmesanhobel. Wir haben eigentlich immer etwas Pasta Teig im Kühlschrank, für den Fall, dass es spontan schnell gehen muss. Die Nudeln kleben im Wasser nicht zum Klumpen zusammen, wie es mir mit Rezepten, deren Zutaten leichter zum Teig zu verarbeiten gingen, passiert ist. Unsre Familie is(s)t begeistert. Nochmals vielen Dank. P. S. : Ich nehme nachgemahlenen Hartweizengries Semola und Mehl Typ 00 eines gängigen italienischen Herstellers ;-)

17.09.2022 17:35
Antworten
inwong

Hallo Martina, vielen Dank für deinen Kommentar. Dieser hat mich wirklich sehr gefreut. Es ist immer von Vorteil, wenn Leute lesen was in den Rezepten steht. und wenn man sich daran hält, wird aus meistens gut. In meinem Rezept steht nichts von einer Rühr- oder Teigmaschine. Hier ist Handarbeit angesagt. Kochen ist bleibt überwiegend Handarbeit. Wer einmal schnell Nudeln machen will, soll sich lieber eine Packung kaufen und nach Vorgabe zubereiten. Für eben mal schnell ist mein Rezept nicht geeignet. Leider werden die Kommentare, ich vermute aus Bequemlichkeit nicht vollständig gelesen. Ich wünsche die weiterhin gutes Gelingen und viel Erfolg beim Nachkochen der Rezepte. Liebe Grüße Wolfgang

22.09.2022 12:43
Antworten
ReMaKa

Ich kann mich da nur kailerei anschließen. Ich habe das ganze mit der Rührmaschine verarbeitet und musste immer wieder Wasser nachgeben. Anschließend habe ich den Teig nach dem kaltstellen mit einer Nudelmaschine verarbeiten wollen, aber es war definitiv trotz mehrfacher Zugabe von Wasser einfach zu trocken. Ich habe mir dann andere Rezepte angeschaut und habe festgestellt, dass dort wesentlich mehr Flüssigkeit verarbeitet worden ist. Ich habe nochmal einen neuen Teig ansetzen müssen. Schade um die Zutaten, sowas ist mir schon lange nicht mehr passiert.

06.02.2022 17:59
Antworten
inwong

Hallo ReMaKa, in der Rezeptzubereitung steht nichts von einer Rührmaschine ;).

22.09.2022 12:48
Antworten
Nachbrenner

Hallo Erst mal danke für dein Rezept ich habe es für Lasagne genommen. War sehr lecker. Meine Frage ist ob ich die Lasagneblätter direkt verwenden kann oder erst vorkochen muss und zweitens schreibst du weiter unten das du dich mit spätzlemehl eingedeckt hast. Ich habe auch schon spätzlemehl gekauft und danei festgestellt das dieses eher wie gries ist. Wie ist dann das Verhältnis von gries zu mehl?

05.02.2022 11:44
Antworten
zuckerschnautze

Hallo, auch ich habe zum erstenmal Nudeln selbst gemacht, werde jetzt wohl nie wieder welche kaufen. Teig läßt sich gut vorbereiten und mit der Nudelmaschine geht es ratz,fatz. Dachte immer , dass dies zuviel Arbeit ist , so kam endlich meine Nudelmaschine zum Einsatz, die schon ein 1/2 Jahr im Schrank steht 5 Punkte dafür Lg zuckerschnautze

10.03.2011 20:02
Antworten
inwong

Hallo zuckerschnautze, vielen Dank, für den netten Kommentar und den Punkten. Ich freue mich immer wieder riesig, wenn jemand meine Rezepte umsetzt und auch seine Meinung dazu sagt. Und wenn dann, das Ergebnis auch noch gut war, ja - dann stimmt doch alles. LG zurück

11.03.2011 07:38
Antworten
Dalia81

Hallo ja ich war ganz stolz... :-D danke lg

11.02.2011 18:46
Antworten
Dalia81

Hallo Ich habe heute zum 1.mal Nudeln selbst gemacht. dank deinem Rezept hat es wirklich wunderbar geklappt. Danke für das Rezept

10.02.2011 16:23
Antworten
inwong

Hallo Dalia, ich freue mich über jeden Kommentar. Aber besonders freut es mich, dass Dir das Nudelteigrezept gleich beim Erstenmal gelungen ist. Super!!! LG Inwong

11.02.2011 17:35
Antworten