Braten
Europa
Hauptspeise
Rind
Schnell
Schwein
Schweiz
einfach
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Cordon bleu - das Original aus der Schweiz

Durchschnittliche Bewertung: 4.66
bei 101 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 18.01.2011



Zutaten

für
2 Kalbsschnitzel, ca. 1,5 cm dick
2 Scheibe/n Käse, Emmentaler (oder Greyerzer)
2 Scheibe/n Schinken, (magerer Koch- oder Rohschinken)
1 Ei(er)
Mehl
Semmelbrösel
Salz
Pfeffer
Butterschmalz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Auf einen Teller etwas Mehl geben, in einem tiefen Teller das Ei verquirlen und auf einen weiteren Teller die Semmelbrösel schütten.
Die Kalbschnitzel der Länge nach aufschneiden, aber nicht ganz durchtrennen (Schmetterlingsschnitt). Die Schnitzel zwischen Frischhaltefolie legen und mit einem schweren, FLACHEN Gegenstand, z. B. einem Topf, kräftig klopfen. Die Frischhaltefolie entfernen und je eine Scheibe Käse und Schinken hinein legen, wieder zuklappen und mit Zahnstochern feststecken. Salzen, pfeffern, gleichmäßig in Mehl wenden, durch das Ei ziehen und anschließend mit den Semmelbröseln panieren.

Reichlich Butterschmalz in einer unbeschichteten Pfanne stark erhitzen bis es raucht, die Temperatur etwas herunterschalten und die Schnitzel von jeder Seite ca. 3 - 5 Minuten schnell braten, bis sie schön goldbraun sind.

Als ich mich in der Datenbank nach "Cordon bleu" umgesehen habe, habe ich viele tolle Varianten entdeckt, aber das schlichte Original aus Kalbschnitzel ohne irgendwelchen Schnick-Schnack habe ich nicht gefunden. Das Cordon bleu - das "blaue Band" ziert im 17. Jahrhundert die fortgeschrittenen Schülerinnen im Institut de Saint-Louis, einem Lehrinstitut für Töchter des verarmten Adels. Danach wurde es zum Symbol für feinste Kochkunst. Im Original wird es daher IMMER aus Kalbschnitzel gefertigt, alles andere ist - ähnlich wie beim Wiener Schnitzel - nur nach "Cordon bleu Art". Als Käse sollte ein echter Schweizer Emmentaler verwendet werden, also entweder "Emmentaler AOC" bzw. "Emmentaler Switzerland". Dieser Käse ist mindestens 4 Monate gereift und aus würzigerer Rohmilch hergestellt. Er schmeckt wesentlich kräftiger und schärfer als Imitate, z. B. aus Deutschland. Ähnlich im Geschmack ist allenfalls Greyerzer (Gruyère - ebenfalls min. 5 Monate gereift). Der Schinken ist Geschmackssache, jedoch wird meistens magerer Kochschinken verwendet. Auch Kochschinken aus Geflügel ist möglich.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

MuhamedKüchenchef

Alles richtig beschrieben leider haben sie eine wichtige Zutat vergessen die Zitrone bei einen echten Kalbs Cordon bleu gehört immer eine Ecke Zitrone dazu für mich ist der beste Käse immer noch der originale Schweizer Emmentaler der einzige Käse der in ein Cordon bleu gehört Dein für mich ist der Geflügel Kochschinken die bessere Wahl zum Füllen als ein gekochter Schinken vom Schwein meistens ist der Geflügel Kochschinken von Geschmack noch feiner und passt daher besser zu diesen erstklassigen Kalbs Geschmack die Kombination aus Kalbfleisch original Emmentaler und Geflügel Kochschinken ist für mich die beste Variante für das Original noch ein kleiner Tipp für die Zubereitung am besten nimmt man geklärte Butter da drinne das Cordon bleu schön ausbacken schmeckt am besten

06.09.2019 10:26
Antworten
Tickerix

für alle, die sich mit dem Thema "Rauchpunkt" beschäftigen, kurzer Hinweis: Der Rauchpunkt ist die niedrigste Temperatur, bei der eine deutlich sichtbare Rauchentwicklung über einem erhitzten Speisefett oder Speiseöl beginnt. Anders als oftmals verbreitet, ist der Rauchpunkt nicht die Temperatur, bei der sich das Öl oder Fett zersetzt und möglicherweise gesundheitsschädliche Substanzen bildet, sondern jene Temperatur, bei der unter definierten Bedingungen flüchtige Komponenten (wie Wasser, freie Fettsäuren oder auch kurzkettige Oxidationsabbauprodukte) abdampfen und durch ihre ausreichend hohe Konzentration als Rauch sichtbar werden. (Quelle: Wikipedia)

21.07.2019 10:27
Antworten
susanne796

Pfanne so heiss machen, dass das Fett raucht ist gesundheitsschädlich. Es geht auch einige etwas kühler. Ansonsten mach ich cordon bleu auch so

20.07.2019 23:03
Antworten
suomentanja

Sehr lecker. Allerdings nehme ich Schweizer Raclettekäse. Lecker!

10.06.2019 16:45
Antworten
TexasJoe88

Hi Tickerix, Suuuuper lecker dein Rezept! Ich wollte allerdings meine eigene Note reinbringen und habe statt dem Schinken einfach Mett genommen. War klasse! Statt bergkäse (der ist mir zu streng) habe ich einfach schmelzkäse genommen. Hat auch super funktioniert. Richtig cremig. Werde das wohl öfter machen :) LG TexasJoe88

26.02.2019 21:53
Antworten
Celisianmay

Auch ich habe lange nach einem "Original" gesucht und bin hier nebst Erklärung fündig geworden.Denn kaum Jemand weiß um den Urpsrung/Namen dieses Gerichtes. Sehr gutes Rezept und vor allem nicht so schrecklich interpretiert wie teilweise zu lesen :-) Kompliment von Celisianmay

20.10.2013 11:17
Antworten
pet54

that was lovely. I haven't had a CORDON BLEU for at least 20 years. what a lovely change. thanks

14.10.2013 15:00
Antworten
Happiness

Hallo, klassisch fein:-) Ich habe Gruyèrekäse genommen, dazu gabs Pommes Frites und Gurkensalat. Liebe Grüsse Evi

05.08.2013 20:47
Antworten
MoniRigatoni

Hallo Tickerix, auch ich mache mein Cordon bleu schon seit Jahren wie in Deinem Rezept. Auch ich war verwundert wie viele Füllungen und "Cordon bleu" Arten es überhaupt gibt. Ich persönlich mag es Klassisch und deshalb vergebe ich 5 Sterne. Bilder habe ich auch hochgeladen LG..........MoniRigatoni

30.10.2012 20:12
Antworten
Tickerix

Vielen Dank für den netten Kommentar, die Punkte und vor allem freue ich mich, dass mein Rezept jetzt so ein schönes Bild bekommen hat. VG Tick

10.12.2012 11:39
Antworten