Vegetarisch
Beilage
Gemüse
Mittlerer- und Naher Osten
Vorspeise
gekocht
warm
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Auberginen - Granatapfel - Mus

aromatische persische Vorspeise (Nas Chatoun)

Durchschnittliche Bewertung: 3.43
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 17.01.2011



Zutaten

für
4 Aubergine(n), frische
1 Gemüsezwiebel(n)
2 m.-große Schalotte(n)
2 große Fleischtomate(n)
n. B. Salz und Pfeffer, frisch gemahlener zum Abschmecken
1 TL Angelikasamen, gemahlener (alternativ gemahlene Bockshornkleesaat)
1 TL Minze, gehackte frische
50 g Walnüsse, gehackte
1 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
n. B. Olivenöl, natives
100 ml Granatapfel - Saft, oder verdünnter Granatapfelsirup

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 60 Min. Gesamtzeit ca. 60 Min.
Zuerst werden die Auberginen und die Tomaten gehäutet. Dazu schneide ich den Stängelansatz der Auberginen ab und teile die Früchte einmal der Länge nach. Bei den Tomaten schneide ich den Stängelansatz heraus und von dort ausgehend schneide ich die äußere Haut einmal komplett kreuzweise ein.

Backofen auf ca. 180 Grad vorheizen.

Dann die Auberginen mit der Hautseite nach oben und die Tomaten mit dem Stängelansatz nach unten auf das Rost in mittlerer Stellung geben. Dann den Backofen umschalten auf Grillfunktion und Temperatur auf 200 Grad erhöhen. Die Tomaten herausnehmen, sobald sich die Haut am oberen Kreuzschnitt praktisch schon von alleine ablöst. Kurz abkühlen lassen. Danach lässt sich die Haut ganz simpel einfach abziehen.
Tomaten in kleine Würfel schneiden.
Die Auberginen brauchen etwas länger (beobachten!). Sobald die Haut der Auberginen Blasen wirft, auch diese herausnehmen und abkühlen lassen. Jetzt lässt sich auch die Haut der Auberginen ausgehend vom Stängelansatz ganz leicht abziehen. Auch die Auberginen würfeln.

In einer großen Pfanne die gewürfelte Zwiebel und die gewürfelten Schalotten bei mittlerer Hitze in reichlich Olivenöl goldbraun langsam andünsten.
Sobald genug Farbe vorhanden ist, die gewürfelten Tomaten und Auberginen und den fein gehackten Knoblauch zugeben. Jetzt kommt noch der Granatapfelsaft hinzu.
Granatapfelsaft ist ziemlich teuer und nicht überall zu kriegen. Man kann auch verdünnten Granatapfelsirup nehmen (schon billiger und eher erhältlich) oder verdünnte "Grenadine". "Grenadine" steht in den Läden meist in der Spirituosen-Abteilung (für Cocktails) und ist die günstigste Variante. Da ist zwar nicht nur Granatapfel drin, funktioniert aber auch recht gut.
Die Masse jetzt gründlich durchrühren und mit Salz und (gern etwas mehr) Pfeffer abschmecken. Jetzt kommen die gemahlenen Angelikasamen (heißen auch "Engelwurzsaat") hinzu. Das Zeug ist echt schwer zu bekommen. In der Apotheke bekommt man Engelwurz meistens nur als getrocknete Wurzel. Alternativ kann man auch gemahlene Bockshornklee-Saat verwenden.
Jetzt die Masse bei schwacher bis mittlerer Hitze 10 min köcheln lassen.
Das Mus ist fertig, sobald die Masse eine leicht ölig glänzende und musige Konsistenz erreicht hat. Sollte noch zuviel Wasser im Mus sein, einfach noch etwas länger köcheln lassen.
Zum Anrichten dann etwas abkühlen lassen und als Deko mit der gehackten Minze und den gehackten Walnüssen bestreuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Fiefhusener

Das ist bei uns eine (festliche) Vorspeise. Entweder „pur“ mit etwas Salat oder mit einem frischen (noch warmen) Fladenbrot.

22.01.2018 13:50
Antworten
antilog

Lieber Fiefhusener, wozu verwendest du das Mus? Und kann man es konservieren? (Als Brotaufstrich oder so...) Dank und Gruß, antilog

19.01.2018 18:57
Antworten
kyrsten08

Granatäpfel kann man wie Orangen auspressen auf einer Zitruspresse. Wieviel Saft dabei entsteht habe ich allerdings noch nicht ausprobiert. Aber vielleicht ist es ja auch eine gute Alternative zu gekauftem Granatapfelsaft.

01.03.2014 14:42
Antworten
Fiefhusener

Wem Walnüsse zu herb sind, der kann auch gern gehackte süße Mandeln stattdessen verwenden, passt auch prima.

19.01.2011 22:17
Antworten