Ortenauer Gulasch


Rezept speichern  Speichern

mit Rotwein und Kräutern

Durchschnittliche Bewertung: 4.45
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

150 Min. normal 14.01.2011



Zutaten

für
400 g Rindfleisch, zum Schmoren
etwas Olivenöl
1 Orange(n), Saft davon
150 ml Rotwein, trocken, deutscher
50 ml Cognac, oder Weinbrand
1 Zwiebel(n)
2 Lorbeerblätter
6 Pfefferkörner, grün, eingelegt
1 Zehe/n Knoblauch
1 TL Kräuter der Provence, getrocknet, oder 2 TL frische
etwas Salz und Pfeffer
200 ml Rinderbrühe
4 EL Balsamico, dunkel
1 TL, gehäuft Honig
2 Tomate(n)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden 30 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 17 Stunden 30 Minuten
Einen Abend zuvor das Rindfleisch in ca. 2 bis 3 cm große Würfel schneiden. In etwas Olivenöl scharf anbraten, aus der Pfanne nehmen, mit etwas Salz, Pfeffer und den Kräutern würzen und beiseite stellen. Zwiebeln und Knoblauch fein hacken und in der Restwärme der Pfanne glasig andünsten. Rindfleisch, Zwiebeln, Knoblauch, Rotwein, Cognac, Orangensaft, Lorbeerblätter und grünen Pfeffer über Nacht in einem Topf kühl durchziehen lassen.

Am nächsten Tag alles bei geringer Hitze aufkochen lassen. Rinderbrühe hinzugießen.
In einer Pfanne den Balsamico-Essig aufkochen und unter ständigem Rühren so lange köcheln lassen, bis der Essig weitestgehend verkocht ist. Honig hinzugeben und Balsamicosauce nochmal kurz einkochen lassen und dann zum Gulasch geben. Die Tomaten fein würfeln und zum Verkochen ebenfalls hinzugeben.

Nun den Deckel halb auflegen und mind. 2 Stunden bei geringer Hitze schmoren oder im Backofen bei 160°C garen. Die Flüssigkeit sollte dabei so weit verkochen, dass sie leicht dicklich wird.

Zum Schluss ggf. mit Gewürzen abschmecken.

Dazu passen Spätzle oder Baguette und ein frischer Salat. Der Rotwein kann auch gut zum Essen serviert werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Andreakatze

Das ist unser absoluter Lieblingsgulasch. Die Balsamicoreduktion gibt den letzten Schliff. Einfach lecker!

28.04.2019 10:40
Antworten
Pe-Ti

Hallo wenige Worte, einfach "köstlich" gehört nun mit zu unseren Lieblingsgerichten, ***** Sternchen Foto ist gemacht LG peti

19.07.2017 12:31
Antworten
Chico82

bisher 1mal gekocht und es war ein absoluter traum..zusammen mit schupfnudeln und gurkensalat einfach nur süchtig machend ;-)

20.03.2014 01:27
Antworten
s_minchen

Ich habe kürzlich das Gulasch anstatt mit Cognac mit Whiskey gekocht und fand auch diese Kombination sehr sehr lecker...

02.05.2012 20:40
Antworten
007jps

Hallo S_Minchen, das war super lecker, kann dieses Rezept nur weiterempfehlen. Habe versehentlich statt Cognac einen Rum aus Venezuela (Pampero Aniversario) verwendet. Als Wein, einen lieblichen Dornfelder aus der Pfalz. War echt super !!!!!

22.01.2012 19:08
Antworten
s_minchen

Danke für das liebe Kommentar. Freut mich, dass es Dir geschmeckt hat. Das mit dem Abrieb der Schale finde ich eine gute Idee - das werde ich mal austesten. LG das s_minchen

23.06.2011 15:15
Antworten
Happiness

ein ganz tolles Rezept! Ich hab leider erst beim Lesen gesehen, dass ich das Fleisch noch einen Tag marinieren lassen sollte. Nun war das aber kein Problem, da ich das Gulasch eh einen Tag zuvor vorgekocht habe. Ich habe etwas mehr Rotwein genommen, dafür weniger Brühe. Den Orangensaft hat man nicht wirklich herausgeschmeckt, hat aber die Sauce sicher abgerundet. Nächstes Mal kann ich mir vorstellen, noch etwas Abrieb zuzugeben. Die Sauce war etwas dünn, aber sehr sehr schmackhaft! :-) Dazu gabs bei mir Schupfnudeln. lg, Evi

08.06.2011 12:37
Antworten