Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 07.01.2011
gespeichert: 113 (0)*
gedruckt: 871 (4)*
verschickt: 1 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 06.04.2006
1.357 Beiträge (ø0,29/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Karotte(n)
1/2  Knollensellerie
Rübe(n), gelb
Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
1 TL Kümmel
1 TL Wacholderbeere(n)
1 TL Koriander
1 TL Piment
Lorbeerblatt
250 ml Rotwein
 n. B. Brühe
 n. B. Sahne
 n. B. Crème fraîche
 n. B. Preiselbeeren
 n. B. Pfeffer
1 EL Olivenöl
1/2 EL Butter

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Gemüse grob zerkleinern. In einem Topf Öl und Butter erhitzen. Den Kümmel, die Wacholderbeeren, die Koriandersamen, das Pimentpulver und das Lorbeerblatt darin kurz anrösten. Das Gemüse grob schneiden, dazu geben und scharf anbraten. Es sollte richtig braun werden, also Röstaromen entwickeln. Dann mit Rotwein ablöschen und etwas reduzieren. Je nach Geschmack mit mehr oder weniger Brühe aufgießen und ca. 30-40 min einkochen lassen. Das Gemüse sollte schön weich sein.
Die Hälfte des Gemüses herausnehmen und beiseite stellen. Die restliche Sauce fein pürieren und mit Sahne und/oder Crème fraîche abschmecken. Zum Schluss Preiselbeeren und etwas frisch gemahlenen Pfeffer darunter mischen, eventuell nochmal durchmixen und mit Pfeffer abschmecken.

Ich mache diese Sauce gerne zu kurz gebratenem Reh, Hirsch, Wildschwein, aber auch zu hellerem Fleisch wie Hase oder Fasan. Wenn durch das Schmoren keine Sauce entsteht, ist sie eine gute Alternative. Sie passt sehr gut zu Semmel- oder Serviettenknödeln und kann auch vegetarisch gekocht werden. Je nach dem wie man die Konsistenz bevorzugt, lässt man mehr oder weniger Gemüse zum Pürieren in der Sauce.