Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 23.10.2001
gespeichert: 88 (0)*
gedruckt: 2.388 (4)*
verschickt: 36 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 17.05.1999
12.508 Beiträge (ø1,73/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Gans, küchenfertig, ca. 3 kg
5 große Äpfel
  Salz und Pfeffer
  Majoran oder Beifuß (nach Geschmack)
 etwas Öl
1 Bund Suppengrün, geputzt
1 1/2 kg Wirsing
3 EL Butter
250 ml Rotwein
100 ml Sahne
  Walnüsse, gehackt und geröstet
1 Glas Preiselbeeren, ca. 300 - 400 g

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 2 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: ca. 1.200 kcal

Die Gans von innen und außen mit Salz und Pfeffer einreiben.

Die Innereien und die Äpfel würfeln und in etwas Öl anbraten. Mit Majoran oder Beifuss würzen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Diese Masse in die Gans füllen und diese zunähen oder mit Holzspießchen zustecken. Das Suppengrün in grobe Stücke schneiden und mit der Gans in die Fettpfanne des Ofens legen. Ganz kleinen Schwapp Wasser zugeben und im Ofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze ca. 2 1/2 Stunden braten. Die Gans während dieser Zeit öfter mit dem entstehenden Bratenfond begießen und drehen.

Inzwischen Wirsing in Spalten schneiden und ca. 15 Min. garen lassen. Abtropfen und dann in der Butter schwenken. Nüsse zugeben und auf einer Platte rund um die Gans anrichten. Preiselbeeren erwärmen und über den Wirsing geben. Alles gut warm stellen.

Den Bratenfond durch ein Sieb geben, dabei das Wurzelwerk mit passieren und evtl. etwas entfetten. Mit Rotwein und etwas Wasser aufkochen, Sahne einrühren und abschmecken. Wenn notwendig, mit Speisestärke binden.

Dazu passen Hefe- oder Semmelknödel.