Braten
Hauptspeise
Herbst
Weihnachten
Wild
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Zarter Rehrücken an Rotweinsoße

Durchschnittliche Bewertung: 4.48
bei 21 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 26.12.2010



Zutaten

für
1 Rehrücken, nicht ausgelöst, küchenfertig, etwa 1.5 kg
1 Bund Suppengrün
2 Zwiebel(n)
6 Stück(e) Wacholderbeere(n)
2 Stück(e) Lorbeerblätter
1 Flasche Rotwein, trocken
1 TL Piment, ganz, im Mörser zerkleinert
1 TL Pfefferkörner, im Mörser zerkleinert
Speck, fetter in dünnen Scheiben
400 ml Wildfond
1 EL Speisestärke
4 EL Wasser, kaltes
Salz und Pfeffer
Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 30 Minuten
Suppengrün putzen und in kleine Stücke schneiden. Zwiebeln schälen un vierteln. Fleisch von Sehnen befreien.

Fleisch, Gemüse, Zwiebeln, Wacholder und Lorbeer in einen größeren Behälter oder in einen großen Gefrierbeutel (6l-Größe) geben, Wein dazu geben und mindestens 12 Stunden im Kühlschrank marinieren.

Rehrücken heraus nehmen. Marinade abseihen und das Gemüse aufheben. Die Marinade in einem Topf aufkochen und bei starker Hitze auf etwa 250 ml reduzieren lassen.

Rehrücken auf ein tiefes Blech legen, mit Salz, Piment und Pfeffer einreiben. Mit Speck belegen. Mariniertes Gemüse drumherum verteilen und im Ofen bei 200°C Ober-Unterhitze 35 min braten.

Etwa nach 15 min 200 - 250 ml Marinade aufgießen. (Wenn Kinder mitessen, kann man die Marinade auch mit Gemüsefond strecken).

Rehrücken nach der angegebenen Garzeit herausnehmen, in Alufolie wickeln und ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Bratensatz mit dem Fond vom Blech lösen, in einen Topf durchseihen und aufkochen.
Stärke und Wasser mischen und damit die Soße binden.
Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Fleisch vom Rückenknochen lösen, in Scheiben schneiden und mit etwas Soße anrichten.

Dazu passen Semmelknödel und Blaukraut.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

waltchen2000

Jupps, heute gemacht, super geschmeckt, perfekt . Danke habe die Thüringer dazu gemacht, an die Soße noch etwas Orangensaft gemacht.......

30.12.2018 22:58
Antworten
eling

Hallo. Hatte heute Rehrücken nach Deinem Rezept. Die Garzeit passte perfekt, das Fleisch war superzart. Die Soße hat uns allerdings nicht überzeugt, hat zu sehr nach Rotwein geschmeckt, obwohl ich sogar das doppelte an Fond hatte. Schade fand ich auch, dass das Gemüse durch die kurze Garzeit so wenig von seinem Geschmack abgeben kann. LG Eling

11.11.2018 18:27
Antworten
Minski4

Ein sehr gutes Rezept. Habe ich für ein paar Gäste gemacht. Es hat allen sehr lecker geschmeckt. Das Fleisch war schön zart.

06.01.2017 13:51
Antworten
87saJriM

Fantastisches Rezept. Hat super lecker geschmeckt. Haben wir mit Rotkohl und Kroketten gegessen. Nur die Garzeit hat nicht ganz gepasst. 45 Minuten für 1,3kg war nötig.

26.12.2016 19:09
Antworten
happycook75

Sorry, dass ich jetzt erst schreibe. War ne Weile nicht am PC. Bei Umluft müsstest halt die Temperatur runternehmen. Ich würds allerdings nicht mit Umluft zubereiten, da dann die Gefahr besteht, dass das gute Fleisch recht trocken wird....

16.12.2015 11:29
Antworten
clowzee

Hallo happycook75, alle, die dabei waren, schwärmen immer noch von diesem Rehrücken!! Ich habe ihn 16 Stunden mariniert und das Fleisch war "butterzart", einmalig! Knödel mit Rotkohl waren selbstverständlich auch gut. Ein SUPER-REZEPT!! Volle Punktzahl!! Vielen Dank! LG clowzee

26.03.2013 13:09
Antworten
souzel

Ach, und die Sterne vergessen! Natürlich alle Sterne von mir! LG souzel

24.01.2012 11:37
Antworten
souzel

Hallo happycook, an Silvester gab es bei uns Rehbraten nach Deinem Rezept. Sehr viel lecker! Ich habe den Rehrücken noch mit Thyminan und Rosmarin eingerieben, dafür den Lorbeer weggelassen (hatte keinen). Auch die Soße wurde sehr lecker. Dazu gab es Knödel und Rotkohl, eben ganz klassisch. Vielen Dank für dieses tolle Rezept sagt souzel

24.01.2012 11:36
Antworten
altbaerli

habe einen Hirschbraten nach deinen Rezept zubereitet vom Geschmack her super die Beize ist klasse super Sauce geworden ich habe Mangoldknödel dazu gereicht Foto habe ich hochgeladen von mir die vollen 5***** lg. Gerhard

01.03.2011 20:37
Antworten
happycook75

Hallo Gerhard Das freut mich, dass mein Rezept dir so zugesagt hat :-D Vielen Dank für die tolle Bewertung! Ich freu mich schon auf die Bilder. LG Claudia

01.03.2011 20:40
Antworten