Kakaokuchen mit rotem Traubensaft


Rezept speichern  Speichern

alkoholfrei

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 25.12.2010



Zutaten

für
250 g Butter
200 g Rohrohrzucker
4 Ei(er)
Vanille
1 TL Zimt
1 TL, gehäuft Kakaopulver ohne Zucker, schwach entölt
100 g Schokoladenraspel, zartbitter
250 g Dinkelmehl, 630
Backpulver, optional
80 ml Traubensaft, roter oder anderer roter Fruchtsaft
200 g Schokolade, evtl. zartbitter
25 g Kokosfett
Brösel und Butter für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Butter sanft schmelzen und den Rohrohrzucker einrühren, darin auflösen und abkühlen lassen.

In die abgekühlte Butter-Zucker-Mischung die Eier nacheinander einrühren. Gewürze und einen Teil des Saftes zufügen. Kakaopulver und Schokoraspel mit dem Mehl vermischen, evtl. Backpulver zufügen. Die Mehlmischung unter die Buttermischung rühren, dabei nach und nach noch Fruchtsaft zugeben, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist.

Den Teig in eine mit Butter und Brösel ausgestreute Kranzform geben und bei 180 Grad (Umluft 160) ca. 40-60 Minuten backen. Bitte die Stäbchenprobe machen.

Nach dem Auskühlen kann der Kuchen mit einer Glasur überzogen werden, zum Beispiel das Kokosfett erwärmen, von der Herdplatte nehmen, die Schokolade darin auflösen und über den Kuchen streichen. Wenn die Glasur zu schnell fest wird, nochmal ein wenig, am besten im Wasserbad, erwärmen. Weiter aufstreichen.

Der Kuchen kann auch 2 Tage im Voraus gebacken werden. Dann mit Glasur überzogen in Alufolie kühl durchziehen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ankebrandenburg

sehr lecker

09.02.2018 09:59
Antworten
ankebrandenburg

was heisst eigentlich evt Backpulver. Brauche ich oder nicht ?

07.02.2018 17:00
Antworten
vanzi7mon

Hallo ankeb, Backpulver lockert den Teig, aber ist auch Geschmacksache. Ich nehme 2 Tl Weinsteinbackpulver, wenn grad eine Packung da ist. Ich backe den Kuchen aber auch ohne Backpulver. FG vanzi7mon

07.02.2018 21:50
Antworten
ankebrandenburg

okay.ich nehme Backpulver um sicher zu gehen ob der Kuchen was wird.

08.02.2018 08:47
Antworten
ankebrandenburg

wenn man ohne Backpulver nehmt geht der Kuchen nicht richtig hoch.

08.02.2018 17:34
Antworten
neve-clark

Hallo vanzi7mon, was genau heißt denn "Backpulver, optional"? Ist der Kuchen auf dem Foto ohne Backpulver? Der sieht jedenfalls gut aus und wenn das ohne Backpulver so wird, braucht man das doch gar nicht. :-) LG neve-clark

23.07.2011 21:20
Antworten
vanzi7mon

Hallo neve-clark, Backpulver optional schreibe ich als Auswahlmöglichkeit - wer Backpulver aus Überzeugung im Teig haben will oder muss. Ich backe mal mit, mal ohne Backpulver. Meist vergesse ich die Backpulverbeigabe. Du hast Recht, bei 4 Eiern braucht der Kuchen auch kein Backpulver. Es freut mich, das du ihn vielleicht ausprobieren wirst. Danke. LG vanzi7mon

24.07.2011 08:17
Antworten
neve-clark

Huhu, hab gestern den Kuchen gebacken. Leider ist da irgendwas total schief gelaufen. Hatte den Teig in eine Silikon-Kastenform gefüllt. Oben ist er dann total auseinandergegangen. Nach ca. 60 Minuten klebte kein Teig mehr am Zahnstocher. Als ich ihn dann etwas später aus der Form gestürzt habe, guckte ich direkt auf zwei riesige Krater am Kuchenboden und beim Anschneiden stellte ich fest, dass er total klitschig ist. Kannst du mir vielleicht sagen, was da falsch gelaufen sein könnte? War evtl. zu viel Flüssigkeit drin? Würde es gerne noch mal versuchen, eine Bewertung gibt es natürlich auch erst nach dem zweiten Versuch. ;-) LG neve-clark

26.07.2011 21:17
Antworten
vanzi7mon

Hallo neve-clark, ich habe deinen Kommentar gelesen, meine Augen sind immer größer geworden. Das habe ich noch nie erlebt. Ich habe ihn schon öfter mit Traubensaft und Kirschsaft gebacken. Ich werde ihn am WE nochmal machen und dann berichten. Von deiner Beschreibung her fällt mir kein Grund für diese Kuchenpanne ein. Ich backe zwar nicht mit Silikonformen, aber daran kanns ja nicht liegen. Ich nehme Dinkelmehl bzw. oft Vollkorndinkelmehl, das braucht etwas mehr Flüssigkeit, aber der Krater????. Die Zusammensetzung des Kuchens entspricht etwa einem Rotweinkuchen - von daher müßte die Flüssigkeitsmenge grundsätzlich stimmen. Stand die Form in der Mitte des Backofens? Ich stelle Kastenkuchen immer in die Mitte - er geht sonst zu schnell hoch. Was hast du denn für Herdeinstellungen? Umluft oder Ober-/Unterhitze und wie hoch? Kannst du den denn jetzt essen, sonst gib einen Teil vom Kuchen wie süßen Auflauf in den Ofen und backe ihn, evtl. mit Früchten ein bischen nach. Das ist sonst so schade um die Lebensmittel. Schade, das er nichts geworden ist. Vielleicht kommen wir ja dahinter, was es nun war. Danke, das du es nochmal versuchen willst, ich gebe Meldung am WE. LG vanzi7mon

27.07.2011 06:26
Antworten
neve-clark

Hallo vanzi7mon, ich war so genervt, dass ich den Kuchen direkt in die Tonne geworfen habe. Habe gar nicht dran gedacht, dass ich ihn ja noch irgendwie als süßen Auflauf verwerten könnte. Na ja, für die nächste Panne werde ich mir das merken. ;-) Ich hatte Dinkelmehl 630 verwendet und bei Ober-/Unterhitze 180° gebacken. Die Form stand nicht ganz in der Mitte, sondern eine Schiene weiter unten. Ich probier noch mal die Hälfte des Rezeptes in einer kleinen Guglhupfform aus und stelle die dann in die Mitte des Ofens. Wäre doch gelacht, wenn ich das nicht hinbekomme. Melde mich auf jeden Fall, wenn der Kuchen fertig ist. LG neve-clark

27.07.2011 11:18
Antworten