Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 25.12.2010
gespeichert: 34 (0)*
gedruckt: 454 (2)*
verschickt: 2 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 12.10.2010
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

250 g Thunfisch (Sushi-Qualität)
Lauchzwiebel(n)
3 große Blätter (grüne Shiso-Blätter), frisch
3 EL Sesam
2 Becher Reis (japanischer Klebereis)
3 EL Sojasauce, japanische
2 EL Sake
1 EL Mirin oder Sake-Zucker-Mischung
  Wasabipaste
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Reis nach Anweisung kochen. Den Thunfisch leicht schräg in ca. 0,3 cm dünne Scheiben schneiden.

Für die Marinade, die Sojasauce, den Sake und den Mirin vermischen und die Thunfischscheiben hineingeben. Der Thunfisch sollte vollständig von der Marinade bedeckt sein. Mit Frischhaltefolie abdecken und für 5 - 10 Minuten in den Kühlschrank geben.

Währenddessen die Lauchzwiebel in ca. 5 cm lange Stücke schneiden und über die gesamte Lange etwa bis zur Hälfte tief einritzen, um sie zu öffnen. Dann quer in sehr feine Streifen schneiden. Etwa eine Minute lang in kaltes Wasser geben, abgießen und trocknen lassen.

Die Shisoblätter in feine Streifen schneiden, in kaltes Wasser geben, abgießen und trocknen lassen. Dann mit den Lauchzwiebelstreifen mischen. Den Sesam ohne Öl etwa eine Minute rösten, bis sich Röstaromen entwickeln.

Den Reis in Schüsseln geben, auf der einen Hälfte den Thunfischscheiben dekorativ anrichten und den Sesam darauf verteilen. Den Lauchzwiebel-Shiso Salat auf die andere Hälfte geben. Den Rest der Marinade mit etwas Wasabipaste vermischen und als Dip reichen.

Shisoblätter sind Kräuter, die in Ostasien recht verbreitet sind. Der Geschmack ähnelt Sesam und Cumin. Falls sie nicht zu finden sind, evtl. weniger Korianderblätter verwenden, oder einfach weglassen.

Mirin, der süße Kochsake, kann einfach selbst hergestellt werden, indem man normalen Sake mit etwas Zucker vermischt. Sollte kein Sake zu bekommen sein, ist eine beliebte Alternative Sherry. Ich finde aber, dass das Ganze dann nicht mehr original schmeckt. Aber trotzdem lecker.