Rosinenkinds Grünkohl nordfriesische Art


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.4
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. pfiffig 25.12.2010



Zutaten

für
1 Dose Grünkohl
2 EL Schmalz
2 Zwiebel(n), geputzt und klein gewürfelt
1 Liter Fleischbrühe, (oder 500ml Gemüsebrühe und 500ml Kochsud von der Backe)
1 Lorbeerblatt
Pfeffer, Salz ggf etwas Piment und Kümmel
2 EL Zucker, mind.
1 Stück(e) Schweinebacke, geräuchert
1 Stück(e) Schweinebauch, geräuchert
1 kg Kasseler, im Ganzen oder 6 Scheiben
6 Würste, (Kohlwürste)
1 kg Kartoffel(n), kleine (hier gibts spezielle kleine Grünkohlkartoffeln)
2 EL Butter
2 EL Zucker 2 EL hellen Sirup

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die nordfriesische Variante ist etwas süßlich und wird nicht gebunden. Hier haben weder Haferflocken oder ähnliches etwas im Kohl verloren.

Das Schmalz in einem ausreichend großen Topf zerlassen, die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten (wer mag, der kann auch noch 200g Speckwürfel zusätzlich auslassen). Den Kohl zugeben, mit der Brühe auffüllen. Die Gewürze zufügen und das Ganze auf kleiner Flamme mind. zwei Stunden köcheln lassen. Gerne länger. Kasseler separat anbraten, den Bratensatz mit Kohlflüssigkeit ablösen und zum Kohl geben, Kasseler bis zum Servieren warm stellen. Man kann ihn auch auf den Kohl legen, allerdings muss man aufpassen, er wird gerne schnell trocken.

Die Schweinebacke gar kochen, den Schweinebauch und die Würste auf den Kohl legen und mitgaren.

Für die süßen Kartoffeln die Butter in einer Pfanne zerlassen, den Zucker zufügen und karamellisieren lassen und die gekochten und gepellten Kartöffelchen im ganzen zufügen und bräunen.
Eine andere Variante ist, hellen Kuchensirup in der Pfanne zerlassen und die Kartöffelchen dann darin bräunen. Das mag aber nicht jeder, deswegen gehen natürlich auch Bratkartoffeln.

Den Kohl nochmals abschmecken (er soll würzig und etwas süßlich schmecken, wobei das Süße auf keinen Fall dominieren sollte), auf einer Platte anrichten, das Fleisch portionieren und ebenfalls auf der/einer Platte anrichten. Dazu gibt's natürlich Senf. Der Kohl schmeckt aufgewärmt noch besser.

Tipp:
Ich gebe den Kohl und seine Zutaten (ohne Fleisch) in einen großen Bräter und schmore das bequem auf kleiner Temperatur im Ofen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

GeliSH

Oberlecker sollte es heißen.....

16.12.2017 19:37
Antworten
GeliSH

Das mache ich genauso..... Oberlehrer.

16.12.2017 19:36
Antworten
wattwurm

Hallo Rosinenkind, so kochen wir unseren Grünkohl auch. Bei uns kommt als Würze noch zusätzlich ein großer Löffel Senf an den Grünkohl. lg wattwurm

29.01.2011 17:37
Antworten