Sächsische Quarkkäulchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.13
 (30 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

50 Min. normal 22.12.2010 643 kcal



Zutaten

für
1 kg Pellkartoffel(n)
500 g Quark
150 g Mehl
100 g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
1 Prise(n) Salz
50 g Rosinen
etwas Zitronenschale, abgeriebene
Mehl, zum Wälzen
Margarine, zum Braten

Nährwerte pro Portion

kcal
643
Eiweiß
24,47 g
Fett
11,74 g
Kohlenhydr.
105,74 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Kalte, gepellte Kartoffeln in eine Schüssel reiben, die restlichen Zutaten hinzufügen und alles mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verrühren.
Kleine Keulchen formen, im Mehl wälzen und in Margarine beidseitig goldbraun braten.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hirschkuh87

Hatte noch Pellkartoffeln übrig und habe daher ein Viertel der Menge gemacht. Bei einem anderen Rezept mit Ei war der Teig letztes mal klitschig und fiel beim Braten auseinander. Dieses mal wurden meine Quarkkeulchen perfekt. Wie früher bei Oma. Vielen Dank für das Rezept!

12.11.2017 19:17
Antworten
eflip

Ausprobiert "mit Eiern" und von allen für sehr lecker befunden. Schöne Kombination, kamen toll an, wunderbar. Gibt's wieder, besten Dank!

08.08.2016 15:32
Antworten
connie79

Habe eben die halbe Menge des Rezeptes gemacht - ohne Ei! und ich muss sagen es war sehr lecker. Ich habe die Rosinen weggelassen und mir persönlich war es zuviel Zucker im Teig, aber das ist sicher immer Geschmackssache. Wie man es eben von Omma kennt... Ich werde das nächste mal wieder auf das Rezept zurückgreifen jedoch neben den Rosinen auch den Zucker reduzieren. Wir streuen den dann lieber darüber :-) Danke für das Teilen des tollen Rezeptes. Bild ist am Hochladen ;)

17.07.2016 13:51
Antworten
Nono90

Meine Uroma und alle jüngeren Generationen unserer Familie machen Quarkkäulchen schon immer ohne Ei und sie schmecken super, denke also nicht dass da ein Fehler im Rezept ist, es ist nur jedem selbst überlassen ;)

13.12.2014 13:48
Antworten
Luciensma

Da hast du Recht, Eier sind unnötig. Ich persönlich kenne das Rezept auch gar nicht mit Ei (und mein Vati war Koch zu DDR-Zeiten). Die werden auch ohne ei wunderbar. Allein die Zitrone ist strittig, denn es war damals nicht immer einfach Zitronenschale zu bekommen ;-)

01.06.2016 18:36
Antworten
Nancsi

man kann auch "Thüringer" Kloßteig aus der Kühltheke nehmen. Die sind qualitativ echt in Ordnung und sparen Zeit. Ich bin sonst nicht für vorgefertigte Lebensmittel, aber da ist nichts dran auszusetzen...finde ich. LG Nancsi

06.03.2012 18:57
Antworten
Sumsisonne

Sorry, aber was haben Thüringer Klöße mit Quarkkeulchen zu tun?

04.09.2013 13:34
Antworten
Baalsdorf

Geschmacklich sehr gut und hätte ich den Kommentar von Freyja vor dem ausprobieren gelesen, hätte ich sicher auch Ei(er) drangemacht, denn die fehlen definitiv. Naja, beim nächsten mal.....

20.06.2011 18:47
Antworten
Freyja_Sachsen

die Eier fehlen, bei 1kg Kartoffeln müssen schon mal 2 Eier rein, sonst wird das nix...

17.01.2011 19:53
Antworten
Elmitrie

genauso kenne ich dieses rezept auch von meiner mutti (wir haben in leipzig gewohnt) zwei eier gehören definitiv mit rein.glaube sinibambini hat dies nur vergessen. aber es ist sowas von lecker lg

10.11.2011 17:51
Antworten