Braten
Europa
Festlich
Fleisch
Frankreich
Gluten
Hauptspeise
Low Carb
Rind
ketogen
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Berezinas Boeuf Bourguignon

braucht eine Nacht zum Marinieren

Durchschnittliche Bewertung: 4.56
bei 75 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. pfiffig 03.03.2004 744 kcal



Zutaten

für
1,2 kg Rindfleisch, zum Schmoren
200 g Speck, frischer
2 große Zwiebel(n)
300 g Zwiebel(n) (kleine Perlzwiebeln), nicht eingelegte!
300 g Champignons
30 g Mehl
20 cl Gemüsebrühe oder Kalbsfond
1 EL Öl
Salz und Pfeffer

Für die Marinade:

1 Flasche Wein, roten Burgunder (z. B. Passetoutgrain)
1 Zwiebel(n)
5 cl Cognac oder Marc de Bourgogne
3 Schalotte(n)
1 Zweig/e Thymian
5 Stiel/e Petersilie
2 Lorbeerblätter
2 EL Öl
20 Körner Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
744
Eiweiß
46,41 g
Fett
43,20 g
Kohlenhydr.
13,54 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 20 Minuten
Rindfleisch am Vorabend in 5 cm große Stücke schneiden, in eine große Schüssel geben, in feine Scheiben geschnittene Zwiebeln, Schalotte und gehackte Pfefferkörner zugeben, mit Wein, Öl und Marc de Bourgogne oder Cognac übergießen. Mit Klarsichtfolie abdecken, das Fleisch unter mehrmaligem Wenden 12 Std. marinieren lassen.
Am nächsten Tag die Marinade durch ein Sieb filtern, beiseite stellen und das Fleisch trocken tupfen.
Speckstückchen in einem Topf goldbraun braten, die 2 großen, kleingeschnittenen Zwiebeln zugeben, alles leicht bräunen lassen, aus dem Bräter nehmen. Öl in den Bräter gebe, das Fleisch während 10 Min. anbraten.
Die Zwiebeln und den Speck zugeben, alles mit Mehl überstäuben, alles gut durchmischen. Marinadenflüssigkeit, Thymian, Lorbeerblatt und Petersilie zugeben, alles einmal aufkochen lassen.
Hitze herunterschalten und alles bei geschlossenem Topf 2 1/2 Std. köcheln lassen.
In einer Pfanne mit 10 g Butter die geschälten Perlzwiebeln geben und sie langsam bräunen lassen, bis sie gar sind. Beiseite stellen. Champignons waschen und trocknen, in einer heißen Pfanne mit 10 g Butter anbraten bis die ausgetretene Flüssigkeit verdampft ist. Salzen und pfeffern.
Bräter vom Herd nehmen und etwas ruhen lassen, anschließend die Sauce entfetten, evtl. nachsalzen und pfeffern. Champignons und Zwiebelchen zugeben und alles noch einmal 30 Min. köcheln lassen.
Beilage: Salzkartoffeln

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Fairway18

Ausprobiert und für sehr gut befunden. Die Zubereitung ist einfach, das Ergebnis überzeugt! Danke für das Rezept! 👍

15.03.2019 12:19
Antworten
Zuckerstange86

Vielen Dank für dieses tolle Rezept! Habe es zu Weihnachten meiner Familie serviert und alle waren begeistert! Habe ein Stück falsches Filet genommen, dass war super zart, sodass eine Gabel zum Essen ausgereicht hätte! Zudem habe ich darauf geachtet, dass das Ganze wirklich nur minimal blubbert also das Fleisch gar zieht! Habe das Gericht bereits am Vorabend 2,5h schmoren lassen und am nächsten Tag dann nochmal 30 Minuten, dann so etwa eine halbe Stunde bis Stunde auf niedrigster Stufe warm gehalten bis zum Servieren! Das gibt es bald mal wieder :-) Lieben Dank!

30.12.2018 20:12
Antworten
StrickAnni

Super Rezept und sehr lecker!

30.09.2018 21:43
Antworten
queenofsauces

Genauso gekocht - nur "etwas" mehr, da ich ca 14 Gäste hatte. Ich habe ca. 3kg Rindfleisch verarbeitet. Es hat sich gelohnt - höchstes Lob von meinen Gästen - nur das Anstandsstückchen blieb übrig. Bis jetzt habe ich es 3 x zubereitet, immer mit dem gleichen Ergebnis und man kann nicht genug davon bekommen. Der Aufwand lohnt allemal. Ist ein fester Bestandteil meines Rezeptbuches.

03.06.2018 18:13
Antworten
AstiBo

Es war der Hammer!! Das neue Lieblingsessen meiner Jungs! Selbst ihre Freundinnen haben 4(!!) Mal Nachschlag gehabt. Super Rezept!

05.05.2018 10:48
Antworten
mopedela

Welch ein Gedicht......... LG MopedEla

20.08.2005 15:46
Antworten
Gucky60

Hallo! Das Rezept ist klasse, aber den Birnen-Kommentar halte ich für pberflüssig! VG Dirk

11.08.2005 02:20
Antworten
23574

ohne Birnen ist es super

14.03.2004 16:23
Antworten
laguiole

Hi berezina, einen besonderen Pfiff bekommt die Marinade noch durch einen Streifen Orangenschale. salut, laguiole

08.03.2004 22:26
Antworten
karlschramm

hey la belle du midi ah einen echten klassiker unverfälscht das ist aber klasse wenn es so ist wie es sein muss bis auf das letzte detail. schade das ich keine zeit habe ,um mich zum essen einzuladen. ich persönlich habe eine kleine vorliebe für den marc ,sein aroma ist gibt das kleine etwas/+ karl

06.03.2004 16:52
Antworten