Corned beef


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.67
 (25 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

90 Min. normal 14.12.2010



Zutaten

für
2 kg Rindfleisch, schier, ohne Sehnen von der Brust, in kinderfaustgroße Stücke geschnitten
2 Liter Wasser
25 g Pökelsalz, pro kg Fleisch
4 g Zucker, pro kg Fleisch
4 g Muskat
8 g Pfeffer
16 Gewürznelke(n)
120 g Aspik - Pulver, 200 Bloom
2 Zwiebel(n)
2 Scheibe/n Knollensellerie, ca 3 cm dick
2 Karotte(n), längs halbiert
1 Stange/n Lauch
10 g Maggi

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Im Kühlschrank wird das in Stücke geschnittene Fleisch 4-5 Tage mit dem Zucker und dem Pökelsalz vorgesalzen, dabei sollte man es einmal umwenden.
Nach dieser Zeit wird das Fleisch mit der Lake die sich gebildet hat, den Karotten, Sellerie, Lauch und den halbierten Zwiebel die man mit den 16 Nelken spickt, in 2 Liter Wasser eine Stunde gar gekocht. Danach wolft man die Hälfte des Fleisches mit der 5 mm Scheibe, die andere Hälfte wolft man mit einer 12 mm Scheibe, wobei das Messer verkehrt herum eingesetzt wird. Dadurch wird das Fleisch faserig gerissen.
Jetzt stellt man die Aspiklösung her aus 1 Liter von der abgeseihten Kochbrühe, den 120g Aspikpulver, dem Pfeffer, Muskat und dem Maggi her, verrührt alles gut, gibt es über das gemahlene Fleisch und verrührt alles gleichmäßig.
Die Masse füllt man fest in Dosen oder Gläser und kocht sie 90 Min. ein.
Damit der Aspik klar bleibt muss man langsam abkühlen.

Man kann es auch in einen 90er Sterildarm füllen und diesen 90 Min. brühen mit 85°.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Pancake1976

Dieses Rezept ist einfach super klasse, Werner - 5 Sterne mindestens dafür ... Gestern haben wir das eingelegte Fleisch gekocht (am Donnerstag waren eigentlich schon die 5 Tage rum gewesen, aber da haben wir es zeitlich nicht geschafft, also musste es bis Freitag ausharren) und anschließend gewolft - hatte zwar nicht die angegebenen Lochscheiben, sondern andere Größen (4,5 und 8), aber das Fleisch ist echt super geworden. Haben es im Rohzustand einmal probiert - man muss ja schließlich wissen, was man da so fabriziert und da war es schon soooooooooo lecker ... Gestern Abend dann noch eingekocht und heute morgen das kleine Probierglas wieder geöffnet. Tja, was soll ich sagen: genauso wie das gekaufte nur um Längen besser. Es lies sich auch super auf der Maschine in Scheiben schneiden. Das werden wir auf jeden Fall noch öfters machen.

07.11.2020 21:14
Antworten
Pancake1976

PS. Den übrig gebliebenen Sud mit dem Gemüse drin habe ich auch noch eingekocht. Da habe ich nur die Nelken und die Zwiebeln rausgefischt. Ist ne super Grundlage für Suppen und da ich das Gemüse eh klein gewürfelt hatte, war das natürlich praktisch.

07.11.2020 21:39
Antworten
Wurstler1

Hallo freut mich wenns geklappt hat und auch noch schmeckt - die Kochbrühe nicht zu entsorgen ist eine gute Idee. Um das Corned Beef grober zu bekommen wenn man keine entsprechende Lochscheibe hat kann man auch mit : Distanzring / Messer verkehrt herum / Schnecke arbeiten, dann sollte man die Fleischstücke nicht zu groß schneiden - es wird schön zerfasert. Gruß Werner

08.11.2020 08:30
Antworten
Dariocalvin

P.S. Werner, natürlich bist du auch, falls du magst, recht herzlich zu unserem nächten Schlachtfest eingeladen. LG Nermin

06.11.2020 13:53
Antworten
Wurstler1

Danke für die Lorbeeren Gruß in die Nachbarschaft - hätte nur 30 km

06.11.2020 13:59
Antworten
roger454

hallo werner bekomme in kambodia kein aspik dafuer koennte ich agar agar bekommen meine frage kann ich es verwenden und wenn in welcher dosierung lg roger

08.01.2012 12:25
Antworten
JossJamon

Rezept nachgebaut, nur habe ich noch einige Senfkörner zugegeben. Nicht nur ich, auch andere waren begeistert! Mache ich bald wieder, dann aber in grösserer Menge. Auf jeden Fall 5 Sterne!

28.10.2011 22:21
Antworten
Wurstler1

Hallo JossJamon freut mich immer wieder wenn meine Rezepte ankommen. Gruß Werner

29.10.2011 09:35
Antworten
schnurzelchen-aus-Landes

Hallo, ich möchte das Rezept gerne ausprobieren. Beim Einkochen in Gläsern ist dann die Einkochzeit auch 90 Minuten bei 85° und muss ich es im Einkochautomaten im Wasser stehend abkühlen lassen, damit das Aspik klar bleibt? Vielen Dank schon jetzt für die Antwort. Grüße Sonja

23.10.2011 18:56
Antworten
Wurstler1

Hallo Sonja Dosen / Gläser kocht man ein - normalerweiße 2 Std - in diesem Fall ist schon alles gegart reichen 90 Min. Gläser nach Einkochzeit entnehmen und abkühlen lassen. Gruß Werner

24.10.2011 09:18
Antworten