Backen
Brot oder Brötchen
Frühstück
Gluten
Herbst
Vegetarisch
Weihnachten
Winter
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Allgäuer Apfelbrot

ergibt 2 Brote - hält sich in Alufolie verpackt lange frisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.77
bei 111 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 12.12.2010 4718 kcal



Zutaten

für
1 ½ kg Äpfel, geschält und geraspelt
125 ml Rum
500 g Trockenfrüchte, kann beliebig gemischt werden
300 g Nüsse, ganz
150 g Zucker
2 EL Kakaopulver, (leicht gehäuft)
1 EL Zimt
1 Prise(n) Salz
1 TL Muskatblüte, (Macis)
1 TL Kardamom
1 TL Piment, gemahlen
1 TL Nelke(n), gemahlen
1 kg Mehl
1 ½ Pck. Backpulver

Zum Bestreichen:

1 Ei(er), verquirlt
50 g Mandel(n), gehobelt

Nährwerte pro Portion

kcal
4718
Eiweiß
91,29 g
Fett
127,18 g
Kohlenhydr.
769,39 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 8 Stunden Gesamtzeit ca. 8 Stunden 30 Minuten
Trockenobst (wie Dörrzwetschgen, Feigen, Datteln, Aprikosen, Rosinen) mit dem Messer zerkleinern, dann mit allen anderen Zutaten, außer Mehl und Backpulver, mischen. Mindestens 8 Stunden durchziehen lassen!

Dann das mit Backpulver gemischte Mehl hinzufügen, auf einer bemehlten Fläche verkneten und 2 längliche oder ein längliches und ein rundes Brot formen (der Teig ist etwas klebrig, aber die Brote lassen sich trotzdem gut formen - ggf. Hände etwas bemehlen).
Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, mit dem verquirlten Ei bestreichen, gehobelte Mandeln drüberstreuen und im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene bei 180 °C Ober- Unterhitze bzw. 160 °C Heißluft 90 Minuten backen.

Schmeckt köstlich mit Butter und/oder Honig und ist eine Bereicherung für das Adventsfrühstück!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Zuckerfee21

mein brot ist jetzt schon 100min um ofen gewesen nach dem Anschnitt immer noch sehr feucht, ich habe es jetzt aufgeben und im warmen Ofen stehen lassen. geschmacklich ist es aber nicht schlecht und ich konnte viele reste verwerten.

15.09.2019 15:43
Antworten
mickyjenny

Hallo Zuckerfee, das Brot wird nicht so wie ein normales Brot, durch die Äpfel und den Rum blleibt es feucht und saftig. Liebe Grüße Micky

17.09.2019 21:35
Antworten
petz63

Hallo meine Lieben habe heute das erste Mal dieses Apfelbrot gebacken. Schmeckt sensationell gut. Ich hatte keine Probleme beim verarbeiten. Habe die halbe Menge genommen und zwei Brote ca. 60 Minuten gebacken. Suuuuuperlecker.

19.12.2018 16:23
Antworten
Mona_B

Hallo, ist es normal, dass das Brot innen sehr feucht, fast wie nicht durchgebacken ist?

19.12.2018 09:31
Antworten
nicopat

Danke für das geniale Rezept. Der Onkel meines Mannes hat immer Früchtebrot gebacken, leider ist nach seinem Tot auch das Rezept verschwunden. Ich habe nach einem gesucht und bin so auf dein Rezept gestoßen. Die Idee mit den Äpfeln hat mir gefallen. Was soll ich sagen....die Familie war restlos begeistert. Das wird jetzt unser Rezept. Ich schwöre auf die einzelnen Gewürze!!!!

15.11.2018 11:21
Antworten
Lejla2009

Hallo Micky, heute zum Frühstück gab es dein Apfelbrot mit Butter und Honig....ich bin begeistert! Das ist sooooo lecker! Statt dem Rum habe ich Apfelsaft genommen und ein fertiges Lebkuchengewürz. Aus dem halben Rezept habe ich zwei Brote gebacken. Danke für das schöne Rezept! Liebe Grüße Lejla

05.11.2012 08:11
Antworten
mickyjenny

Hallo, aus dem Teig können auch 4 Brote rausgebacken werden, die Teigmasse ist schon recht viel. Wer soetwas noch nie gemacht hat, sollte vielleicht das Rezept erst einmal mit der Hälfte der Zutaten ausprobieren. LG Micky

02.11.2012 22:17
Antworten
redsky270281

Weiß jemand von euch, wie man dieses Brot am besten aufbewahrt bzw. wie lange es nach dem Backen haltbar ist? Ich würde gerne heute das Apfelbrot backen und weiß aber noch nicht, welche Menge (hängt von der Lagerfähigkeit ab)... Vielen lieben Dank für eure Hilfe redsky

18.11.2011 07:54
Antworten
mickyjenny

Hallo redsky, das Brot hält in Alufolie verpackt sehr lange frisch, 3-4 Wochen sind kein Problem. Ansonsten kannst u es auch sehr gut einfrieren. LG Micky

19.11.2011 16:10
Antworten
TimejaKijara

Habe heute das Rezept getestet und ich bin begeistert! Habe es mal wieder wegen meiner Spontanität abgewandelt: Hatte keine Trockenfrüchte und habe statt dessen einfach ein Päckchen Studentenfutter genommen. Die Gewürze habe ich wegen der Jahreszeit halbiert, aber in Adventszeit werde ich es genauso wie im Rezept beschrieben machen, Gewürze sind ganz sanft passt schon gut zum Regenwetter : ) mit Tee, lecker! Habe 4 kleine Brote geformt wegen Backzeit - ca. 1 Std. - und ich mag das wenn es so schön klein & fein aufgeschnitten aussieht ; ) Das nächste Mal werde ich es mit Apfelaft machen und nur mit einem Schluck Rum wegen meiner kleinen Tochter, werde berichten! Herzlichen Dank für dieses tolle Rezept, bin begeistert und kanns nur weiter empfehlen!

13.09.2011 15:17
Antworten